Datenpräsentation

Aus Aufgaben-Center Konfigurationwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

SshotACK023.jpg

Unter Datenpräsentation werden Ihnen alle angelegten Datenpräsentationen angezeigt. Hierüber können Sie neue Datenpräsentationen anlegen, löschen und deren Eigenschaften ändern. Um eine neue Datenpräsentation anzulegen, ziehen Sie die gewünschte Vorlage aus der Vorlagenauswahl in die mittlere Übersichtsliste. Um Einstellungen zu einer bestimmten Datenpräsentation zu ändern, wählen Sie diese in der Übersichtsliste aus und ändern die Einstellungen im unteren Detailbereich.


Inhaltsverzeichnis

Berichtseinstellungen



Die Berichtseinstellungen unterteilen sich in Seiteneigenschaften, Wasserzeichen (Einbinden von Grafiken), Kopf- und Fußzeile, Ausgabe formatieren.


Seiteneigenschaften

SshotACK024.jpg

Berichtsname Standardmäßig wird der Name der Datenpräsentation als Berichtsname mit ausgedruckt. Hierüber kann dieser überschrieben werden.
Zeitstempel drucken Das Drucken der aktuellen Uhrzeit und des aktuellen Datums wird hiermit deaktiviert.
TIPP: Zudem kann hierüber beim Export in Excel das Hinzufügen von zusätzlich leeren Spalten unterbunden werden.
Farbwechsel der Zeilen drucken Beim Ausdruck ist die Hintergrundfarbe jeder zweiten Zeile grau.
Alle Gruppen geöffnet drucken Werden Datensätze gruppiert dargestellt, so werden automatisch alle Gruppen geöffnet ausgedruckt.
Pro Gruppe eine Seite drucken Druckt jede Gruppe separat auf eine eigene Seite aus.
Berichtseinstellungen ausblenden Der Administrator kann hierüber die Berichtseinstellungen für den Anwender ausblenden, so dass dieser den Ausdruck im AC-Client nicht mehr abändern kann.


Wasserzeichen

SshotACK025.jpg

Im Register Wasserzeichen können Sie bspw. Ihr Firmenlogo für die jeweiligen Berichte hinterlegen.

Bezeichnung Auswahl von Wasserzeichen-Texten
Transparenz Gibt den Grad der Transparenz an.
Seitenauswahl Hier kann festgelegt werden, auf welchen Seiten das Wasserzeichen angzeigt werden soll.
Grafikpfad Hier kann ein Dateipfad zu einer Grafik-Datei hinterlegt werden. Die Grafik ist pfadabhängig und ist nicht in der Struktur eingebunden, somit wird diese auch nicht ex- bzw. importiert.
Grafik laden / Grafik löschen Hierüber kann eine Grafik in die Struktur eingebunden (embedded) werden. Die Grafik befindet sich dann in der Struktur und kann mit ex- bzw. importiert werden. Über Grafik löschen kann diese wieder gelöscht werden.


Kopf- und Fußzeile

SshotACK026.jpg

Über die Bereiche Kopf- bzw. Fußzeile können individuelle Texte hinterlegt werden. Zudem können aus der rechten Auswahl Variablen per Drag & Drop in die jeweiligen Bereiche gezogen werden.


Ausgabe formatieren

SshotACK027.jpg

Hierüber können die einzelnen Bereiche des Ausdrucks nach formatiert werden. Haken Sie die Bereiche an, die mit ausgedruckt werden sollen und formatieren Sie diese individuell mit Hilfe von Schriftart, Schriftgröße, Schriftfarbe, Hintergrundfarbe und Schriftschnitt (fett und kursiv).


Bedingte Formatierung



Über Bedingte Formatierung lassen sich Spalten oder ganze Zeilen, abhängig vom Zellenwert, farblich darstellen - ähnlich einer Ampelfunktion. Sehen Sie dazu Bedingte Formatierung im Client.


Eigenschaften der Datenpräsentation



Bezeichnung

Bezeichnung der Datenpräsentation (mit Schaltlfäche für Mehrsprachigkeit).


Vorlage

Die Datenpräsentation basiert auf der hinterlegten Vorlage.


Automatisches Speichern

Änderungen an einem Datensatz müssen nicht mehr beim Verlassen des Datensatzes durch eine Meldung bestätigt werden. Die veränderten Daten werden automatisch gespeichert.

TIPP
Beim Editieren der Daten in der Liste werden die Änderungen beim Sprung in den nächsten Datensatz übernommen, ohne sie separat bestätigen zu müssen.


Toolbar anzeigen

Die Toolbar/Symbolleiste wird ein- bzw. ausgeblendet.


Status ausblenden

Beim Öffnen einer Datenpräsentation öffnet sich vorab ein Warte-Statusfenster (Sanduhr). Dieses kann ausgeblendet werden.

TIPP
Sinnvoll ist dies z.B. bei der erweiterten Detailansicht. Beim Wechsel zwischen den Parent-Datensätzen erscheint somit kein Warte-Statusfenster in der Child-Datenpräsentation.


Layout

Auswahl des Layouts:

  • Liste ausblenden, nur Register anzeigen
  • Listen oben und Register unten
  • Liste links und Register rechts
  • Liste unten und Register oben
  • Liste rechts und Register links


Register anzeigen

Die Register werden standardmäßig eingeblendet und müssen nicht zusätzlich über die Toolbar/Symbolleiste eingeschaltet werden.


Registerbezeichnung

Position der Registertabs:

  • ausblenden
  • oben anzeigen
  • links anzeigen
  • unten anzeigen
  • rechts anzeigen


Schaltflächen

Position und Layout der Schaltflächen:

  • ausblenden
  • oben anzeigen
  • links anzeigen
  • oben in klein anzeigen
  • links in klein anzeigen


Aktualisierungsintervall

Legt den Intervall (in Sekunden) für das Laden (F5) der Daten fest.


Horizontal Scrollen

Die horizontale Bildlaufleiste wird in der Datenpräsentation de-/aktiviert.


Optimale Spaltenbreiten

Beim Öffnen der Datenpräsentation werden alle Spalten in Ihrer Breite optimal auf dem Bildschirm angezeigt. Bei aktiviertem horizontalen Scrollen wird die Spaltenbreite an die Zellenwerte angepasst. Bei deaktiviertem horizontalen Scrollen werden sämtliche Spalten in der Bildschirmbreite angezeigt.


Sortierbar

Der Benutzer kann die Datenpräsentation individuell sortieren.


Filterbar

Der Benutzer kann die Datenpräsentation individuell filtern.


Druckbar

Schaltet die Druckvorschau deaktiv. Somit ann der Anwender die Datenpräsentation nicht mehr, wie gewohnt, ausdrucken.


Gruppierfeld

Das Gruppierfeld standardmäßig eingeblendet.

