Aufgaben-Center Konfiguration

Aus Aufgaben-Center Konfigurationwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Inhaltsverzeichnis

Hauptseite




Die Aufgaben-Center Konfiguration bietet dem Administrator und dem Entwickler der Sage Office Line und der Sage New Classic eine komfortable Möglichkeit übersichtliche und intuitive Datenpräsentationen zu erstellen. Zudem können Unternehmens-Workflows mit Hilfe der Datenpräsentationen abgebildet werden.


Aufgaben-Center Editionen



Sage Office Line / Sage 100

Funktion Demo Small Extended Premium
Freie Datenpräsentationen 1 4 (3 + 1 aus Demo) unbegrenzt unbegrenzt
Favoriten anlegen/verwalten nein nein ja ja
Erstellen von Lösungen nein nein nein ja
Ändern von Lösungen nein¹ nein¹ nein¹ ja
.NET-Scripting nein ja ja ja
Erweiterungen² einbinden nein ja ja ja

¹) Folgende Änderungen sind möglich:

  • Rechtevergabe
  • Hinzufügen, Entfernen, Reihenfolge sowie Formatierung von Spalten in Datenpräsentationen
  • Reihenfolge von Register, Registerfelder, Schaltflächen sowie Menüfunktionen
  • Hinzufügen, Entfernen sowie Reihenfolge von Regiezentrumeinträgen

²) Erweiterungen sind .NET-Applikationen mit denen z.B. Geschäftsprozesse in die Lösungen implementiert werden können.


Sage New Classic

Funktion Demo Small Extended Premium³
Freie Datenpräsentationen 0 10 unbegrenzt unbegrenzt
Favoriten anlegen/verwalten nein nein ja ja
Erstellen von Lösungen nein nein nein ja
Ändern von Lösungen nein¹ nein¹ nein¹ ja
.NET-Scripting nein ja ja ja
Erweiterungen² einbinden nein ja ja ja

¹) Folgende Änderungen sind möglich:

  • Rechtevergabe
  • Hinzufügen, Entfernen, Reihenfolge sowie Formatierung von Spalten in Datenpräsentationen
  • Reihenfolge von Register, Registerfelder, Schaltflächen sowie Menüfunktionen
  • Hinzufügen, Entfernen sowie Reihenfolge von Regiezentrumeinträgen

²) Erweiterungen sind .NET-Applikationen mit denen z.B. Geschäftsprozesse in die Lösungen implementiert werden können.

³) Die Aufgaben-Center Premium-Edition ist nur in Verbindung mit der Sage New Classic Professional erhältlich.


Aufgaben-Center Community



Die Wissensdatenbank rund um das Aufgaben-Center.


Dokumentation zum Aufgaben-Center Client




Das Aufgaben-Center auf YouTube.com



Der Client des Aufgaben-Centers - Wie der Anwender sich eine Datenpräsentation individuell anpassen kann


Die Konfiguration des Aufgaben-Centers - Die ersten Schritte zur selbsterstellten Datenpräsentation




Hinweise




Darstellungsmittel



WICHTIG Achtung! Dies ist eine wichtige Information, die zu beachtet ist, um Störungen im Programmablauf zu vermeiden.
INFO Infos stehen nicht immer direkt mit dem beschriebenen Thema im Zusammenhang, sind aber für andere Stellen erwähnenswert.
TIPP Tipps zur Bedienung des Programms.

Hinweise



WICHTIG
Unsachgemäße Benutzung des Produktes kann evtl. zu ungewollten Datenveränderungen oder -verlusten führen. Bitte gehen Sie daher sorgsam mit dem Produkt und dessen Berechtigungen um. Da Sie mit dem Aufgaben-Center einen direkten lesenden und schreibenden Zugriff auf eine Datenbank haben, sollten Sie fundierte Kenntnisse über das entsprechende Datenbankmodell und dessen Softwareanwendung haben. Testen Sie Ihre Arbeiten in einer Kopie der Datenbank bevor Sie diese in der Produktiv-Datenbank ausführen.

INFO
Diese Dokumentation basiert auf der Funktionalität der Aufgaben-Center Konfiguration in der Premium-Edition. Handelt es sich bei Ihrer Aufgaben-Center-Installation um eine Demo-, Small- oder Extended-Edition, so ist diese evtl. funktionseingeschränkt und verfügt teilweise nicht über die hier in der Dokumentation erklärten Inhalte und Funktionen.

INFO
Trotz sorgfältiger Überprüfung dieser Dokumentation sind Änderungen und Abweichungen möglich. Alle Angaben unter Vorbehalt.

INFO
Die Aufgaben-Center Community steht Ihnen als Wissensdatenbank rund um das Sage Aufgaben-Center unter http://forum.ac-portal.de zur Verfügung. Dort erhalten Sie nützliche & hilfreiche Informationen über das Sage Aufgaben-Center.




Impressum




Alle Marken- und Produktnamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Titelhalter.

Dokumentation: Aufgaben-Center Konfiguration (Premium-Edition) für

  • Sage Office Line / Sage 100
  • Sage New Classic


Gültig für: Aufgaben-Center 3.31

Stand: 17-09/2016

Alle Rechte, auch die der Übersetzungen, vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuches darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder einem anderen Verfahren) ohne schriftliche Zustimmung reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

Änderungen vorbehalten.




Funktionsübersicht




Funktion Beschreibung AC4OL AC4SNC
Datenpräsentation erstellen Mit der Aufgaben-Center Konfiguration können individuelle Datenpräsentationen erstellt werden. Dem Anwender können somit Daten aus einer Datenbank so zusammengestellt werden, wie es dessen tägliche Arbeit erfordert. Zudem kann der Anwender, je nach Berechtigungen, auch Daten editieren.
Diese Datenpräsentationen begrenzen sich nicht nur auf einfache Übersichten von Kunden, Artikel, Aufträgen oder Belege, sondern können auch komplexere Darstellungen umfassen bzw. ganze Geschäftsprozessen abbilden.
So ist die Darstellungen von Aufgabenlisten möglich, die durch den Anwender komfortabel abgearbeitet werden. Zudem können Genehmigungs-, Prüf- und Freigabeprozessen realisiert werden, wie z.B. für Materialanforderungen, QS-Prüfungen oder RMA-Prozesse.
ja ja
Vorlagen Vorlagen sind die Basis einer Datenpräsentation, eines Diagramms bzw. eines Berichts*. Die Vorlage wird mit Hilfe eines SQL-Abfrage-Assistenten per Drag & Drop erstellt.
Der SQL-Abfrage-Assistent kann auf verschiedene Datenbanktypen** zugreifen kann, so z.B. auf MS-SQL- und MySQL-Datenbanken sowie auf ODBC- und OLE-DB-Verbindungen.

*nur in Verbindung mit der Erweiterung Aufgaben-Center Berichte
ja **zusätzlich auf Sage Office Line-Datenbank ja **zusätzlich auf Sage New Classic ODBC-Verbindung
Vorlagenfelder Zu den Vorlagenfelder aus dem SQL-Abfrage-Assistenten können manuell zusätzliche Felder hinzugefügt werden.
Die Herkunft eines Feldes kann eine Tabelle, Formel (VB-Skript), ungebundene Herkunft (Zusammensetzung von Text und Parameter) oder der Datenspeicher sein.
Als Datentyp kann Text, Ganzzahl, Kommzahl, Ja/Nein, Datum oder Grafik hinterlegt werden. Auch kann die Formatierung beeinflusst werden.
ja ja
Berechtigungen Datenpräsentation
Für jede Datenpräsentation kann ein individuelles Berechtigungsprofil per Drag & Drop hinterlegt werden. So kann für jeden Benutzer bzw. jede Benutzergruppe individuell entschieden werden, ob die Datenpräsentation sichtbar ist und die Register angezeigt werden.
Die Neuanlage, das Speichern und Löschen von Daten kann deaktiviert werden - zudem auch die Druckbarkeit der Datenpräsentation.
Die hier hinterlegten Benutzer bzw. Benutzergruppen werden automatisch in die nachfolgenden Bereich übernommen und können individuell erweitert oder eingeschränkt werden.
ja ja

Register
Dem Benutzer bzw. der Benutzergruppe kann der Zugriff auf die einzelnen Register erlaubt werden. Zudem kann entschieden werden, ob der Benutzer bzw. die Benutzergruppe auch Daten editieren darf.
ja ja

Schaltflächen und Kontextmenü-Funktionen
Dem Benutzer bzw. der Benutzergruppe kann der Zugriff auf die einzelnen Funktionen gewährt oder entzogen werden.
ja ja

Formulare und Berichte*
Auch hier kann dem Benutzer bzw. der Benutzergruppe der Zugriff auf das Formular bzw. den Bericht gewährt oder entzogen werden.

*nur in Verbindung mit der Erweiterung Aufgaben-Center Berichte
ja ja
Spalten Die Felder aus der Vorlage können per Drag & Drop dem Anwender im Bereich der Datensatzliste zur Verfügung gestellt werden. Hierbei kann u.a. eingestellt werden, ob die Spalten beim Öffnen der Datenpräsentation standardmäßig angezeigt werden oder der Anwender diese individuell nachträglich über die Spaltenauswahl hinzufügen kann. ja ja
Register Innerhalb der Register können verschiedene Informationsarten angezeigt werden, so. z.B. Detailinformationen, weitere Datenpräsentationen, Diagramme (z.B. Umsatzstatistiken), Webelemente (z.B. Google Maps, Webseiten).
Für Detailinformationen können die gewünschten Vorlagenfelder einfach per Drag & Drop hinzugefügt werden. Das Layout der einzelnen Register kann über den Register-Designer bearbeitet werden.
ja ja
Schaltflächen Im Bereich der Register können Schaltflächen hinzugefügt werden. Als Funktion können Datenpräsentationen, Formulare, Berichte* und System-eigene sowie individuelle Funktionen geöffnet bzw. aufgerufen werden. Zudem wird die Schaltfläche automatisch zu einer Optionsschaltfläche, wenn mehrere Funktionen hinterlegt sind.
Die Schaltflächen können über den Register-Designer positioniert werden.

*nur in Verbindung mit der Erweiterung Aufgaben-Center Berichte
ja ja
Statusverwaltung Über die Statusverwaltung können Regeln (VB-Skript) hinterlegt werden, um Datensätze farblich/visuell dem Anwender besser darzustellen - ähnlich einer bedingten Formatierung. ja ja
Filterverwaltung Über die Filterverwaltung können für eine Datenpräsentation mehrere Vorfilter hinterlegt werden. Soll der Vorfilter vom Anwender vor dem Öffnen der Datenpräsentation bearbeitet werden, so kann dem Vorfilter die jeweiligen Vorlagenfelder hinzugefügt werden.
Der Vorfilter kann aber auch so angelegt werden, dass die Datenpräsentation gefiltert für den Anwender geöffnet wird.