TIPP
Ausgeblendete Eigenschaften können über die Toolbar und das Kontextmenü im AC-Client vom Benutzer eingeblendet werden.


Gruppen erweitern

Die gruppierte Liste wird beim Aufruf erweitert oder reduziert angezeigt.


Farbwechsel der Zeilen

Die Zeilen werden abwechselnd grau/weiß hinterlegt.


Gitternetzlinien

Gitternetzlinien werden in der Datenpräsentation, wie eingestellt, angezeigt.

  • keine
  • alle
  • horizontal
  • vertikal


Datensatzwähler anzeigen

SshotACK173.jpg

Hierüber kann der Datensatzwähler ein- bzw. ausgeblendet werden.


Bildschirmteilung

Die Bildschirmteilung ist über die Auswahlliste der Toolbar aufrufbar.


Suchklasse

Hinterlegen Sie hier eine Suchklasse.


Höhe in Pixel

Legt Höhe des Fensters fest.

INFO
Im AC-Client der Sage Office Line werden die Fenstergröße und -position von den Benutzereinstellungen gemerkt.

TIPP
Verwenden Sie diese Funktion in Zusammenhang mit Als Dialog öffnen, um die gewünschte Dialog-Fenstergröße voreinzustellen.


Breite in Pixel

Legt Breite des Fensters fest.

INFO
Im AC-Client der Sage Office Line werden die Fenstergröße und -position von den Benutzereinstellungen gemerkt.

TIPP
Verwenden Sie diese Funktion in Zusammenhang mit Als Dialog öffnen, um die gewünschte Dialog-Fenstergröße voreinzustellen.


Zeilenhöhe in Pixel

Legt die Höhe der Zeile fest.

TIPP
Verwenden Sie diese Funktion in Zusammenhang mit Vorlagen-Datentyp Grafik, um die gewünschte Grafikhöhe einzustellen.


Berechtigungen



SshotACK028.jpg

Über die Berechtigungen steuern Sie welche Benutzer bzw. welche Benutzergruppen - die Datenpräsentation öffnen können, - die Register angezeigt bekommen - sowie Änderungen an den Datensätzen vornehmen dürfen.


Benutzerauswahl

Ziehen Sie aus dieser Auswahl per Drag & Drop die Benutzer bzw. Benutzergruppen in die Übersichtsliste.

TIPP
Es ist zu empfehlen Benutzer in Benutzergruppen zu zuweisen, um eine übersichtliche Benutzerrechteverwaltung zu gewährleisten.


Register anzeigen

Dem Benutzer bzw. der Benutzergruppe werden die Register der Datenpräsentation angezeigt.


Neu

Das Recht gilt für die Datensatzänderung.


Ändern

Das Recht gilt für die Datensatzänderung.


Löschen

Das Recht gilt für die Datensatzänderung.


Drucken

Gibt an, welche/r Benutzer/-gruppen die Datenpräsentation ausdrucken darf bzw. dürfen.


Spalten



SshotACK029.jpg

Sie können nun auf alle Felder der Vorlage aus der Vorlagenfeldauswahl per Drag & Drop in das Listenfeld übernehmen.

TIPP
Durch Multiselektion können Sie mehrere Felder auf einmal in das Listenfeld übernehmen.


Multiselektion

Um mehrere Datensätze gleichzeitig zu löschen oder mit Aufwärts/Abwärts zu sortieren, können Sie die Datensätze anhaken (Mausklick oder Leertaste). Selektierte Datensätze werden mit einem Haken und gelben Hintergrund versehen.

TIPP
Um alle Datensätze an- bzw. abzuwählen, klicken Sie auf +/- in der Spaltenüberschrift.

INFO
Änderungen im Detailbereich beziehen sich nur auf den markierten Datensatz (blau), nicht auf die selektierten Datensätze (gelb)!


Vorlagenfeldauswahl

Ziehen die gewünschten Felder per Drag & Drop in die Übersichtsliste.


Aufwärts/Abwärts

Bestimmt die Reihenfolge der Spalten.


Tooltip bearbeiten

Hinterlegen Sie hier einen Tooltip für die ausgewählte Spalte.


Bezeichnung

Ändert die Bezeichnung der Spaltenüberschrift. Zudem kann eine Übersetzung hinterlegt werden.


Vorlagenfeld

Die Spalte basiert auf das hinterlegte Vorlagenfeld.


Ausrichtung

Ausrichtung des Feldinhalts:

  • Aus Vorlage
  • linksbündig
  • zentriert
  • rechtsbündig


Breite

Gibt die Spaltenbreite einer Spalte zum Gesamtverhältnis an. Ist Feste Breite aktiviert, kann hierüber die Breite in Pixel festgelegt werden.


Feste Breite

Die Spalte erhält hierüber eine feste Breite, die über Breite in Pixel hinterlegt wird. Die Spaltenbreite kann dann nicht vom Anwender verändert werden.


Hintergrundfarbe

Hinterlegen Sie hier eine Hintergrundfarbe, um die Spalte farblich hervorzuheben.


Schriftfarbe

Hinterlegen Sie hier eine Schriftfarbe, um die Zellenwerte farblich hervorzuheben.


Fett

Schrift wird fett dargestellt.


Kursiv

Schrift wird kursiv dargestellt.


Sichtbar

Beim Aufruf der Datenpräsentation wird die Spalte angezeigt. Ansonsten muss sie vom Benutzer über Spaltenüberschrift > Kontextmenü > Spaltenauswahl hinzugefügt werden.


Memo

Hierbei wird die Größe des Feldes durch Umbrüche auf den Inhalt angepasst.


Doppelte Werte ausblenden

In der Liste können doppelte Spaltenwerte zwecks Übersichtlichkeit zu einem zeilenübergreifenden Wert verbunden werden. Die Einstellung kann pro Spalte aktiviert werden.


Fixiert

Sie können diese Spalte am linken oder am rechten Rand fixieren. Beim Scrollen bleibt diese Spalte sichtbar.


Summe

Die Summenzeile wird angezeigt und die ausgewählte Funktion berechnet.

  • keine
  • Summe
  • Minimum
  • Maximum
  • Durchschnitt
  • Anzahl


Sortierung

Nach der ausgewählten Spalte wird ab- oder aufsteigend sortiert.


Sortierreihenfolge

Wird nach mehreren Spalten sortiert, ist hier die Reihenfolge zu hinterlegen.


Gruppiert

Nach der ausgewählten Spalte wird gruppiert.


Gruppierreihenfolge

Wird nach mehreren Spalten gruppiert, ist hier die Reihenfolge zu hinterlegen.


Spaltenfilter

Als Spaltenfiltertyp kann für jede Spalte Standard oder Mehrfachauswahl eingestellt werden. Standardmäßig ist der Filtertyp Standard ausgewählt.


Suchschlüssel

Beim Anlegen einer Suchliste überliefert diese Spalte den gesuchten Wert.


Suchspalte

Beim Anlegen einer Suchliste wird nach dieser Spalte gesucht.


Register



SshotACK030.jpg

Hier können Sie Register für den Detailbereich anlegen, um weitere Felder zu einem Datensatz anzeigen lassen.

TIPP
Legen Sie z.B. Dimensionstexte, Langtexte, Memo etc. an.


Über die Register können auch Datensatzänderungen wie Neuanlage, Ändern und Löschen vorgenommen werden, sofern dies innerhalb der Datenpräsentation vorgesehen ist. Weitere Informationen siehe unter Detail-Funktionen.

Weiter ist es möglich Datenpräsentation, auch mehrere, direkt anzeigen zu lassen. Weitere Informationen siehe unter Erweiterte Detailansicht.


Aufwärts/Abwärts

Bestimmt die Reihenfolge der Register.


Tooltip bearbeiten

Hierüber hinterlegen Sie für das oben selektierte Register einen Tooltip. Im Client wird der Tooltip angezeigt, sobald der Anwender mit der Maus über diesem Register ist.


Details positionieren

SshotACK031.jpg

Hiermit rufen Sie den Editor auf, um die Felder des ausgewählten Registers zu positionieren.


Symbolleiste

Über die Symbolleiste sind folgende Einstellungen möglich:

  • Markierte(s) Objekt(e) in den Vordergrund bzw. Hintergrund setzen.
  • Markierte Objekte, im Verhältnis zueinander, nach links, zentriert, rechts, oben, mittig oder nach unten ausrichten.
  • Markierte Objekte, im Verhältnis zueinander, der Breite, Höhe oder Größe hin anpassen.


Arbeitsbereich

Im Arbeitsbereich kann die Feldposition sowie -größe angepasst werden (mögliche Tastenkombination mit: STRG, ALT oder SHIFT, sowie Pfeiltasten). Mehrere zu markierende Objekte umrahmen Sie mit gerückter Maustaste oder wählen diese mit STRG + linke Maustaste aus.

Zusätzliche Objekte können aus der Toolbox per Drag & Drop in den Arbeitsbereich hineingezogen werden.


Toolbox

Aus der Toolbox kann das gewünschte Objekt per Drag & Drop in den Arbeitsbereich gezogen werden.


Eigenschaften

Die Eigenschaften passen sich je nach markiertem Objekt an und können demensprechend geändert werden.

Beispiel: Grafk einbinden

  • Klicken Sie dazu unter Eigenschaften > Darstellung auf Grafik.
  • Im sich öffnenden Fenster rufen Sie das Kontextmenü auf und klicken auf Laden.
  • Der Windows-Explorer wird geöffnet, um dort eine Bilddatei auszuwählen.


Bezeichnung

Legt die Bezeichnung des Registers fest.


Aktiv

Hiermit werden die Controls des Registers gesperrt, somit kann der Anwender keine Eingabe tätigen.


Sichtbar

Das Register ist für den Anwender un-/sichtbar.


Angelegtes Register

SshotACK032.jpg

Um Vorlagenfelder einem Register hinzuzufügen ziehen der Vorlagenfeldauswahl per Drag & Drop die Spalten in die Übersichtsliste.


Datensatzherkunft

Ist das Feld als Auswahlliste markiert, muss abhängig vom Herkunftstyp über die Schaltfläche Datensatzherkunft eine Werteliste bzw. SQL-Abfrage hinterlegt werden.

Werteliste
In der Datensatzherkunft können durch Semikolon getrennte Werte hinterlegt werden.

Abfrage
Über Datensatzherkunft kann eine entsprechende SQL-Abfrage hinterlegt werden.


Tooltip bearbeiten

Für das ausgewählte Feld kann ein Tooltip hinterlegt werden.


Detail verschieben

Über die Schaltfläche kann das markierte Feld auf ein anderes Register verschoben werden.


Bezeichnung

Ändert den Namen des Feldes im Register. Zudem kann eine Übersetzung hinterlegt werden.


Vorlagenfeld

Das Feld basiert auf dem ausgewählten Vorlagenfeld.


Ausrichtung

Ausrichtung des Feldinhaltes:

  • Aus Vorlage
  • linksbündig
  • zentriert
  • rechtsbündig


Hintergrundfarbe

Ändert die Hintergrundfarbe.


Schriftfarbe

Ändert die Schriftfarbe.


Sichtbar

Feld ist für den Benutzer un-/sichtbar.


Änderbar

Das Feld ist vom Benutzer änderbar.

WICHTIG
Achten Sie bitte darauf, dass Sie unter Detail-Funktionen eine Funktion, z.B. Update, mit entsprechenden Ausdrücken hinterlegen. Ansonsten bleibt das Register nicht änderbar (grau hinterlegt).


Änderbar bei Neuanlage

Feld ist nur bei Neuanlage eines Datensatzes änderbar.

INFO
Deaktiviert die Option "Änderbar"!


Änderbar in Liste

Der Benutzer kann den Datensatz innerhalb der Liste ändern.


Pflichtfeld

Das Feld muss einen Wert enthalten. Ansonsten erscheint bei Datensatzänderung eine entsprechende Meldung.


Standardwert

Das Feld enthält standardmäßig den hier hinterlegten Wert.


Suchklasse

Dem Feld wird eine Suchklasse hinterlegt.


Auswahlliste

Mit der Auswahl eines Auswahllistentyps können Sie eine Auswahlliste mit einer festen Werteliste oder Daten aus einer Abfrage zur Verfügung stellen.

  • keine
  • Auswahlliste mit Einfachauswahl
  • Auswahlliste mit Mehrfachauswahl


Herkunftstyp

Wurde dem Feld eine Auswahlliste hinterlegt, so wird hier der entsprechende Herkunftstyp ausgewählt.

Werteliste
Über Datensatzherkunft können durch Semikolon getrennte Werte hinterlegt werden.

Abfrage
Über Datensatzherkunft kann eine Datenbankabfrage mit Hilfe des SQL-Assistenten hinterlegt werden. Evtl. sind hierfür weitere Einstellungen unter Spaltenbreiten und Gebundene Spalte zu tätigen, siehe entsprechende Beispiele!


Nur Listeneinträge

Lässt nur die Werte zu, die in der Auswahlliste angezeigt werden.


Spaltenüberschrift

Blendet die Spaltenüberschrift ein, wenn eine Auswahlliste mehrere Spalten enthält.


Spaltenbreiten

Bei mehreren Spalten wird die Anzeigenbreite (in Pixel) durch ein Semikolon getrennt.

Beispiel: Mit drei Spalten 0;200;50
Die erste Spalte (0) beinhaltet dabei den Wert (wenn: Gebundene Spalte = 1), der zurückgeliefert werden soll . Die erste Spalte wird aber, da hier 0 hinterlegt ist, in der Vorfilter-Auswahlliste ausgeblendet. Dagegen werden die zweite (200) und die dritte Spalte (50) in der Vorfilterauswahlliste, im Größenverhältnis zu einander, angezeigt.