Über die Filterverwaltung können somit auch Workflows abgebildet werden. So kann dem ersten Anwender eine Datenpräsentation angezeigt werden mit zu erledigenden Aufgaben (Spalte: erledigt=nein) und dem zweiten Anwender wird die gleiche Datenpräsentation angezeigt mit den erledigten Aufgaben (Spalte: erledigt=ja).
ja ja
Listenfunktionen Die Listenfunktionen sind Einsprungspunkte in der Datensatzliste. In den jeweiligen Einsprungspunkt können Datenpräsentation, Berichte*, Formulare und System-eigene sowie individuelle Funktionen hinterlegt werden.
Somit kann z.B. in einer Adressenübersicht bei einem Doppelklick auf eine Adresse, diese geöffnet und bearbeitet werden.

*nur in Verbindung mit der Erweiterung Aufgaben-Center Berichte
ja ja
Menüfunktionen Die Menüfunktionen beziehen sich auf das Kontextmenü in der Datensatzliste. Auch hier können für das Kontextmenü Datenpräsentation, Berichte*, Formulare und System-eigene sowie individuelle Funktionen hinterlegt werden.
Somit kann z.B. in einer Verkaufsbelegübersicht über das Kontextmenü der Beleg geöffnet und darüber bearbeitet werden.

*nur in Verbindung mit der Erweiterung Aufgaben-Center Berichte
ja ja
Detailfunktionen Auch die Detailfunktionen sind Einsprungspunkte, die sich aber auf den Detailbereich (Register) beziehen. Auch hier können Datenpräsentation, Berichte*, Formulare und System-eigene sowie individuelle Funktionen hinterlegt werden.
Bspw. können in den Einsprungspunkten "Bei Datensatz speichern/löschen/anlegen" die entsprechenden Update-, Delete- und Insert-Anweisungen für das Editieren von Datensätzen hinterlegt werden.

*nur in Verbindung mit der Erweiterung Aufgaben-Center Berichte
ja ja
Beziehungen / Erweiterte Detailansicht Über Beziehungen können Datenpräsentationen als Master-Detail-Ansicht miteinander verknüpft werden. So können bspw. Belege mit zugehörigen Belegpositionen gleichzeitig angezeigt werden.
Zudem kann hierüber bestimmt werden, in welchen Registern die zugehörigen Detail-Datenpräsentationen dargestellt werden.
ja ja
Diagramme Hierüber können Diagramme, basierend auf einer Vorlage, erstellt werden. Zur Auswahl stehen hier verschiedene Diagrammtypen zur Verfügung, wie z.B. Balken-, Linien-, Kurven- und Donut-Diagramme.

Die erstellten Diagramme können dann als Master-Detail-Ansicht zu Datenpräsentationen hingefügt werden. Die Diagramme können, wie unter Beziehungen auch, in verschiedene Register dargestellt werden.
ja ja
Berichte* In Verbindung mit der Erweiterung "Aufgaben-Center Berichte" lassen sich hierüber individuelle Berichte, wie z.B. Artikeletiketten, Preislisten, Lagerlisten oder VK-Belege, komfortabel über einen Berichts-Designer erstellen.

Es können u.a. verschiedene Barcode-Typen und Grafiken integriert werden. Zudem können über einen Assistenten verschiedene Etikett-Vorlagen, z.B. von Zweckform, ausgewählt.

Diese Berichte können im Aufgaben-Center, in der Sage Office Line und in der Sage New Classic integriert werden.

*nur in Verbindung mit der Erweiterung Aufgaben-Center Berichte
ja ja
Formulare Über den Formular-Designer können individuelle Formulare erstellt werden, die auch, wie Datenpräsentation und Berichte, innerhalb des Aufgaben-Centers, der Sage Office Line und der Sage New Classic integriert werden können. ja ja
Startpunkte Startpunkte sind die Einsprungspunkte innerhalb der Sage Office Line bzw. der Sage New Classic. Hierüber lassen sich Datenpräsentationen, Berichte und Formulare innerhalb des Systems integrieren. D.h., dass z.B. eine Artikelübersicht, ein Artikeletikett oder eine entsprechendes Formular über den Artikelstamm geöffnet werden kann.

Zudem ermöglichen Startpunkte auch ein strukturübergreifenden Zugriff auf Datenpräsentationen, Berichte und Formulare.
ja ja
Sage Office Line
- Suchklassen
- Klassen-Menüs
- Options-Menüs
- Common Methods
Für die Sage Office Line können hierüber weitere Suchklassen angelegt werden.

Klassen-Menüs, Options-Menüs und Common Methods sind für die Sage Office Line die Einsprungspunkte, wie Startpunkte, mit der Einschränkung, dass hierbei keine Datenpräsentationen, Berichte und Formulare strukturübergreifend angelegt werden können.
ja nein
Benutzer & Benutzergruppen Die Benutzer werden von der Sage Office Line bzw. Sage New Classic nach dem erstmaligen Start der Aufgaben-Center Konfiguration automatisch importiert. Nachträglich können die Benutzer manuell nochmals abgeglichen werden.

Die Benutzergruppen können individuell angelegt werden und die gewünschten Benutzer können per Drag & Drop hinzugefügt werden.
ja ja
Druckerverwaltung* Über die Druckerverwaltung können alle lokal installierten Drucker automatisch ermittelt werden, so dass diese im Bereich der Erweiterung "Aufgaben-Center Berichte" für Benutzer bzw. Benutzergruppen zur Auswahl stehen.

*nur in Verbindung mit der Erweiterung Aufgaben-Center Berichte
ja ja
Datenverbindung Über die Datenverbindung wird die Verbindung zu den Datenbanken hergestellt. Als Verbindungstypen stehen hier Sage Office Line bzw. Sage New Classic, MS-SQL, MySQL, OLE-DB und ODBC zur Auswahl. ja ja
Datenspeicher Der Datenspeicher ermöglicht das Anknüpfen von eigenen Daten an eine vorhandene Systemtabelle. Dies erleichtert bspw. die Erstellung von abzuarbeitenden Aufgabenlisten - das "Erledigt"-Kennzeichen kann hierbei einfach in den Datenspeicher und nicht per Skript in die Systemtabelle geschrieben werden.

Die Daten werden hierbei in die globale Datenbank geschrieben. Das Editieren von Datenspeicher-Daten erfolgt ohne jegliche Art von Insert-/Update-/Delete-Skripte. Als Datentypen stehen hier Text, Ganzzahl, Kommazahl, Ja/Nein, Datum und Grafik zur Auswahl.
ja ja
Erweiterung Dies ist die Import-Funktion um DLL-Dateien einzubinden. Zudem können weitere Dateitypen, wie z.B. eine SQL-Datei auch hierüber ausgeführt werden. ja ja
Parameterverwaltung Wenn Parameter, wie z.B. der Pfad zum DMS, öfters im Aufgaben-Center benötigt werden, kann hierüber eine Parametersammlung erstellt werden. Diese Parameter stehen dann Menü-übergreifend zur Auswahl - überall dort, wo Funktionen genutzt werden. ja ja
Übersetzungen Das Aufgaben-Center ist mehrsprachfähig. Hierüber können verschiedene Sprachen angelegt und verwaltet werden. Zudem können sämtliche zu übersetzende Begriffe indiziert werden. ja ja
Funktionsstamm Der Funktionsstamm ist die Sammlung aller System-eigenen Funktionen. Die Sammlung kann um individuelle Funktionen erweitert werden, wenn die gewünschte Funktionen öfters benötigt werden.
Als Ausführungstyp stehen hier Aufgaben-Center Erweiterung, Skript-Anweisung, SQL-Abfrage, Sage Office Line- bzw. Sage New Classic-Funktion, Sage Office Line- bzw. Sage New Classic-Addin und Kommandozeilen-Anwendung zur Auswahl.
ja ja
Zugriffsstatistik Hierüber erhält der Administrator eine Übersicht über die Zugriffe auf eine Datenpräsentation.

Die Zugriffsstatistik kann deaktiviert werden.
ja ja
Fehlerprotokoll Hierüber erhält der Administrator eine Übersicht aller Fehler, die vom Aufgaben-Center gemeldet wurden.

Das Fehlerprotokoll kann deaktiviert werden.
ja ja
Strukturen importieren / exportieren Eine Struktur ist der gesamte Umfang einer Lösung. Die Struktur beinhaltet die Vorlage, die Datenpräsentation, die Diagramm, die Berichte* und die Formulare.

Strukturen (.iuv-Datei) können zudem mit Benutzergruppen, Funktionsstamm, Parameterverwaltung, Übersetzungen, Regiezentrumeinträge, Erweiterungen, Suchklassen und Systemtabellen exportiert bzw. importiert werden.

Beim Export der Struktur kann festgelegt werden, ob die Struktur verändert und/oder weitergegeben werden darf und ob es sich um eine zeitlich begrenzte Demoversion handeln soll. Zudem können Strukturen auf eine Sage Aufgaben-Center Aktivierungsnummer zielaktiviert werden.

*nur in Verbindung mit der Erweiterung Aufgaben-Center Berichte
ja ja



Start und Anmeldung




Sage Office Line / Sage 100



Start

Die Aufgaben-Center Konfiguration wird über Start > Programme > Sage Office Line / Sage 100 > Aufgaben-Center Konfiguration gestartet.

INFO
Die Aufgaben-Center Konfiguration ist nur auf den Arbeitsstationen vorhanden auf denen auch der Sage Administrator installiert ist.


Anmeldung

Für die Anmeldung an der globalen Sage Office Line-Datenbank müssen in den nachfolgende Einstellungen die Anmeldeinformationen hinterlegt werden.

WICHTIG
Ab Aufgaben-Center V.2.03 erfolgt die Anmeldung nur noch an der globalen Datenbank der Sage Office Line (Standardname: OLGlobal).
Wenn aufgrund einer Vorgängerversion Ihre Aufgaben-Center Konfiguration zuvor mit einer anderen Datenbank verbunden war, melden Sie sich bitte vorher an Ihre alte Datenbank an, siehe: Verbindung zur Datenbank herstellen und exportieren alle Aufgaben-Center-Strukturen. Die exportierten Strukturen können wieder über die neue Aufgaben-Center Konfiguration importieren werden. Bitte testen Sie die importierten Aufgaben-Center-Strukturen auf Funktionsfähigkeit!