Gebundene Spalte

Die gebundene Spalte gibt bei mehrspaltigen Auswahllisten an, welcher Wert tatsächlich durch Auswahl eines Eintrages zurückgegeben wird.

Beispiel: Spaltenbreiten = 50;200;50

  • Soll der Wert der ersten Spalte zurückgeliefert werden, so ist: Gebundene Spalte = 1
  • Wert aus zweite Spalte: Gebundene Spalte = 2
  • Wert aus dritte Spalte: Gebundene Spalte = 3
  • usw.


Berechtigungen

Berechtigungen für die Register werden standardmäßig die Berechtigungen der Datenpräsentation übernommen. Sie können jedoch für jedes Register einzelne Berechtigungen hinterlegen bzw. anpassen, indem Sie vom Fenster Benutzerauswahl die entsprechenden Benutzer bzw. Benutzergruppen per Drag & Drop in die Übersichtsliste ziehen. Nur Benutzer bzw. Benutzergruppen, die hier hinterlegt sind, bekommen das Register in der Datenpräsentation angezeigt bzw. können Daten ändern, wenn dies aktiviert ist.

Weitere Infos siehe Berechtigungen.

WICHTIG
Die hier hinterlegten Rechte übersteuern nicht die Rechteverwaltung der Sage Office Line.


Schaltflächen



SshotACK033.jpg

Sie können auf Register jeweils Schaltflächen mit Funktionen hinterlegen.

Tooltip bearbeiten

Hinterlegen Sie hier einen Tooltip für die ausgewählte Schaltfläche.


Bezeichnung

Bezeichnung der Schaltlfäche. Sind der Schaltfläche mehrere Funktionen (Optionsschaltfläche) hinterlegt, wird die Bezeichnung als Schaltflächenname angezeigt. Ist nur eine Funktion hinterlegt, gilt die Funktionsbezeichnung als Schaltflächenname.


Aktiv

Ist die Schaltfläche deaktiviert, kann der Anwender die Schaltfläche nicht benutzen (ausgegraut).


Sichtbar

Ist die Schaltfläche unsichtbar gesetzt, wird dem Benutzer die Schaltlfäche nicht angezeigt.


Register

Hier wählen Sie das Register aus, auf welchem die Schaltfläche zu sehen ist. Bleibt die Auswahlliste leer, so wird die Schaltfläche auf allen Register angezeigt.


Schaltfläche positionieren

Schaltflächen werden, wie unter Details positionieren beschrieben, positioniert.


Funktionen hinzufügen

SshotACK034.jpg

Wählen Sie aus der Navigation die Schaltfläche aus, die Sie bearbeiten möchten. Um einer Schaltfläche eine Funktion, Datenpräsentation oder ein Formular zu zuweisen, wählen Sie aus der Auswahl bspw. die gewünschte Funktion aus und ziehen diese per Drag & Drop in die Übersichtsliste.

TIPP
Hinterlegen Sie einer Schaltfläche mehrere Funktionen, wird diese zu einer Optionsschaltfläche.


Funktionsauswahl

Auswahl der Funktionen. Ziehen Sie die gewünschten Funktionen per Drag & Drop in die Übersichtsliste.


Ausdruck bearbeiten

Hier kann abhängig vom Ausführungstyp eine Funktion hinterlegt werden.


Bedingung bearbeiten

Über Bedingung bearbeiten können Sie Bedingungen (als einzelne VB-Skript-Anweisung) hinterlegen, wann die Funktion ausgeführt werden soll.


Grafik importieren

Bei Verwendung der Schaltfläche als Options-Schaltfläche kann für jede Funktion eine eigene Grafik angezeigt werden. Die optimale Pixel-Größe beträg 16x16.


Aufwärts/Abwärts

Bestimmt die Reihenfolge der Funktionen auf der Schaltfläche.


Bezeichnung

Ändern Sie hier den Namen der Schaltfläche bzw. bei einer Optionsschaltfläche den Namen der Funktion.


Übergabe an Funktion

Funktion wird entweder auf selektierte Daten oder auf alle Daten ausgeführt.


Aktualisierung

Mit Hilfe der Aktualisierung bestimmen Sie, wie die Datenliste nach Ausführung einer Funktion aktualisiert werden soll.

keine
Es findet keine Aktualisierung nach der Ausführung der Funktion statt.

selektierte Zeilen
Nur die selektierte(n) Zeile(n) werden aktualisiert

alle Zeilen
Es werden alle Zeilen aktualisiert. Dieser Aktualisierungstyp ist performanter als komplette Anzeige, kein "Flackern" und der Fokus geht nicht verloren. Jedoch ist dieser Typ beim Hinzufügen und Entfernen sowie beim Umsortieren von Zeilen nicht möglich.

komplette Anzeige
Hier wird die komplette Datenliste aktualisiert, ohne die Daten erneut vom Datenbankserver zu laden. Dies wird z.B. bei Add-Ins verwendet, die Datenzeilen anlegen oder löschen

neu laden
Dabei wird die Datenliste komplett neu vom Datenbankserver geladen.

Liste beenden
Schließt die Liste nach Ausführen der Funktion.


Ausführungstyp

Über den Ausführungstyp bestimmen Sie, über welches Verfahren die Funktion ausgeführt werden soll.

Aufgaben-Center DLL
Hinterlegen Sie den Dateinamen der DLL im Feld Add-In/DLL Dateiname sowie die Funktionsnummer im Feld Add-In/DLL Funktion Nr.. Über Ausdruck bearbeiten können Sie weitere Übergabeparameter hinterlegen.

Sage Office Line Add-In
Hinterlegen Sie den Dateinamen des Add-Ins im Feld Add-In/DLL Dateiname sowie die Funktionsnummer im Feld Add-In/DLL Funktion Nr.. Über Ausdruck bearbeiten können Sie weitere Übergabeparameter hinterlegen.

Sage Office Line Funktion
Mit dieser Auswahl rufen Sie die globalen Funktionen der Sage Office Line auf, die Sie über Ausdruck bearbeiten hinterlegen können.

SQL Abfrage
Über Ausdruck bearbeiten hinterlegen Sie die SQL-Abfrage.

Skript Anweisung
Über Ausdruck bearbeiten hinterlegen Sie den VB-Skript-Code, um z.B. beliebige Anwendungen aufzurufen.


Erweiterung

Hinterlegen Sie hier den Dateinamen der Erweiterung.


Funktion Nr.

Hinterlegen Sie hier die Funktionsnummer der Erweiterung.


Neue Gruppe

Werden mehrere Funktionen in einer Schaltfläche hinterlegt, können diese mit einer Linie gruppiert werden.


Als Dialog öffnen

Das Fenster muss erst bestätigt/geschlossen werden, um zum Ausgangsbildschirm zurückzukehren.