Masterpasswort

WICHTIG
Der Zugriff auf die Aufgaben-Center Konfiguration ist ohne Masterpasswort nicht möglich. Bitte vergeben Sie ein sicheres Passwort um die Aufgaben-Center Konfiguration vor unberechtigten Zugriff zu schützen. Weitere Informationen: Masterpasswort ändern.


Beim ersten Aufruf der Aufgaben-Center Konfiguration erscheint ein Hinweis, dass noch kein Masterpasswort vergeben ist.
SshotACK001.jpg


Folgen Sie dem Assistenten und vergeben ein Passwort.
SshotACK002.jpg


Verbindung zur Datenbank herstellen

Nach erfolgreicher Vergabe eines Masterpasswortes und dem Bestätigen mit OK, erscheint nun die Verbindungsherstellung zur Datenbank.
SshotACK003.jpg

Bitte tragen Sie in den Feldern folgende Anmeldeinformationen ein:

Servername Name Ihres Microsoft SQL-Servers.
Benutzer Der Benutzer, der im Besitz von allen Zugriffsrechten am Microsoft SQL-Server ist. In den meisten Fällen ist das der Benutzer sa.
Passwort Password des Microsoft SQL-Server-Benutzers.
Datenbank Anmeldung erfolgt nur noch an der globalen Sage Office Line-Datenbank (Standardname: OLGlobal).
Zugangsdaten ändern Erlaubt das Eintragen einer anderen Datenbank. Dies Ermöglicht das Exportieren Ihrer Aufgaben-Center-Strukturen.

WICHTIG
Bitte beachten Sie den obigen wichtigen Hinweis zum Thema Sage globale Datenbank bzgl. Ihren vorhandenen Aufgaben-Center-Strukturen und deren Export bzw. Import!


Klicken Sie auf Weiter und bestätigen Sie im folgenden Auswahldialog, dass eine neue Aufgaben-Center-Struktur erzeugt werden soll. Warten Sie bis die Struktur angelegt wurde, dies kann einige Minuten andauern.

Nachdem Sie erfolgreich die Verbindung zu der globalen Office Line-Datenbank hergestellt haben, öffnet sich die Aufgaben-Center Konfiguration.


Aktualisierung von Struktur "Grundlagen und Beispiele"

SshotACK171.JPG

Bei einer neuen Version des Aufgaben-Centers kann zusätzlich auch die Beispielstruktur ggf. überarbeitet worden sein. Bestätigen Sie die Meldung mit Ja um die Struktur zu aktualisieren.

WICHTIG
Die Vorgängerversion der Struktur wird dabei vollständig gelöscht und mit der neuen Version ersetzt! Bitte beachten Sie dies, wenn Sie die vorherige Struktur angepasst haben.


Sage New Classic



Start

Die Aufgaben-Center Konfiguration wird über Start > Programme > Sage New Classic > Aufgaben-Center Konfiguration gestartet.

INFO
Die Aufgaben-Center Konfiguration kann nur von einem Benutzer gestartet werden, der innerhalb der Sage New Classic-Umgebung über administrative Rechte besitzt.


Anmeldung

SshotACK4NC001.JPG
Beim Start der Aufgaben-Center Konfiguration muss der Benutzer sich zunächst an der Stationsanmeldung der New Classic anmelden.

Für die Anmeldung an der globalen Sage New Classic-Datenbank müssen in den nachfolgende Einstellungen die Anmeldeinformationen hinterlegt werden.


Masterpasswort

WICHTIG
Der Zugriff auf die Aufgaben-Center Konfiguration ist ohne Masterpasswort nicht möglich. Bitte vergeben Sie ein sicheres Passwort um die Aufgaben-Center Konfiguration vor unberechtigten Zugriff zu schützen. Weitere Informationen: Masterpasswort ändern.


Beim ersten Aufruf der Aufgaben-Center Konfiguration erscheint ein Hinweis, dass noch kein Masterpasswort vergeben ist.
SshotACK001.jpg


Folgen Sie dem Assistenten und vergeben ein Passwort.
SshotACK002.jpg


Verbindung zur Datenbank herstellen

Nach erfolgreicher Vergabe eines Masterpasswortes und dem Bestätigen mit OK, erscheint nun die Verbindungsherstellung zur Datenbank.
SshotACK4NC002.JPG

Bitte tragen Sie in den Feldern folgende Anmeldeinformationen ein:

Servername Name Ihres MySQL-Servers.
Port Port Ihres MySQL-Servers.
Benutzer Der Benutzer, der im Besitz von allen Zugriffsrechten am MySQL-Server ist. In den meisten Fällen ist das der Benutzer root.
Passwort Password des MySQL-Server-Benutzers.
Datenbank Anmeldung erfolgt nur noch an der globalen Sage New Classic-Datenbank (Standardname: sageclglobal).
Zugangsdaten ändern Erlaubt das Eintragen einer anderen Datenbank. Dies Ermöglicht das Exportieren Ihrer Aufgaben-Center-Strukturen.

Klicken Sie auf Weiter und bestätigen Sie im folgenden Auswahldialog, dass eine neue Aufgaben-Center-Struktur erzeugt werden soll. Warten Sie bis die Struktur angelegt wurde, dies kann einige Minuten andauern.

Nachdem Sie erfolgreich die Verbindung zu der globalen Office Line-Datenbank hergestellt haben, öffnet sich die Aufgaben-Center Konfiguration.


Weitere Informationen zur Anmeldung / Mandantenwechsel

SshotACK4NC003.JPG

Zur Anmeldung sind folgende Punkte zu beachten:

  • Die aktuellen Anmeldeinformationen werden innerhalb der Konfiguration unten rechts (roter Kasten) angezeigt.
  • Man kann sich an der Konfiguration nur mit einem Benutzer anmelden.
  • Ein Mandantenwechsel ist nur innerhalb der Sage New Classic möglich - kein Mandantenwechsel innerhalb des Clients.



Konfiguration




Die Aufgaben-Center Konfiguration unterteilt sich in Menüleiste, Navigation, Übersichtsliste, Schaltflächen und Eigenschaften. Je nach Navigationspunkt kann zudem noch die Auswahlliste angezeigt werden.


Sage Office Line / Sage 100



SshotACK004.jpg

Aufgaben-Center Konfiguration für Sage Office Line / Sage 100.


Sage New Classic



SshotACK4NC004.JPG

Aufgaben-Center Konfiguration für Sage New Classic.


Menüleiste



SshotACK005.jpg


Strukturen

SshotACK010.jpg

Exportierte Strukturen können in andere Aufgaben-Center-Umgebungen über den Import eingelesen werden.


Struktur importieren (F7)

Über den Import können Aufgaben-Center-Strukturen (.iuv-Dateien) inklusive den folgenden Punkten importiert werden:

  • Benutzergruppen
  • Suchklassen
  • Funktionen
  • Übersetzungen
  • Parameter
  • Erweiterungen
  • und Regiezentrumeinträge

INFO
Regiezentrumeinträge werden beim Import samt ihrer Ordnerstruktur importiert, nicht vorhandene Ordner werden dabei neu angelegt.


Wählen Sie die .iuv-Datei aus und klicken auf Importieren. Beim Importieren kann ausgewählt werden, ob die Struktur als eine neue Struktur anlegt oder zu einer vorhanden Struktur hinzufügt werden soll.
SshotACK011.jpg


Weitere Zusatzinformationen der zu importierende Struktur können zusätzlich importiert werden. Zudem kann ausgewählt werden, ob vorhandene Werte im Funktionsstamm, in der Parameterverwaltung, in den Übersetzungen und in den Erweiterungen überschrieben werden sollen.
SshotACK012.jpg


Struktur exportieren (F8)

Über den Export kann eine komplette Aufgaben-Center-Struktur inklusive folgenden Punkten exportiert werden:

  • Benutzergruppen
  • Funktionen
  • Parameter
  • Übersetzungen
  • Suchklassen
  • Systemtabellen
  • Regiezentrumeinträgen
  • Erweiterungen

INFO
Es werden nur Regiezentrumeinträge exportiert, die auf Datenpräsentationen in der Struktur verweisen. Die Regiezentrumeinträge werden mit der Ordnerstruktur, in denen sie stehen, exportiert.


Wählen Sie die Struktur aus, die Sie exportieren möchten und folgen weiter dem Assistenten.
SshotACK013.jpg


Zielaktivierung & Demoversion

SshotACK014.jpg

Es ist möglich die gewünschte Struktur

  • nicht änderbar, und somit nicht einsehbar, zu exportieren.
  • nicht exportierbar festzulegen, so dass die Struktur nur zwischen Ersteller und Ziel getauscht werden kann.
  • als Demoversion zeitlich zu begrenzen.
  • auf ein System mit bestimmter Zielaktivierungsnummer festzulegen.

TIPP
Ist bei Aktivierungsnummer des Zielsystems das *-Zeichen ausgewählt, wird die Struktur nicht zielaktiviert, d.h. sie ist für alle Aufgaben-Center-Umgebungen exportierbar.


Aktualisieren von Strukturen

Um eine Struktur zu aktualisieren, beachten Sie bitte folgende Punkte:

  • Beim Anlegen von Regiezentrumeinträgen ist unbedingt ein Schlüssel zu vergeben. Dieser verhindert ein doppeltes Anlegen von Einträgen. Regiezentrumeinträge mit Schlüssel beziehen sich immer auf die neu importierte Struktur. Weitere Infos siehe: Regiezentrum.
  • Zu empfehlen ist das Löschen der alten Struktur, bevor die aktualisierte Struktur importiert wird. Dies verhindert ein doppeltes Anlegen von Strukturen. Zuvor sollte aber die alte Struktur zur Sicherung exportiert werden.

Ansicht

SshotACK250.jpg


Zurück

Hierüber springen Sie zum letzten Navigationspunkt zurück.


Verlauf

Über den Verlauf können Sie schnell zu vergangenen Navigationspunkten springen.


Vorschau

In den Bereichen Datenpräsentation, Berichte und Formulare kann eine jeweilige Vorschau aufgerufen werden.


Spalten auswählen

Die Übersichtsliste kann in jedem Bereich durch Hinzufügen oder Entfernen individuell angepasst werden.


Liste drucken

Die Übersichtsliste kann über die Schaltfläche ausgedruckt werden.


Anwendungseinstellungen

SshotACK251.jpg


Einstellungen

SshotACK172.jpg

Berechnungen zwischenspeichern Berechnungen, z.B. bei Formelfelder, Bedingungen, werden standardmäßig gecached. Dies kann nun deaktiviert oder der Cache wird beim Schließen der Datenpräsentation geleert.
Metadaten zwischenspeichern Kann die Performance um ca. 10-20% erhöhen. Jedoch ist eine Just-In-Time-Entwicklung nur noch bedingt, u.a. über die Vorschau, möglich.
Mehrere Instanzen für Skripte Bei Skripten, die gleichzeitig abgearbeitet werden sollen, muss diese Option aktiviert sein.
Beim Start Menüstruktur aktualisieren Hierüber kann ausgewählt werden, wann die Menüstruktur der Sage Office Line aktualisiert werden soll.
Fehlerprotokoll deaktivieren Deaktiviert das Fehlerprotokoll.
Zugriffsstatistiken deaktivieren Deaktiviert die Zugriffsstatistiken
Globales Logging aktivieren Aktiviert das Logging für alle Arbeitsplätze.
Lokales Logging aktivieren Aktiviert das Logging für einen einzelnen Arbeitsplatz.
Mehrere Instanzen der Konfiguration zulassen Erlaubt das gleichzeitige Arbeiten mit der Aufgaben-Center Konfiguration an verschiedenen Arbeitsplätzen.


Darstellung

Hierüber kann ein Theme ausgewählt werden.


Aktivierungsnummern verwalten

SshotACK016.jpg

Über die Schaltfläche können Sie für den Struktur-Export weitere Aktivierungsnummern, z.B. Ihrer Kunden, in einer Tabelle einpflegen und verwalten.


Masterpasswort ändern

SshotACK009.jpg

Ändert das Masterpasswort.


Aktualisieren

SshotACK017.jpg


Aufgabenplaner aktualisieren

Aktualisiert die Protokolle des Aufgabenplaners.


Zugriffstatistiken aktualisieren

Aktualisierung der Zugriffsstatistiken. Entspricht dem Drücken der F4-Taste.


Fehlerprotokoll aktualisieren (F5)

Aktualisierung des Fehlerprotokolls. Entspricht dem Drücken der F5-Taste.


Sage Office Line-Funktionen aktualisieren

Aktualisiert den Funktionsstamm automatisch, wenn es seitens des Herstellers Sage Änderungen in den Funktionen der Office Line gegeben hat.


Hilfe & Lizenz

SshotACK252.jpg


Community

Sie haben Fragen zur Konfiguration oder kommen nicht weiter?

Dann klicken Sie auf diese Schaltfläche, die Sie direkt zur Aufgaben-Center Community weiterleitet. Im Forum der Community haben Sie die Möglichkeit Ihre Fragen kostenlos zu posten und entsprechende Antworten zu erhalten. Des Weiteren erfahren Sie in der Community die allerneuesten Informationen zum Aufgaben-Center!


Hilfe (F1)

Ruft die Hilfedatei auf. Enspricht dem Drücken der F1-Taste.


Lizenzinformationen (F2)

SshotACK151.jpg

Überblick über Ihren aktuellen Lizenzstatus. Entspricht dem Drücken der F2-Taste.
Über die Schaltfläche In Zwischenablage kopieren werden folgende Werte in die Zwischenablage kopiert:

  • Aktivierungsnummer
  • Lizenznehmer
  • Lizenztyp
  • Version

INFO
Bitte geben Sie bei Supportanfragen immer Ihre Lizenzinformationen an.


Beenden (Strg+Q)

Beendet die Aufgaben-Center Konfiguration. Entspricht dem Drücken der Strg+Q-Tastenkombination.


Navigation



SshotACK105.jpg

Innerhalb der Navigation können Sie zwischen den Navigationspunkten per Mausklick oder per Tastaturpfeiltasten wechseln.
[+] zeigt an, dass der Navigationspunkt Unterpunkte enthält und diese über das [+] aufgeklappt werden können.


Übersichtsliste



SshotACK106.jpg

Die Übersichtsliste zeigt Ihnen im ausgewählten Navigationspunkt alle enthaltenen Datensätze an. Über die Schaltflächen Neu, Löschen und Speichern können weitere Datensätze angelegt, gelöscht bzw. Änderungen abgespeichert werden.


Auswahlliste



SshotACK107.jpg

Je nach Navigationspunkt wird zusätzlich die Auswahlliste neben der Übersichtsliste angezeigt. Um Einträge aus der Auswahlliste auszuwählen, können diese per Drag & Drop in die Übersichtsliste gezogen werden.


Schaltflächen



SshotACK109.jpg

HINWEIS
Je nach Navigationpunkt können weitere bzw. andere Schaltflächen angezeigt werden.


Neu, Kopieren, Löschen und Speichern

Über die Schaltflächen können Sie Datensätze neu anlegen, eine vorhandene Struktur kopieren, löschen und Änderungen speichern.


Struktur importieren/exportieren

Hierüber stehen die gleichen Import-/Exportfunktionen zur Verfügung, wie über die Symbolmenüleiste.


Notiz bearbeiten

Sie können für jede Struktur eine Notiz hinterlegen.


Projekteigenschaften

Über die Projekteigenschaften lassen sich Verweise, Namespaces, Verweispfade und Compiler-Variablen zuordnen


Eigenschaften

SshotACK108.jpg

In den Eigenschaften können alle Informationen zu dem oben ausgewählten Datensatz bearbeitet werden.




Strukturen




SshotACK004.jpg

Unter Strukturen werden Ihnen alle angelegten Strukturen angezeigt. Hierüber können Sie auch neue anlegen, schon vorhandene löschen oder deren Bezeichnung ändern.
Eine Struktur ist der Rahmen, in der Sie Ihre Lösung mit Hilfe des Aufgaben-Centers erstellen. Strukturen umfassen Vorlagen und Datenpräsentationen und können ex- bzw. importiert werden.


Notiz bearbeiten

Hinterlegen Sie hier eine Notiz für Änderungs- und Versionsinformationen.

Projekt-Eigenschaften

Wählen Sie hier aus, welche .NET-Sprache innerhalb des Projektes (Struktur) verwendet werden soll.

  • VB
  • C#

Bezeichnung

Name der Struktur.

Version

Jeder Struktur kann eine Versionsnummer hinterlegte werden. Diese ist nur vom Hersteller der Struktur änderbar.

TIPP
Dies ist vor allem hinsichtlich Strukturupdates zu empfehlen!

Aktiv

Jede Struktur kann de-/aktiviert werden, so dass die Regiezentrumeinträge in den Clients für den Anwender nicht mehr sichtbar sind und Common Methods nicht mehr ausgeführt werden.

INFO
Besitzt ein Anwender erweiterte Berechtigungen, werden ihm in den Clients auch deaktivierte Strukturen angezeigt.

Schlüssel

WICHTIG
Vergeben Sie bei Schlüssel immer einen eindeutigen Wert. Dies hilft beim erneuten Importieren/Aktualisieren einer Struktur.




Vorlagen




SshotACK018.jpg

In Vorlagen werden Ihnen alle angelegten Vorlagen angezeigt. Hierüber können Sie auch Vorlagen neu anlegen, löschen und deren Eigenschaften ändern. Die Vorlage dient als Basis Ihrer Datenpräsentationen, in ihr werden mit Hilfe des Abfrage-Assistenten die Tabellen/Sichten der Datenbank und die benötigten Spalten ausgewählt. Zudem kann die Vorlage mit Datenspeichern verknüpft werden.


Eigenschaften der Vorlage



Bezeichnung

Name der Vorlage.

Datenverbindung

Unter Datenverbindung wählen Sie die Datenverbindung aus, die für diese Vorlage gültig sein soll. Die unter Datenverbindungen als Standard definierte Datenverbindung wird hier vorgeschlagen, Sie können aber auch jede andere hinterlegte Datenverbindungen auswählen. Die Daten werden über die ausgewählte Datenverbindung geladen.

WICHTIG
Ist die ausgewählte Datenverbindung eine Sage Office Line-Datenbank, wird automatisch die Datenbank verwendet, die bei der Anmeldung an der Sage Office Line vom Benutzer ausgewählt wurde - unabhängig von der Auswahl der Datenverbindung in der Vorlage. Möchten Sie eine feste Datenverbindung hinterlegen, die nicht automatisch auf die Sage Office Line-Datenbank umgeleitet wird, so legen Sie in den Datenverbindungen eine neue Datenverbindung mit dem Verbindungstyp SQL-Server an und wählen Sie diese in der Vorlage aus.


Abfrage-Assistent



Mit dem Abfrage-Assistenten erstellen Sie die gewünschte SQL-Abfrage. Starten Sie den Assistenten über die Schaltfläche und folgen den Anweisungen zur Erstellung einer SQL-Datenbankabfrage.

WICHTIG
Sage New Classic: Bitte beachten Sie bei Verwendung des Datenverbindungstypen Sage New Classic Datenbank (Sage ODBC-Treiber) die speziellen Parameter, siehe Tipps & Tricks


SQL-Assistent

SshotACK019.jpg

Über das Register SQL-Assistent erstellen Sie die SQL-Abfrage, indem Sie die benötigten Tabellen/Sichten auswählen und miteinander verknüpfen und die Spalten selektieren.


Tabellen-Auswahl

SshotACK111.jpg

Über die Tabellen-Auswahl werden per Drag & Drop die benötigten Tabellen/Sichten in das Tabellen-Diagramm gezogen.


Tabellen-Diagramm

SshotACK112.jpg

Im Tabellen-Diagramm können die Eigenschaften der Tabelle/Sicht bearbeitet werden. Vorhandene Unterabfragen (Sub-Query) werden neben dem Button Hauptgruppe angezeigt.

Über das Kontextmenü der Tabellen stehen Ihnen folgende Funktionen zur Verfügung:
SshotACK113.jpg


Spalten-Auswahl

SshotACK114.jpg

Die Spaltenauswahl erfolgt über die Checkboxen der Tabelle/Sicht im Tabellen-Diagramm. Die ausgewählten Spalten werden dann in der SQL-Abfrage mit berücksichtigt. Zudem wird angezeigt, welche Spalten Primärschlüssel sind.


Beziehungen

SshotACK115.jpg

Die Beziehungen zwischen Tabellen/Sichten werden per Drag & Drop erstellt. Ziehen Sie dazu einfach die gewünschte Spalte der einen Tabelle auf die Spalte der anderen Tabelle.


Eigenschaften / Join-Verknüpfung

INFO
Sage New Classic: Das Vermischen von Join-Verknüpfungen bei Verwendung des ODBC-Treibers der Sage New Classic kann zu Problemen führen.


SshotACK125.jpg

Die Eigenschaften der Beziehung können per Kontextmenü oder per Doppelklick geöffnet werden. Hierüber lassen sich Join-Verknüpfungen (inner, left, right) anlegen.

SshotACK116.jpg SshotACK117.jpg


Ausgabe

Bei aktivierter Checkbox steht die entsprechende Spalte unter Datenpräsentation > Spalten zur Auswahl. Ist die Checkbox deaktiviert, wird die Spalte in der SQL-Abfrage berücksichtigt, jedoch steht sie in der Spaltenauswahl nicht zur Verfügung.