Datenpräsentation

Über die Schaltfläche kann die ausgewählte Datenpräsentation aufgerufen werden.


Filter

Über die Schaltfläche kann der ausgewählte Filter aufgerufen werden.


Formular

Über die Schaltfläche kann das ausgewählte Formular aufgerufen werden.


Berechtigungen

Berechtigungen für die Schaltfläche werden standardmäßig von den Berechtigungen der Datenpräsentation übernommen. Sie können jedoch für jede Schaltfläche einzelne Berechtigungen hinterlegen bzw. anpassen, indem Sie vom Fenster Benutzerauswahl die entsprechenden Benutzer bzw. Benutzergruppen per Drag & Drop in die Übersichtsliste ziehen. Nur Benutzer bzw. Benutzergruppen, die hier hinterlegt sind, können die Schaltfläche nutzen.

Weitere Infos siehe Berechtigungen.

WICHTIG
Die hier hinterlegten Rechte übersteuern nicht die Rechteverwaltung der Sage Office Line.


Statusverwaltung



SshotACK035.jpg

Über die Statusverwaltung können Sie auf Basis von Regeln (VB-Skript-Anweisung) einzelne Zeilen oder Spalten individuell formatieren.

TIPP
Die Datenpräsentation wird mit den farblichen Hervorhebungen ausgedruckt.

Regel bearbeiten

SshotACK036.jpg

Hier hinterlegen Sie im Editor per VB-Skript-Anweisung die individuellen Bedingungen. Im Editor besteht die Möglichkeit auf alle Spalten zu zugreifen und diese per Doppelklick oder Drag & Drop in den Editor zu übernehmen.


Bedingte Formatierung

Über Bedingte Formatierung lassen sich Spalten oder ganze Zeilen, abhängig vom Zellenwert, farblich darstellen - ähnlich einer Ampelfunktion. Sehen Sie dazu Bedingte Formatierung im Client.


Bezeichnung

Hier können Sie eine Bezeichnung für den Status festlegen.


Spalte

Im Feld Spalte können Sie die Spalte auswählen, die formatiert werden soll. Lassen Sie dieses Feld leer, um die ganze Zeile zu formatiert.


Hintergrundfarbe

Hier wird die Hintergrundfarbe hinterlegt.


Schriftfarbe

Hier wird die Schriftfarbe hinterlegt.


Fett

Die Schrift wird fett dargestellt.


Kursiv

Die Schrift wird kursiv dargestellt.


Filterverwaltung



SshotACK037.jpg

Mit der Filterverwaltung können Sie entweder die Datenpräsentation schon vorab filtern, bevor diese dem Anwender angezeigt wird (ohne Vorlagenfelder im Vorfilter) oder einen Vorfilter mit unterschiedlichen Filterkriterien vor die Datenpräsentation schalten, den der Anwender selbst beeinflussen kann.

TIPP
Mit Hilfe der hier hinterlegten Filter-Bedingungen (Regeln) können Sie Workflows abbilden.

Filter bearbeiten

Hier können Sie im Editor feste Bedingungen per SQL-Syntax hinterlegen.


Datenspeicher filtern

Daten aus dem Datenspeicher müssen hierüber gefiltert werden.


Bezeichnung

Hier können Sie eine Bezeichnung für den Filter festlegen.


Auszufüllende Felder

Hierüber können Sie bestimmen wie viele Felder vom Anwender ausgefüllt werden müssen. Anders als bei einem Pflichtfeld ist hier die Anzahl festgelegt.


Vorfilter



SshotACK038.jpg

Hier können Sie den gewünschten Vorfilter konfigurieren. Der Vorfilter wird vor dem Öffnen der Datenpräsentation dem Anwender angezeigt, dieser kann mit Hilfe der Vorfilter-Felder die Datenpräsentation individuell filtern.


Vorlagenfeldauswahl

Ziehen Sie aus dieser Auswahl per Drag & Drop die gewünschen Vorlagenfelder in die Übersichtsliste.


Aufwärts/Abwärts

Bestimmt die Reihenfolge der Felder im Vorfilter.


Datensatzherkunft

Ist dieses Feld als Auswahlliste markiert, muss abhängig vom Herkunftstyp über Datensatzherkunft eine Werteliste bzw. SQL-Abfrage hinterlegt werden.

Werteliste
Über Datensatzherkunft kann hier eine durch Semikolon getrennte Werteliste als Text hinterlegt werden. Bspw.: 1; 2; 3; 4;

Abfrage
Über Datensatzherkunft kann hier eine Datenbankabfrage mit Hilfe des SQL-Assistenten hinterlegt werden.


Tooltip bearbeiten

Hinterlegen Sie hier einen Tooltip für die ausgewählte Spalte.


Bezeichnung

Bezeichnung des Feldes im Vorfilter.


Ausrichtung

Ausrichtung des Textes:

  • Aus Vorlage
  • linksbündig
  • zentriert
  • rechtsbündig


Hintergrundfarbe =

Hinterlegt eine Hintergrundfarbe.


Schriftfarbe

Hinterlegt die Schriftfarbe.


Pflichtfeld

Es muss ein Kriterium eingegeben werden.


Bereichsauswahl

Folgende Auswahl ist möglich:

  • Von / Bis
  • Gleich
  • Von (>=)
  • Bis (<=)


Änderbar

Feld ist vom Anwender editierbar.


Sichtbar

Feld ist für den Anwender un-/sichtbar.


Suchklasse

Dem Feld kann eine Suchliste hinterlegt werden.


Standardwert von

Standardwert im Bereich von.


Standardwert bis

Standardwert im Bereich bis.


Auswahlliste

Mit der Auswahl eines Auswahllistentyps können Sie eine Auswahlliste mit einer festen Werteliste oder Daten aus einer Abfrage zur Verfügung stellen.

  • keine
  • Auswahlliste mit Einfachauswahl
  • Auswahlliste mit Mehrfachauswahl


Herkunftstyp

Auswahl des Herkunftstyps:

Werteliste
Über Datensatzherkunft kann hier eine durch Semikolon getrennte Werteliste als Text hinterlegt werden.

Abfrage
Über Datensatzherkunft kann hier eine Datenbankabfrage mit Hilfe des SQL-Assistenten hinterlegt werden. Evtl. sind hierfür weitere Einstellungen unter Spaltenbreiten und Gebundene Spalte zu tätigen, siehe entsprechende Beispiele!


Nur Listeneinträge

Nur Listeneinträge sind zulässig.


Spaltenüberschrift

Blendet die Spaltenüberschrift ein, wenn eine Auswahlliste mehrere Spalten enthält.


Spaltenbreiten

Bei mehreren Spalten wird die Anzeigenbreite (in Pixel) durch ein Semikolon getrennt.