Ausdruck

SshotACK119.jpg

Unter Ausdruck wird der Spaltenname mit zugehörigen Tabellenname angezeigt.

Über das Kontextmenü kann u.a. die Spalte aus der Auswahl gelöscht werden.

SshotACK120.jpg


Unterabfrage (Sub Query)

SshotACK121.jpg

Um eine Unterabfrage hinzuzufügen, klicken Sie auf einen leeren Datensatz und danach im Kontextmenü auf Sub-Abfrage einfügen.

Die Unterabfrage kann über den Button Select* (neben Button Hauptgruppe) bearbeitet werden.


Aliase

Hier können Aliase für die jeweilige Spalte vergeben werden.


Sortierungstyp

Der Sortierungstyp kann hier auf Aufsteigend oder Absteigend ausgewählt werden.


Sortierungsreihenfolge

Die Sortierungsreihenfolge kann hier manuell beeinflusst werden. Geben Sie hier Zahlen (1, 2, 3, ...) ein.


Gruppiert nach / Bedingung

Wählen Sie hier aus, wie die Datenbankabfrage gruppiert bzw. welche Bedingung hinterlegt werden soll.

INFO
Dies hat keinen Einfluss auf die Gruppierfunktion im Client. Dies wird im Kapitel Spalten eingestellt.


Kritieren

Für die Bedingung können Sie hier die entsprechenden Kriterien hinterlegen.

INFO
Beim Anklicken der Spaltenauswahl Mandant wird automatisch =[$System:Mandant] als Kriterium gesetzt.


Union-Unterabfrage

INFO
Sage New Classic: Diese Funktion steht nur für das Aufgaben-Center der Sage Office Line zur Verfügung.


SshotACK123.jpg

Eine Union-Unterabfrage kann über das Kontextmenü der Q-Schaltfläche erstellt werden. Zwischen den Abfragen kann über die Q-Schaltfläche gewechselt werden.

Nach Erstellen einer Union-Unterfrage können über das Kontextmenü folgende Einstellungen getätigt werden.

SshotACK122.jpg


Abfrage-Eigenschaften (Top / Distinct / With)

SshotACK124.jpg

Die Abfrage-Eigenschaften sind mit einem Doppelklick auf eine leere Fläche innerhalb des Tabellen-Diagramms zu öffnen.

TOP Durch die Aktivierung von TOP kann die Anzahl der Datensätze auf die hinterlegte Zahl begrenzt werden.
DISTINCT Verhindert doppelte Datensätze.
WITH (ReadUncommitted) Bei dieser Transaktionsisolationsebene findet keine Isolation statt. Änderungen aus anderen Transaktionen sind sofort sichtbar, auch wenn diese noch nicht "committed" sind.

SQL-Abfrage

SshotACK020.jpg

Über SQL-Abfrage wird die Abfrage, die über den SQL-Assistenten erstellt wurde, angezeigt und kann hier manuell bearbeitet werden.

WICHTIG
Manuelle Änderungen haben Auswirkung auf den SQL-Assistenten. Bei ungültigen Änderungen erscheint ein Hinweisfenster und die letzte gültige Abfrage wird übernommen.

WICHTIG
Sage New Classic: Bitte beachten Sie bei Verwendung des Datenverbindungstypen Sage New Classic Datenbank (Sage ODBC-Treiber) die speziellen Parameter, siehe Tipps & Tricks

TIPP
Bereits vorhandene SQL-Abfragen können Sie einfach per Copy & Paste hier einfügen.


Variablenauswahl

Der SQL-Abfrage können Variablen per Drag & Drop oder per Doppelklick hinzugefügt werden.


Datenvorschau

SshotACK021.jpg

Hier erhalten Sie eine Vorschau über die abgefragten Daten und können sofort nachprüfen, ob die Abfrage korrekt funktioniert.

INFO
Die Datenvorschau ist auf 1000 Datensätze begrenzt!

TIPP
Die Vorschau ist über die Spaltenüberschriften änderbar. Wie vom Client gewohnt, können die Daten gefiltert, sortiert und gruppiert werden.


Abfrage bearbeiten



Hierüber kann die SQL-Abfrage manuell bearbeitet werden.

WICHTIG
Um die SQL-Abfrage komfortabel zu bearbeiten, öffnen Sie diese immer über den Abfrage-Assistenten. Wird die SQL-Abfrage über Abfrage bearbeiten manuell bearbeitet, kann diese nicht mehr über den Abfrage-Assistenten aufgerufen werden.

WICHTIG
Bitte beachten Sie bei Verwendung des ODBC-Treibers der Sage New Classic die spezielle Syntax, siehe Tipps & Tricks


Datenspeicher verknüpfen



INFO
Diese Funktion steht momentan nur für das Aufgaben-Center der Sage Office Line zur Verfügung.


Hier kann der zuvor angelegte Datenspeicher mit der gewünschten Vorlage verknüpft werden. Ziehen Sie dazu von der rechten Auswahl den gewünschten Datenspeicher in den Bearbeitungsbereich und verknüpfen die Schlüsselfelder per Drag & Drop miteinander.


Vorlagenfelder



SshotACK022.jpg

In den Vorlagenfeldeigenschaften können Eigenschaften, wie Datentyp, Formatierung etc., für jedes Vorlagenfeld eingestellt werden.


Herkunft bearbeiten

Unter Herkunft bearbeiten wird die Datenherkunft angezeigt. Bei Herkunftstyp Ungebunden oder Formel kann die Datenherkunft hierüber bearbeitet werden.


Kurzbezeichnung

Die Kurzbezeichnung des Vorlagenfeldes.


Bezeichnung

Die Bezeichnung ist die Spaltenüberschrift in der Datenpräsentation und kann hierüber bearbeitet werden.


Herkunft

Auswahl von Herkunftstypen:

Tabelle Daten kommen aus einer Datenbanktabelle.
Formel Daten werden durch eine VB-Skript-Formel ermittelt. Die Formel wird unter Herkunft bearbeiten hinterlegt.
Ungebunden Feld ist frei verfügbar und kann z.B. per Skript befüllt werden. Das Skript wird unter Herkunft bearbeiten hinterlegt.
Datenspeicher Hierüber kann das Feld mit dem Datenspeicher manuell verbunden werden. Wir empfehlen dies aber über den Assistenten Datenspeicher verknüpfen zu tun.


Datentyp

Auswahl von Datentypen:

Text
Ganzzahl
Kommazahl
Ja/Nein
Datum
Grafik


Ausrichtung

Auswahl von Ausrichtungen:

linksbündig
zentriert
rechtsbündig


Max. Zeichenlänge

Hier kann die maximale Zeichenlänge des Feldes angegeben werden. Dies bezieht sich aber nur auf den Datentyp Text.


Formatierung

Innerhalb der Vorlagenverwaltung kann für jedes Vorlagenfeld die Formatierung dazu verwendet werden, das Format der Darstellung und Erfassung der Daten in der Datensatzliste, dem Vorfilter und auf den Registern, festzulegen.

Den Editor öffnen Sie mit Doppelklick in das Feld und hinterlegen dort Formatierungen, wie z.B. MMM/d/yyyy hh:mm tt, ein. Die Formatierungsmöglichkeiten sind abhängig vom ausgewählten Datentyp des Vorlagenfeldes.

INFO
Weitere nützliche & hilfreiche Informationen erhalten Sie im Aufgaben-Center Forum unter http://forum.ac-portal.de.


Formatierung von numerischen Werten

Ist das Vorlagenfeld vom Datentyp Ganzzahl oder Kommazahl, so kann die Standardformatierung mit den folgenden Einstellungen geändert werden.

Formatierung Beschreibung Beispiel

Formatierung

Beispiel

Ausgabe

c oder C Der numerische Wert wird als Betrag mit Währungskennzeichen ausgegeben. Zusätzlich wird noch ein Tausenderpunkt angezeigt.

Dabei kann noch die Anzahl der Nachkommastellen angegeben werden.
Das Währungskennzeichen und die Anzahl der Nachkommastellen werden aus den Ländereinstellungen des Rechners übernommen.

c

c3
c0

12.450,99 €

12.450,990 €
12.450 €

n oder N Der numerische Wert wird mit festgelegter Anzahl von Nachkommastellen ausgegeben. Zusätzlich wird noch ein Tausenderpunkt angezeigt. n

n4
n0

12.450,99

12.450,9900
12.450


Benutzerdefinierte Platzhalter bei numerischen Werten
0 Die Ziffer wird immer angezeigt.
# Die Ziffer wird nur bei Bedarf angezeigt.
. Definiert die Position des Dezimalkommas
, Definiert die Position des Tausenderpunkts


Unterschiedliche Formatierung von positiven, negativen und Null-Werten

Innerhalb des Formatierungsausdrucks kann man für positive, negative und Null-Werte unterschiedliche Formatierungen bestimmen. Dies wird erreicht, indem die unterschiedlichen Formatierungen durch Semikolon getrennt im Ausruck hinterlegt werden (Formatierung Positiv; Formatierung Negativ; Formatierung 0).

Beispiel für einen Ausdruck: #.00;[#.0];Null

Eingabe Ausgabe
538 538,00
-538 [538,00]
0 Null

Formatierung von Datum und Zeit

Ist das Vorlagenfeld vom Datentyp Datum, so kann die Standardformatierung mit den folgenden Einstellungen geändert werden.

Formatierung Beschreibung Beispiel

Ausgabe

d kurzes Datumformat 27.01.2010
D langes Datumformat Mittwoch, 27. Januar 2010
t kurzes Zeitformat 14:31
T langes Zeitformat 14:31:59
f langes Datumformat mit kurzem Zeitformat Mittwoch, 27. Januar 2010 14:31
F langes Datumformat mit langem Zeitformat Mittwoch, 27. Januar 2010 14:31:59
g kurzes Datumformat mit kurzem Zeitformat 27.01.2010 14:31
G kurzes Datumformat mit langem Zeitformat 27.01.2010 14:31:59


Benutzerdefinierte Formatierungen
Formatierung Beschreibung Beispiel

Ausgabe

yy Die letzten beiden Stellen vom Jahr 10
yyyy Die vier Stellen vom Jahr 2010
MM Die Nummer des Monats 01
MMM Die Kurzbezeichnung des Monats Jan
MMMM Die Bezeichnung des Monats Januar
dd Die Nummer des Tages 27


Beispiel für einen benutzerdefinierten Formatierungsausdruck:

Eingabe Ausgabe
dd. MMMM yyyy HH:mm:ss 27. Januar 2010 14:31:59
yyyy-MM-dd_HH:mm 2010-01-27_14:31


Regulärer Ausdruck bei Text

Ist das Vorlagenfeld vom Datentyp Text, so lässt sich eine Formatierung über einen sogenannten regulären Ausdruck definieren.

Die regulären Ausdrücke sind sehr mächtig. Hiermit kann z.B. geprüft werden, ob der Benutzer eine syntaktisch korrekte E-Mailadresse eingegeben hat oder man kann definieren, wie viele Zeichen minimal bzw. maximal in ein Eingabefeld eingegeben werden dürfen. Die Definition eines regulären Ausdrucks kann dabei sehr komplex werden.

Anbei sind die wichtigsten Elemente und einfache Beispiele zu finden. Weitere Informationen finden Sie im Internet z.B. unter http://de.wikipedia.org

Syntax Beschreibung
[agu] Zeichenauswahl eines der Zeichen "a", "g" oder "u"
[a-z] Zeichenauswahl eines Zeichen zwischen "a" und "z"
[0-9] Zeichenauswahl einer Ziffer zwischen "0" und "9"
[a-p0-5] Zeichenauswahl eines beliebigen lateinischen Buchstabens oder einer beliebigen Ziffer oder des Unterstrichs.
[^a] Zeichenauswahl eines beliebigen Zeichen ausser "a"
\d Kurzform der Zeichenauswahl für eine Ziffer [0-9]
\D Kurzform der Zeichenauswahl für ein Zeichen welches keine Ziffer ist [^\d]
\w Kurzform der Zeichenauswahl eines beliebigen lateinischen Buchstabens oder einer beliebigen Ziffer oder des Unterstrichs [A-Za-z_0-9]
* Der voranstehende Ausdruck darf beliebig oft (auch keinmal) vorkommen. {0,}
+ Der voranstehende Ausdruck muss mindestens einmal vorkommen, darf aber auch mehrfach vorkommen. {1,}
? Der voranstehende Ausdruck ist optional, er kann einmal vorkommen, muss es aber nicht. {0,1}
{n} Der voranstehende Ausdruck muss exakt n-mal vorkommen.
{min,max} Der voranstehende Ausdruck muss mindestens min-mal und darf maximal max-mal vorkommen.


Beispiele:

Syntax Beschreibung
[a-z0-9._%+-]+@[a-z0-9.-]+\.[a-z]{2,4} Dieser Ausdruck lässt nur eine syntaktisch korrekte Email-Adresse zu.
([12][0-4]) Dieser Ausdruck lässt nur Nummern zwischen 1-24 zu.
\w{3,10} Es kann ein Text aus lateinischen Buchstaben und beliebigen Zahlen mit mindestens 3 und maximal 10 Zeichen eingegeben werden.



Datenpräsentationen




SshotACK023.jpg

Unter Datenpräsentation werden Ihnen alle angelegten Datenpräsentationen angezeigt. Hierüber können Sie neue Datenpräsentationen anlegen, löschen und deren Eigenschaften ändern. Um eine neue Datenpräsentation anzulegen, ziehen Sie die gewünschte Vorlage aus der Vorlagenauswahl in die mittlere Übersichtsliste. Um Einstellungen zu einer bestimmten Datenpräsentation zu ändern, wählen Sie diese in der Übersichtsliste aus und ändern die Einstellungen im unteren Detailbereich.


Berichtseinstellungen



Die Berichtseinstellungen unterteilen sich in Seiteneigenschaften, Wasserzeichen (Einbinden von Grafiken), Kopf- und Fußzeile, Ausgabe formatieren.


Seiteneigenschaften

SshotACK024.jpg

Berichtsname Standardmäßig wird der Name der Datenpräsentation als Berichtsname mit ausgedruckt. Hierüber kann dieser überschrieben werden.
Zeitstempel drucken Das Drucken der aktuellen Uhrzeit und des aktuellen Datums wird hiermit deaktiviert.
TIPP: Zudem kann hierüber beim Export in Excel das Hinzufügen von zusätzlich leeren Spalten unterbunden werden.
Farbwechsel der Zeilen drucken Beim Ausdruck ist die Hintergrundfarbe jeder zweiten Zeile grau.
Alle Gruppen geöffnet drucken Werden Datensätze gruppiert dargestellt, so werden automatisch alle Gruppen geöffnet ausgedruckt.
Pro Gruppe eine Seite drucken Druckt jede Gruppe separat auf eine eigene Seite aus.
Berichtseinstellungen ausblenden Der Administrator kann hierüber die Berichtseinstellungen für den Anwender ausblenden, so dass dieser den Ausdruck im AC-Client nicht mehr abändern kann.


Wasserzeichen

SshotACK025.jpg

Im Register Wasserzeichen können Sie bspw. Ihr Firmenlogo für die jeweiligen Berichte hinterlegen.

Bezeichnung Auswahl von Wasserzeichen-Texten
Transparenz Gibt den Grad der Transparenz an.
Seitenauswahl Hier kann festgelegt werden, auf welchen Seiten das Wasserzeichen angzeigt werden soll.
Grafikpfad Hier kann ein Dateipfad zu einer Grafik-Datei hinterlegt werden. Die Grafik ist pfadabhängig und ist nicht in der Struktur eingebunden, somit wird diese auch nicht ex- bzw. importiert.
Grafik laden / Grafik löschen Hierüber kann eine Grafik in die Struktur eingebunden (embedded) werden. Die Grafik befindet sich dann in der Struktur und kann mit ex- bzw. importiert werden. Über Grafik löschen kann diese wieder gelöscht werden.


Kopf- und Fußzeile

SshotACK026.jpg

Über die Bereiche Kopf- bzw. Fußzeile können individuelle Texte hinterlegt werden. Zudem können aus der rechten Auswahl Variablen per Drag & Drop in die jeweiligen Bereiche gezogen werden.


Ausgabe formatieren

SshotACK027.jpg

Hierüber können die einzelnen Bereiche des Ausdrucks nach formatiert werden. Haken Sie die Bereiche an, die mit ausgedruckt werden sollen und formatieren Sie diese individuell mit Hilfe von Schriftart, Schriftgröße, Schriftfarbe, Hintergrundfarbe und Schriftschnitt (fett und kursiv).


Bedingte Formatierung



Über Bedingte Formatierung lassen sich Spalten oder ganze Zeilen, abhängig vom Zellenwert, farblich darstellen - ähnlich einer Ampelfunktion. Sehen Sie dazu Bedingte Formatierung im Client.


Eigenschaften der Datenpräsentation



Bezeichnung

Bezeichnung der Datenpräsentation (mit Schaltlfäche für Mehrsprachigkeit).


Vorlage

Die Datenpräsentation basiert auf der hinterlegten Vorlage.


Automatisches Speichern

Änderungen an einem Datensatz müssen nicht mehr beim Verlassen des Datensatzes durch eine Meldung bestätigt werden. Die veränderten Daten werden automatisch gespeichert.

TIPP
Beim Editieren der Daten in der Liste werden die Änderungen beim Sprung in den nächsten Datensatz übernommen, ohne sie separat bestätigen zu müssen.


Toolbar anzeigen

Die Toolbar/Symbolleiste wird ein- bzw. ausgeblendet.


Status ausblenden

Beim Öffnen einer Datenpräsentation öffnet sich vorab ein Warte-Statusfenster (Sanduhr). Dieses kann ausgeblendet werden.

TIPP
Sinnvoll ist dies z.B. bei der erweiterten Detailansicht. Beim Wechsel zwischen den Parent-Datensätzen erscheint somit kein Warte-Statusfenster in der Child-Datenpräsentation.


Layout

Auswahl des Layouts:

  • Liste ausblenden, nur Register anzeigen
  • Listen oben und Register unten
  • Liste links und Register rechts
  • Liste unten und Register oben
  • Liste rechts und Register links


Register anzeigen

Die Register werden standardmäßig eingeblendet und müssen nicht zusätzlich über die Toolbar/Symbolleiste eingeschaltet werden.


Registerbezeichnung

Position der Registertabs:

  • ausblenden
  • oben anzeigen
  • links anzeigen
  • unten anzeigen
  • rechts anzeigen


Schaltflächen

Position und Layout der Schaltflächen:

  • ausblenden
  • oben anzeigen
  • links anzeigen
  • oben in klein anzeigen
  • links in klein anzeigen


Aktualisierungsintervall

Legt den Intervall (in Sekunden) für das Laden (F5) der Daten fest.


Horizontal Scrollen

Die horizontale Bildlaufleiste wird in der Datenpräsentation de-/aktiviert.


Optimale Spaltenbreiten

Beim Öffnen der Datenpräsentation werden alle Spalten in Ihrer Breite optimal auf dem Bildschirm angezeigt. Bei aktiviertem horizontalen Scrollen wird die Spaltenbreite an die Zellenwerte angepasst. Bei deaktiviertem horizontalen Scrollen werden sämtliche Spalten in der Bildschirmbreite angezeigt.


Sortierbar

Der Benutzer kann die Datenpräsentation individuell sortieren.


Filterbar

Der Benutzer kann die Datenpräsentation individuell filtern.


Druckbar

Schaltet die Druckvorschau deaktiv. Somit ann der Anwender die Datenpräsentation nicht mehr, wie gewohnt, ausdrucken.


Gruppierfeld

Das Gruppierfeld standardmäßig eingeblendet.

TIPP
Ausgeblendete Eigenschaften können über die Toolbar und das Kontextmenü im AC-Client vom Benutzer eingeblendet werden.


Gruppen erweitern

Die gruppierte Liste wird beim Aufruf erweitert oder reduziert angezeigt.


Farbwechsel der Zeilen

Die Zeilen werden abwechselnd grau/weiß hinterlegt.


Gitternetzlinien

Gitternetzlinien werden in der Datenpräsentation, wie eingestellt, angezeigt.

  • keine
  • alle
  • horizontal
  • vertikal


Datensatzwähler anzeigen

SshotACK173.jpg

Hierüber kann der Datensatzwähler ein- bzw. ausgeblendet werden.


Bildschirmteilung

Die Bildschirmteilung ist über die Auswahlliste der Toolbar aufrufbar.


Suchklasse

Hinterlegen Sie hier eine Suchklasse.


Höhe in Pixel

Legt Höhe des Fensters fest.

INFO
Im AC-Client der Sage Office Line werden die Fenstergröße und -position von den Benutzereinstellungen gemerkt.

TIPP
Verwenden Sie diese Funktion in Zusammenhang mit Als Dialog öffnen, um die gewünschte Dialog-Fenstergröße voreinzustellen.


Breite in Pixel

Legt Breite des Fensters fest.