Beispiel: Mit drei Spalten 0;200;50
Die erste Spalte (0) beinhaltet dabei den Wert (wenn: Gebundene Spalte = 1), der zurückgeliefert werden soll . Die erste Spalte wird aber, da hier 0 hinterlegt ist, in der Vorfilter-Auswahlliste ausgeblendet. Dagegen werden die zweite (200) und die dritte Spalte (50) in der Vorfilter-Auswahlliste, im Größenverhältnis (200:50) zueinander, angezeigt.


Gebundene Spalte

Die gebundene Spalte gibt bei mehrspaltigen Auswahllisten an, welcher Wert tatsächlich durch Auswahl eines Eintrages zurückgegeben wird.

Beispiel: Spaltenbreiten = 50;200;50

  • Soll der Wert der ersten Spalte zurückgeliefert werden, so ist Gebundene Spalte = 1
  • Wert aus zweite Spalte: Gebundene Spalte = 2
  • Wert aus dritte Spalte: Gebundene Spalte = 3
  • usw.

Listen-Funktionen



SshotACK039.jpg

Hierüber können Sie der Datenpräsentation verschiedene Funktionen hinterlegen, die bei den jeweiligen Ereignissen ausgeführt werden.

INFO
Weiterführende nützliche & hilfreiche Informationen erhalten Sie im Aufgaben-Center Forum unter http://forum.ac-portal.de.

Listen-Funktionsauswahl

Auswahl der Listen-Funktionen, die Sie per Drag & Drop in die Übersichtsliste ziehen können.


Ausdruck bearbeiten

SshotACK040.jpg

Hierüber können weitere Übergabeparameter hinterlegen werden.

Bedingung bearbeiten

Über Bedingung bearbeiten können Sie Bedingungen hinterlegen, wann die Funktion ausgeführt werden kann.


Bezeichnung

Ändert die Bezeichnung der Funktion.


Multiselektion

Erlaubt die Ausführung der Funktion auf mehreren Datensätzen.


Übergabe an Funktion

Die Funktion wird entweder auf die selektierten oder auf alle Daten angewandt.


Aktualisierung

Mit Hilfe der Aktualisierung bestimmen Sie, wie die Datenliste nach Ausführung einer Funktion aktualisiert werden soll.

keine
Es findet keine Aktualisierung nach der Ausführung der Funktion statt.

selektierte Zeilen
Nur die selektierte(n) Zeile(n) werden aktualisiert.

alle Zeilen
Es werden alle Zeilen aktualisiert. Dieser Aktualisierungstyp ist performanter als komplette Anzeige, kein "Flackern" und der Fokus geht nicht verloren. Jedoch ist dieser Typ beim Hinzufügen und Entfernen sowie beim Umsortieren von Zeilen nicht möglich.

komplette Anzeige
Hier wird die komplette Datenliste aktualisiert, ohne die Daten erneut vom Datenbankserver zu laden. Dies wird z.B. bei Add-Ins verwendet, die Datenzeilen anlegen oder löschen.

neu laden
Dabei wird die Datenliste komplett neu vom Datenbankserver geladen.

Liste beenden
Schließt die Datenpräsentation nach Ausführen der Funktion.


Ausführungstyp

Über den Ausführungstyp bestimmen Sie, über welches Verfahren die Funktion ausgeführt werden soll.

Aufgaben-Center DLL
Hinterlegen Sie den Dateinamen der DLL im Feld Add-In/DLL Dateiname sowie die Funktionsnummer im Feld Add-In/DLL Funktion Nr.. Über Ausdruck bearbeiten können Sie weitere Übergabeparameter hinterlegen.

Sage Office Line Add-In
Hinterlegen Sie den Dateinamen des Add-Ins im Feld Add-In/DLL Dateiname sowie die Funktionsnummer im Feld Add-In/DLL Funktion Nr.. Über Ausdruck bearbeiten können Sie weitere Übergabeparameter hinterlegen.

Sage Office Line Funktion
Mit dieser Auswahl rufen Sie die globalen Funktionen der Sage Office Line auf, die Sie über Ausdruck bearbeiten hinterlegen können.

SQL-Abfrage
Über Ausdruck bearbeiten hinterlegen Sie die SQL-Abfrage.

Skript-Anweisung
Über Ausdruck bearbeiten hinterlegen Sie den VB-Skript-Code, um z.B. beliebige Anwendungen aufzurufen.


Erweiterung

Dateiname der Erweiterung.


Funktion Nr.

Funktionsnummer der Erweiterung.


Datenpräsentation

Über die Funktion wird die angezeigte Datenpräsentation aufgerufen.


Filter

Über die Funktion wird der angezeigte Filter aufgerufen.


Formular

Über die Funktion wird das angezeigte Formular aufgerufen.


Berechtigungen

Berechtigungen für die Funktionen werden standardmäßig von den Berechtigungen der Datenpräsentation übernommen. Sie können jedoch für jede Funktion einzelne Berechtigungen hinterlegen bzw. anpassen, indem Sie vom Fenster Benutzerauswahl die entsprechenden Benutzer bzw. Benutzergruppen per Drag & Drop in die Übersichtsliste ziehen. Nur Benutzer bzw. Benutzergruppen, die hier hinterlegt sind, können die Funktion nutzen.

Weitere Infos siehe Berechtigungen.

WICHTIG
Die hier hinterlegten Rechte übersteuern nicht die Rechteverwaltung der Sage Office Line.


Menü-Funktionen



SshotACK041.jpg

Über die Menü-Funktionen können Sie für das Kontextmenü der Datenpräsentation unterschiedliche Abfragen, Anweisungen oder Add-Ins zur Verfügung stellen. Ziehen Sie per Drag & Drop aus der Funktionenauswahl die gewünschte Funktion in die Übersichtsliste.

INFO
Weiterführende nützliche & hilfreiche Informationen erhalten Sie im Aufgaben-Center Forum unter http://community.aufgabencenter.de.


Funktionsauswahl

Auswahl von Funktionen, die per Drag & Drop in die Übersichtsliste gezogen werden können.


Ausdruck bearbeiten

Über Ausdruck bearbeiten können weitere Übergabeparameter hinterlegen werden.


Bedingung bearbeiten

Hier können Bedingungen hinterlegt werden, wann die Funktion ausgeführt werden soll.


Grafik importieren

Hierüber kann für jede Funktion eine eigene Grafik angezeigt werden. Die optimale Pixel-Größe beträg 16x16.


Aufwärts/Abwärts

Bestimmt die Reihenfolge der Funktionen im Kontextmenü.


Bezeichnung

Ändert die Bezeichnung der Funktion im Kontextmenü.


Neue Gruppe

Um die Übersicht zu verbessern, wird im Kontextmenü eine Linie über der Funktion eingefügt.


Multiselektion

Erlaubt die Ausführung der Funktion auf mehreren Datensätzen.


Übergabe an Funktion

Die Funktion wird entweder auf die selektierten oder auf alle Daten angewandt.