INFO
Im AC-Client der Sage Office Line werden die Fenstergröße und -position von den Benutzereinstellungen gemerkt.

TIPP
Verwenden Sie diese Funktion in Zusammenhang mit Als Dialog öffnen, um die gewünschte Dialog-Fenstergröße voreinzustellen.


Zeilenhöhe in Pixel

Legt die Höhe der Zeile fest.

TIPP
Verwenden Sie diese Funktion in Zusammenhang mit Vorlagen-Datentyp Grafik, um die gewünschte Grafikhöhe einzustellen.


Berechtigungen



SshotACK028.jpg

Über die Berechtigungen steuern Sie welche Benutzer bzw. welche Benutzergruppen - die Datenpräsentation öffnen können, - die Register angezeigt bekommen - sowie Änderungen an den Datensätzen vornehmen dürfen.


Benutzerauswahl

Ziehen Sie aus dieser Auswahl per Drag & Drop die Benutzer bzw. Benutzergruppen in die Übersichtsliste.

TIPP
Es ist zu empfehlen Benutzer in Benutzergruppen zu zuweisen, um eine übersichtliche Benutzerrechteverwaltung zu gewährleisten.


Register anzeigen

Dem Benutzer bzw. der Benutzergruppe werden die Register der Datenpräsentation angezeigt.


Neu

Das Recht gilt für die Datensatzänderung.


Ändern

Das Recht gilt für die Datensatzänderung.


Löschen

Das Recht gilt für die Datensatzänderung.


Drucken

Gibt an, welche/r Benutzer/-gruppen die Datenpräsentation ausdrucken darf bzw. dürfen.


Spalten



SshotACK029.jpg

Sie können nun auf alle Felder der Vorlage aus der Vorlagenfeldauswahl per Drag & Drop in das Listenfeld übernehmen.

TIPP
Durch Multiselektion können Sie mehrere Felder auf einmal in das Listenfeld übernehmen.


Multiselektion

Um mehrere Datensätze gleichzeitig zu löschen oder mit Aufwärts/Abwärts zu sortieren, können Sie die Datensätze anhaken (Mausklick oder Leertaste). Selektierte Datensätze werden mit einem Haken und gelben Hintergrund versehen.

TIPP
Um alle Datensätze an- bzw. abzuwählen, klicken Sie auf +/- in der Spaltenüberschrift.

INFO
Änderungen im Detailbereich beziehen sich nur auf den markierten Datensatz (blau), nicht auf die selektierten Datensätze (gelb)!


Vorlagenfeldauswahl

Ziehen die gewünschten Felder per Drag & Drop in die Übersichtsliste.


Aufwärts/Abwärts

Bestimmt die Reihenfolge der Spalten.


Tooltip bearbeiten

Hinterlegen Sie hier einen Tooltip für die ausgewählte Spalte.


Bezeichnung

Ändert die Bezeichnung der Spaltenüberschrift. Zudem kann eine Übersetzung hinterlegt werden.


Vorlagenfeld

Die Spalte basiert auf das hinterlegte Vorlagenfeld.


Ausrichtung

Ausrichtung des Feldinhalts:

  • Aus Vorlage
  • linksbündig
  • zentriert
  • rechtsbündig


Breite

Gibt die Spaltenbreite einer Spalte zum Gesamtverhältnis an. Ist Feste Breite aktiviert, kann hierüber die Breite in Pixel festgelegt werden.


Feste Breite

Die Spalte erhält hierüber eine feste Breite, die über Breite in Pixel hinterlegt wird. Die Spaltenbreite kann dann nicht vom Anwender verändert werden.


Hintergrundfarbe

Hinterlegen Sie hier eine Hintergrundfarbe, um die Spalte farblich hervorzuheben.


Schriftfarbe

Hinterlegen Sie hier eine Schriftfarbe, um die Zellenwerte farblich hervorzuheben.


Fett

Schrift wird fett dargestellt.


Kursiv

Schrift wird kursiv dargestellt.


Sichtbar

Beim Aufruf der Datenpräsentation wird die Spalte angezeigt. Ansonsten muss sie vom Benutzer über Spaltenüberschrift > Kontextmenü > Spaltenauswahl hinzugefügt werden.


Memo

Hierbei wird die Größe des Feldes durch Umbrüche auf den Inhalt angepasst.


Doppelte Werte ausblenden

In der Liste können doppelte Spaltenwerte zwecks Übersichtlichkeit zu einem zeilenübergreifenden Wert verbunden werden. Die Einstellung kann pro Spalte aktiviert werden.


Fixiert

Sie können diese Spalte am linken oder am rechten Rand fixieren. Beim Scrollen bleibt diese Spalte sichtbar.


Summe

Die Summenzeile wird angezeigt und die ausgewählte Funktion berechnet.

  • keine
  • Summe
  • Minimum
  • Maximum
  • Durchschnitt
  • Anzahl


Sortierung

Nach der ausgewählten Spalte wird ab- oder aufsteigend sortiert.


Sortierreihenfolge

Wird nach mehreren Spalten sortiert, ist hier die Reihenfolge zu hinterlegen.


Gruppiert

Nach der ausgewählten Spalte wird gruppiert.


Gruppierreihenfolge

Wird nach mehreren Spalten gruppiert, ist hier die Reihenfolge zu hinterlegen.


Spaltenfilter

Als Spaltenfiltertyp kann für jede Spalte Standard oder Mehrfachauswahl eingestellt werden. Standardmäßig ist der Filtertyp Standard ausgewählt.


Suchschlüssel

Beim Anlegen einer Suchliste überliefert diese Spalte den gesuchten Wert.


Suchspalte

Beim Anlegen einer Suchliste wird nach dieser Spalte gesucht.


Register



SshotACK030.jpg

Hier können Sie Register für den Detailbereich anlegen, um weitere Felder zu einem Datensatz anzeigen lassen.

TIPP
Legen Sie z.B. Dimensionstexte, Langtexte, Memo etc. an.


Über die Register können auch Datensatzänderungen wie Neuanlage, Ändern und Löschen vorgenommen werden, sofern dies innerhalb der Datenpräsentation vorgesehen ist. Weitere Informationen siehe unter Detail-Funktionen.

Weiter ist es möglich Datenpräsentation, auch mehrere, direkt anzeigen zu lassen. Weitere Informationen siehe unter Erweiterte Detailansicht.


Aufwärts/Abwärts

Bestimmt die Reihenfolge der Register.


Tooltip bearbeiten

Hierüber hinterlegen Sie für das oben selektierte Register einen Tooltip. Im Client wird der Tooltip angezeigt, sobald der Anwender mit der Maus über diesem Register ist.


Details positionieren

SshotACK031.jpg

Hiermit rufen Sie den Editor auf, um die Felder des ausgewählten Registers zu positionieren.


Symbolleiste

Über die Symbolleiste sind folgende Einstellungen möglich:

  • Markierte(s) Objekt(e) in den Vordergrund bzw. Hintergrund setzen.
  • Markierte Objekte, im Verhältnis zueinander, nach links, zentriert, rechts, oben, mittig oder nach unten ausrichten.
  • Markierte Objekte, im Verhältnis zueinander, der Breite, Höhe oder Größe hin anpassen.


Arbeitsbereich

Im Arbeitsbereich kann die Feldposition sowie -größe angepasst werden (mögliche Tastenkombination mit: STRG, ALT oder SHIFT, sowie Pfeiltasten). Mehrere zu markierende Objekte umrahmen Sie mit gerückter Maustaste oder wählen diese mit STRG + linke Maustaste aus.

Zusätzliche Objekte können aus der Toolbox per Drag & Drop in den Arbeitsbereich hineingezogen werden.


Toolbox

Aus der Toolbox kann das gewünschte Objekt per Drag & Drop in den Arbeitsbereich gezogen werden.


Eigenschaften

Die Eigenschaften passen sich je nach markiertem Objekt an und können demensprechend geändert werden.

Beispiel: Grafk einbinden

  • Klicken Sie dazu unter Eigenschaften > Darstellung auf Grafik.
  • Im sich öffnenden Fenster rufen Sie das Kontextmenü auf und klicken auf Laden.
  • Der Windows-Explorer wird geöffnet, um dort eine Bilddatei auszuwählen.


Bezeichnung

Legt die Bezeichnung des Registers fest.


Aktiv

Hiermit werden die Controls des Registers gesperrt, somit kann der Anwender keine Eingabe tätigen.


Sichtbar

Das Register ist für den Anwender un-/sichtbar.


Angelegtes Register

SshotACK032.jpg

Um Vorlagenfelder einem Register hinzuzufügen ziehen der Vorlagenfeldauswahl per Drag & Drop die Spalten in die Übersichtsliste.


Datensatzherkunft

Ist das Feld als Auswahlliste markiert, muss abhängig vom Herkunftstyp über die Schaltfläche Datensatzherkunft eine Werteliste bzw. SQL-Abfrage hinterlegt werden.

Werteliste
In der Datensatzherkunft können durch Semikolon getrennte Werte hinterlegt werden.

Abfrage
Über Datensatzherkunft kann eine entsprechende SQL-Abfrage hinterlegt werden.


Tooltip bearbeiten

Für das ausgewählte Feld kann ein Tooltip hinterlegt werden.


Detail verschieben

Über die Schaltfläche kann das markierte Feld auf ein anderes Register verschoben werden.


Bezeichnung

Ändert den Namen des Feldes im Register. Zudem kann eine Übersetzung hinterlegt werden.


Vorlagenfeld

Das Feld basiert auf dem ausgewählten Vorlagenfeld.


Ausrichtung

Ausrichtung des Feldinhaltes:

  • Aus Vorlage
  • linksbündig
  • zentriert
  • rechtsbündig


Hintergrundfarbe

Ändert die Hintergrundfarbe.


Schriftfarbe

Ändert die Schriftfarbe.


Sichtbar

Feld ist für den Benutzer un-/sichtbar.


Änderbar

Das Feld ist vom Benutzer änderbar.

WICHTIG
Achten Sie bitte darauf, dass Sie unter Detail-Funktionen eine Funktion, z.B. Update, mit entsprechenden Ausdrücken hinterlegen. Ansonsten bleibt das Register nicht änderbar (grau hinterlegt).


Änderbar bei Neuanlage

Feld ist nur bei Neuanlage eines Datensatzes änderbar.

INFO
Deaktiviert die Option "Änderbar"!


Änderbar in Liste

Der Benutzer kann den Datensatz innerhalb der Liste ändern.


Pflichtfeld

Das Feld muss einen Wert enthalten. Ansonsten erscheint bei Datensatzänderung eine entsprechende Meldung.


Standardwert

Das Feld enthält standardmäßig den hier hinterlegten Wert.