Aktualisierung

Mit Hilfe der Aktualisierung bestimmen Sie, wie die Datenliste nach Ausführung einer Funktion aktualisiert werden soll.

keine
Es findet keine Aktualisierung nach der Ausführung der Funktion statt.

selektierte Zeilen
Nur die selektierte(n) Zeile(n) werden aktualisiert.

alle Zeilen
Es werden alle Zeilen aktualisiert. Dieser Aktualisierungstyp ist performanter als komplette Anzeige, kein "Flackern" und der Fokus geht nicht verloren. Jedoch ist dieser Typ beim Hinzufügen und Entfernen sowie beim Umsortieren von Zeilen nicht möglich.

komplette Anzeige
Hier wird die komplette Datenliste aktualisiert, ohne die Daten erneut vom Datenbankserver zu laden. Dies wird z.B. bei Add-Ins verwendet, die Datenzeilen anlegen oder löschen.

neu laden
Dabei wird die Datenliste komplett neu vom Datenbankserver geladen.

Liste beenden
Schließt die Datenpräsentation nach Ausführen der Funktion.


Ausführungstyp

Über den Ausführungstyp bestimmen Sie, über welches Verfahren die Funktion ausgeführt werden soll.

Aufgaben-Center DLL
Hinterlegen Sie den Dateinamen der DLL im Feld Add-In/DLL Dateiname sowie die Funktionsnummer im Feld Add-In/DLL Funktion Nr.. Über Ausdruck bearbeiten können Sie weitere Übergabeparameter hinterlegen.

Sage Office Line Add-In
Hinterlegen Sie den Dateinamen des Add-Ins im Feld Add-In/DLL Dateiname sowie die Funktionsnummer im Feld Add-In/DLL Funktion Nr.. Über Ausdruck bearbeiten können Sie weitere Übergabeparameter hinterlegen.

Sage Office Line Funktion
Mit dieser Auswahl rufen Sie die globalen Funktionen der Sage Office Line auf, die Sie über Ausdruck bearbeiten hinterlegen können.

SQL-Abfrage
Über Ausdruck bearbeiten hinterlegen Sie die SQL-Abfrage.

Skript-Anweisung
Über Ausdruck bearbeiten hinterlegen Sie den VB-Skript-Code, um z.B. beliebige Anwendungen aufzurufen.


Erweiterung

Dateiname der Erweiterung.


Funktion Nr.

Funktionsnummer der Erweiterung.


Datenpräsentation

Über die Funktion wird die angezeigte Datenpräsentation aufgerufen.


Filter

Über die Funktion wird der angezeigte Filter aufgerufen.


Formular

Über die Funktion wird das angezeigte Formular aufgerufen.


Berechtigungen

Berechtigungen für die Funktionen werden standardmäßig von den Berechtigungen der Datenpräsentation übernommen. Sie können jedoch für jede Funktion einzelne Berechtigungen hinterlegen bzw. anpassen, indem Sie vom Fenster Benutzerauswahl die entsprechenden Benutzer bzw. Benutzergruppen per Drag & Drop in die Übersichtsliste ziehen. Nur Benutzer bzw. Benutzergruppen, die hier hinterlegt sind, können die Funktion nutzen.

Weitere Infos siehe Berechtigungen.

WICHTIG
Die hier hinterlegten Rechte übersteuern nicht die Rechteverwaltung der Sage Office Line.


Detail-Funktionen



SshotACK042.jpg

Um Datensatzänderungen in den Registern vornehmen zu können, müssen hier entsprechende Funktionen für Neuanlage, Ändern und Löschen hinterlegt werden.

WICHTIG
Wir empfehlen nur das Bearbeiten von individuell angelegten Feldern, da es ansonsten beim Zurückschreiben von Office Line-berechnenden Feldern evtl. zu Komplikationen und zu Fehlern in den Datenbeständen führen kann!

INFO
Weiterführende nützliche & hilfreiche Informationen erhalten Sie im Aufgaben-Center Forum unter http://forum.ac-portal.de.


Funktionsauswahl

Auswahl von Funktionen, die per Drag & Drop in die Übersichtsliste gezogen werden können.


Ausdruck bearbeiten

SshotACK043.jpg

Hier kann eine neue individuelle Funktion angelegt werden. Nutzt man diese Funktion häufiger, so kann man diese auch im Funktionsstamm hinterlegen.

Siehe Funktionsstamm.

Bedingung bearbeiten

Hier können Bedingungen hinterlegt werden, wann die Funktion ausgeführt werden soll.


Bezeichnung

Die Bezeichnung der Funktion.


Übergabe an Funktion

Die Funktion wird entweder auf die selektierten oder auf alle Daten angewandt.


Aktualisierung

Mit Hilfe der Aktualisierung bestimmen Sie, wie die Datenliste nach Ausführung einer Funktion aktualisiert werden soll.

keine
Es findet keine Aktualisierung nach der Ausführung der Funktion statt.

selektierte Zeilen
Nur die selektierte(n) Zeile(n) werden aktualisiert.

alle Zeilen
Es werden alle Zeilen aktualisiert. Dieser Aktualisierungstyp ist performanter als komplette Anzeige, kein "Flackern" und der Fokus geht nicht verloren. Jedoch ist dieser Typ beim Hinzufügen und Entfernen sowie beim Umsortieren von Zeilen nicht möglich.

komplette Anzeige
Hier wird die komplette Datenliste aktualisiert, ohne die Daten erneut vom Datenbankserver zu laden. Dies wird z.B. bei Add-Ins verwendet, die Datenzeilen anlegen oder löschen.

neu laden
Dabei wird die Datenliste komplett neu vom Datenbankserver geladen.

Liste beenden
Schließt die Datenpräsentation nach Ausführen der Funktion.


Ausführungstyp

Über den Ausführungstyp bestimmen Sie, über welches Verfahren die Funktion ausgeführt werden soll.

Aufgaben-Center DLL
Hinterlegen Sie den Dateinamen der DLL im Feld Add-In/DLL Dateiname sowie die Funktionsnummer im Feld Add-In/DLL Funktion Nr.. Über Ausdruck bearbeiten können Sie weitere Übergabeparameter hinterlegen.

Sage Office Line Add-In
Hinterlegen Sie den Dateinamen des Add-Ins im Feld Add-In/DLL Dateiname sowie die Funktionsnummer im Feld Add-In/DLL Funktion Nr.. Über Ausdruck bearbeiten können Sie weitere Übergabeparameter hinterlegen.

Sage Office Line Funktion
Mit dieser Auswahl rufen Sie die globalen Funktionen der Sage Office Line auf, die Sie über Ausdruck bearbeiten hinterlegen können.

SQL-Abfrage
Über Ausdruck bearbeiten hinterlegen Sie die SQL-Abfrage.

Skript-Anweisung
Über Ausdruck bearbeiten hinterlegen Sie den VB-Skript-Code, um z.B. beliebige Anwendungen aufzurufen.


Erweiterung

Dateiname der Erweiterung.


Funktion Nr.

Funktionsnummer der Erweiterung.


Datenpräsentation

Über die Funktion wird die angezeigte Datenpräsentation aufgerufen.


Filter

Über die Funktion wird der angezeigte Filter aufgerufen.


Formular

Über die Funktion wird das angezeigte Formular aufgerufen.


Neuanlage, Speichern & Löschen von Daten



Um in einer Datenpräsentation Daten neu anzulegen, zu speichern oder zu löschen sind folgende Schritte notwendig:

1. Datenfeld "änderbar" setzen
In der Aufgaben-Center Konfiguration muss unter Struktur > Datenpräsentation > "Name der DP" > Register > "Name des Registers" für das jeweilige Feld die Option Änderbar angehakt werden.

2. Anweisung hinterlegen
Unter Struktur > Datenpräsentation > "Name der DP" > Detail-Funktionen muss eine entsprechende Anweisung (z.B. SQL, VB-Skript, etc.) hinterlegt werden:

"Bei Datensatz anlegen" => Anlage eines Datensatzes (INSERT...)
"Bei Datensatz speichern" => Änderungen eines Datensatzes (UPDATE...)
"Bei Datensatz löschen" => Löschen eines Datensatzes (DELETE...)

INFO
Weiterführende nützliche & hilfreiche Informationen erhalten Sie im Aufgaben-Center Forum unter http://forum.ac-portal.de.

INFO
Diese Schritte sind nicht bei Daten aus dem AC-Datenspeicher nötig.


Beziehungen / Erweiterte Detailansicht



SshotACK044.jpg

Mit der Erstellung einer Beziehung zwischen zwei Datenpräsentationen haben Sie die Möglichkeit aus einer Datenpräsentation in eine andere Datenpräsentation zu wechseln bzw. in einer Parent-Datenpräsentation eine abhängige Child-Datenpräsentation im Register zu integrieren, bspw. Belege und zugehörige Belegpositionen.

Beziehungenauswahl

Auswahl der Datenpräsentationen zu denen eine Beziehung erstellt werden kann.


Beziehung bearbeiten

SshotACK045.jpg

Hier werden die Tabellenreferenzfelder (IDs) per SQL-Syntax in Beziehung gesetzt.

Beispiel: [$SichtVon:BelID]=[$SichtNach:BelID]

Datenspeicher verknüpfen

Hierüber können Datenfelder aus dem Datenspeicher per SQL-Syntax zur Datenpräsentation verknüpft werden.


Bedingung bearbeiten

Hier kann eine Bedingung per VB-Skript hinterlegt werden.


Bezeichnung

Die Bezeichnung wird in der Auswahlliste der Datenpräsentation angezeigt.


Nach Datenpräsentation

Zeigt die Datenpräsentation an nach der eine Beziehung hergestellt wird.


Überschrift

Dies ist die Bezeichung für die in Beziehung-stehende Datenpräsentation. Hier können auch Platzhaltervariablen verwendet werden.


Neues Fenster

Öffnet die Datenpräsentation in einem neuen Fenster.


Mehrfachselektion

De-/aktiviert die Mehrfachselektion.


Status ausblenden

Das Wartefenster wird beim Öffnen/Aktualisieren der Datenpräsentation nicht angezeigt.


Toolbar ausblenden

Blendet die Symbolleiste der Child-Datenpräsentation aus.


Layout

Auswahl des Layouts:

  • Liste ausblenden, nur Register anzeigen
  • Listen oben und Register unten
  • Liste links und Register rechts
  • Liste unten und Register oben
  • Liste rechts und Register links


Register anzeigen

Die Register werden standardmäßig eingeblendet und müssen nicht zusätzlich über die Toolbar/Symbolleiste eingeschaltet werden.


Registerbezeichnung

Position der Registertabs:

  • ausblenden
  • oben anzeigen
  • links anzeigen
  • unten anzeigen
  • rechts anzeigen


Schaltflächen

Position und Layout der Schaltflächen:

  • ausblenden
  • oben anzeigen
  • links anzeigen
  • oben in klein anzeigen
  • links in klein anzeigen


Aktualisierungsintervall

Legt den Intervall (in Sekunden) für die Aktualisierung (F5) der Datenpräsentation fest.


Aktualisierung

Mit Hilfe der Aktualisierung bestimmen Sie, wie die Datenliste aktualisiert werden soll.

Bei Start initialisieren und bei Registerwechsel Daten laden
Beim Öffnen der Datenpräsentation wird der Speicher initialisiert. Erst bei einem Registerwechsel werden die Daten nachgeladen.

Bei Start initialisieren und bei Registerwechsel Daten immer neu laden
Beim Öffnen der Datenpräsentation wird der Speicher initialisiert. Erst bei einem Registerwechsel werden die Daten immer wieder neu geladen.

Bei Start initialisieren und Daten laden
Beim Öffnen der Datenpräsentation werden alle Daten in sämtliche Register geladen.

Bei Registerwechsel initialisieren und Daten laden
Erst bei einem Registerwechsel wird der Speicher initialisiert und die Daten nachgeladen.

Bei Registerwechsel initialisieren und Daten immer neu laden
Erst bei einem Registerwechsel wird der Speicher initialisiert und die Daten immer wieder neu geladen.


Im Menü ausblenden

Die Child-Datenpräsentation wird im Kontextmenü nicht aufgelistet.


In Bildschirmteilung ausblenden

Die Child-Datenpräsentation wird in der Bildschirmteilung nicht aufgelistet.


Register / Erweiterte Detailansicht

Dies aktiviert die integrierte "Erweiterte Detailansicht" und wählt aus, auf welchem Register die Child-Datenpräsentation angezeigt werden soll.

INFO
Erweiterte Detailansicht
Die Erweiterte Detailansicht wurde in Beziehungen integriert. D.h., dass es jetzt über Beziehungen möglich ist, die Child-Präsentation (hier Belegpositionen) in einem Register anzeigen zu lassen.

Dazu gehen Sie wie folgt vor:

  • Parent-Datenpräsentation > Beziehungen öffnen,
  • aus Beziehungenauswahl Child-Präsentation per Drag & Drop in die Übersichtsliste ziehen,
  • unter Beziehung bearbeiten die Tabellenreferenzfelder (IDs) per SQL-Syntax gleichsetzen,
  • und unter Register / Erweiterte Detailansicht das entsprechende Anzeige-Register auswählen.
  • Öffnen Sie die Parent-Datenpräsentation in der Sage Office Line bzw. im externen Client und überprüfen Sie, ob die Childpräsentation korrekt im Register der Parent-DP angezeigt wird.

Diagramme



SshotACK110.jpg

Beschreibung siehe Diagramm hinzufügen.