Suchklasse

Dem Feld wird eine Suchklasse hinterlegt.


Auswahlliste

Mit der Auswahl eines Auswahllistentyps können Sie eine Auswahlliste mit einer festen Werteliste oder Daten aus einer Abfrage zur Verfügung stellen.

  • keine
  • Auswahlliste mit Einfachauswahl
  • Auswahlliste mit Mehrfachauswahl


Herkunftstyp

Wurde dem Feld eine Auswahlliste hinterlegt, so wird hier der entsprechende Herkunftstyp ausgewählt.

Werteliste
Über Datensatzherkunft können durch Semikolon getrennte Werte hinterlegt werden.

Abfrage
Über Datensatzherkunft kann eine Datenbankabfrage mit Hilfe des SQL-Assistenten hinterlegt werden. Evtl. sind hierfür weitere Einstellungen unter Spaltenbreiten und Gebundene Spalte zu tätigen, siehe entsprechende Beispiele!


Nur Listeneinträge

Lässt nur die Werte zu, die in der Auswahlliste angezeigt werden.


Spaltenüberschrift

Blendet die Spaltenüberschrift ein, wenn eine Auswahlliste mehrere Spalten enthält.


Spaltenbreiten

Bei mehreren Spalten wird die Anzeigenbreite (in Pixel) durch ein Semikolon getrennt.

Beispiel: Mit drei Spalten 0;200;50
Die erste Spalte (0) beinhaltet dabei den Wert (wenn: Gebundene Spalte = 1), der zurückgeliefert werden soll . Die erste Spalte wird aber, da hier 0 hinterlegt ist, in der Vorfilter-Auswahlliste ausgeblendet. Dagegen werden die zweite (200) und die dritte Spalte (50) in der Vorfilterauswahlliste, im Größenverhältnis zu einander, angezeigt.


Gebundene Spalte

Die gebundene Spalte gibt bei mehrspaltigen Auswahllisten an, welcher Wert tatsächlich durch Auswahl eines Eintrages zurückgegeben wird.

Beispiel: Spaltenbreiten = 50;200;50

  • Soll der Wert der ersten Spalte zurückgeliefert werden, so ist: Gebundene Spalte = 1
  • Wert aus zweite Spalte: Gebundene Spalte = 2
  • Wert aus dritte Spalte: Gebundene Spalte = 3
  • usw.


Berechtigungen

Berechtigungen für die Register werden standardmäßig die Berechtigungen der Datenpräsentation übernommen. Sie können jedoch für jedes Register einzelne Berechtigungen hinterlegen bzw. anpassen, indem Sie vom Fenster Benutzerauswahl die entsprechenden Benutzer bzw. Benutzergruppen per Drag & Drop in die Übersichtsliste ziehen. Nur Benutzer bzw. Benutzergruppen, die hier hinterlegt sind, bekommen das Register in der Datenpräsentation angezeigt bzw. können Daten ändern, wenn dies aktiviert ist.

Weitere Infos siehe Berechtigungen.

WICHTIG
Die hier hinterlegten Rechte übersteuern nicht die Rechteverwaltung der Sage Office Line.


Schaltflächen



SshotACK033.jpg

Sie können auf Register jeweils Schaltflächen mit Funktionen hinterlegen.

Tooltip bearbeiten

Hinterlegen Sie hier einen Tooltip für die ausgewählte Schaltfläche.


Bezeichnung

Bezeichnung der Schaltlfäche. Sind der Schaltfläche mehrere Funktionen (Optionsschaltfläche) hinterlegt, wird die Bezeichnung als Schaltflächenname angezeigt. Ist nur eine Funktion hinterlegt, gilt die Funktionsbezeichnung als Schaltflächenname.


Aktiv

Ist die Schaltfläche deaktiviert, kann der Anwender die Schaltfläche nicht benutzen (ausgegraut).


Sichtbar

Ist die Schaltfläche unsichtbar gesetzt, wird dem Benutzer die Schaltlfäche nicht angezeigt.


Register

Hier wählen Sie das Register aus, auf welchem die Schaltfläche zu sehen ist. Bleibt die Auswahlliste leer, so wird die Schaltfläche auf allen Register angezeigt.


Schaltfläche positionieren

Schaltflächen werden, wie unter Details positionieren beschrieben, positioniert.


Funktionen hinzufügen

SshotACK034.jpg

Wählen Sie aus der Navigation die Schaltfläche aus, die Sie bearbeiten möchten. Um einer Schaltfläche eine Funktion, Datenpräsentation oder ein Formular zu zuweisen, wählen Sie aus der Auswahl bspw. die gewünschte Funktion aus und ziehen diese per Drag & Drop in die Übersichtsliste.

TIPP
Hinterlegen Sie einer Schaltfläche mehrere Funktionen, wird diese zu einer Optionsschaltfläche.


Funktionsauswahl

Auswahl der Funktionen. Ziehen Sie die gewünschten Funktionen per Drag & Drop in die Übersichtsliste.


Ausdruck bearbeiten

Hier kann abhängig vom Ausführungstyp eine Funktion hinterlegt werden.


Bedingung bearbeiten

Über Bedingung bearbeiten können Sie Bedingungen (als einzelne VB-Skript-Anweisung) hinterlegen, wann die Funktion ausgeführt werden soll.


Grafik importieren

Bei Verwendung der Schaltfläche als Options-Schaltfläche kann für jede Funktion eine eigene Grafik angezeigt werden. Die optimale Pixel-Größe beträg 16x16.


Aufwärts/Abwärts

Bestimmt die Reihenfolge der Funktionen auf der Schaltfläche.


Bezeichnung

Ändern Sie hier den Namen der Schaltfläche bzw. bei einer Optionsschaltfläche den Namen der Funktion.


Übergabe an Funktion

Funktion wird entweder auf selektierte Daten oder auf alle Daten ausgeführt.


Aktualisierung

Mit Hilfe der Aktualisierung bestimmen Sie, wie die Datenliste nach Ausführung einer Funktion aktualisiert werden soll.

keine
Es findet keine Aktualisierung nach der Ausführung der Funktion statt.

selektierte Zeilen
Nur die selektierte(n) Zeile(n) werden aktualisiert

alle Zeilen
Es werden alle Zeilen aktualisiert. Dieser Aktualisierungstyp ist performanter als komplette Anzeige, kein "Flackern" und der Fokus geht nicht verloren. Jedoch ist dieser Typ beim Hinzufügen und Entfernen sowie beim Umsortieren von Zeilen nicht möglich.

komplette Anzeige
Hier wird die komplette Datenliste aktualisiert, ohne die Daten erneut vom Datenbankserver zu laden. Dies wird z.B. bei Add-Ins verwendet, die Datenzeilen anlegen oder löschen

neu laden
Dabei wird die Datenliste komplett neu vom Datenbankserver geladen.

Liste beenden
Schließt die Liste nach Ausführen der Funktion.


Ausführungstyp

Über den Ausführungstyp bestimmen Sie, über welches Verfahren die Funktion ausgeführt werden soll.

Aufgaben-Center DLL
Hinterlegen Sie den Dateinamen der DLL im Feld Add-In/DLL Dateiname sowie die Funktionsnummer im Feld Add-In/DLL Funktion Nr.. Über Ausdruck bearbeiten können Sie weitere Übergabeparameter hinterlegen.

Sage Office Line Add-In
Hinterlegen Sie den Dateinamen des Add-Ins im Feld Add-In/DLL Dateiname sowie die Funktionsnummer im Feld Add-In/DLL Funktion Nr.. Über Ausdruck bearbeiten können Sie weitere Übergabeparameter hinterlegen.

Sage Office Line Funktion
Mit dieser Auswahl rufen Sie die globalen Funktionen der Sage Office Line auf, die Sie über Ausdruck bearbeiten hinterlegen können.

SQL Abfrage
Über Ausdruck bearbeiten hinterlegen Sie die SQL-Abfrage.

Skript Anweisung
Über Ausdruck bearbeiten hinterlegen Sie den VB-Skript-Code, um z.B. beliebige Anwendungen aufzurufen.


Erweiterung

Hinterlegen Sie hier den Dateinamen der Erweiterung.


Funktion Nr.

Hinterlegen Sie hier die Funktionsnummer der Erweiterung.


Neue Gruppe

Werden mehrere Funktionen in einer Schaltfläche hinterlegt, können diese mit einer Linie gruppiert werden.


Als Dialog öffnen

Das Fenster muss erst bestätigt/geschlossen werden, um zum Ausgangsbildschirm zurückzukehren.


Datenpräsentation

Über die Schaltfläche kann die ausgewählte Datenpräsentation aufgerufen werden.


Filter

Über die Schaltfläche kann der ausgewählte Filter aufgerufen werden.


Formular

Über die Schaltfläche kann das ausgewählte Formular aufgerufen werden.


Berechtigungen

Berechtigungen für die Schaltfläche werden standardmäßig von den Berechtigungen der Datenpräsentation übernommen. Sie können jedoch für jede Schaltfläche einzelne Berechtigungen hinterlegen bzw. anpassen, indem Sie vom Fenster Benutzerauswahl die entsprechenden Benutzer bzw. Benutzergruppen per Drag & Drop in die Übersichtsliste ziehen. Nur Benutzer bzw. Benutzergruppen, die hier hinterlegt sind, können die Schaltfläche nutzen.

Weitere Infos siehe Berechtigungen.

WICHTIG
Die hier hinterlegten Rechte übersteuern nicht die Rechteverwaltung der Sage Office Line.


Statusverwaltung



SshotACK035.jpg

Über die Statusverwaltung können Sie auf Basis von Regeln (VB-Skript-Anweisung) einzelne Zeilen oder Spalten individuell formatieren.

TIPP
Die Datenpräsentation wird mit den farblichen Hervorhebungen ausgedruckt.

Regel bearbeiten

SshotACK036.jpg

Hier hinterlegen Sie im Editor per VB-Skript-Anweisung die individuellen Bedingungen. Im Editor besteht die Möglichkeit auf alle Spalten zu zugreifen und diese per Doppelklick oder Drag & Drop in den Editor zu übernehmen.


Bedingte Formatierung

Über Bedingte Formatierung lassen sich Spalten oder ganze Zeilen, abhängig vom Zellenwert, farblich darstellen - ähnlich einer Ampelfunktion. Sehen Sie dazu Bedingte Formatierung im Client.


Bezeichnung

Hier können Sie eine Bezeichnung für den Status festlegen.


Spalte

Im Feld Spalte können Sie die Spalte auswählen, die formatiert werden soll. Lassen Sie dieses Feld leer, um die ganze Zeile zu formatiert.


Hintergrundfarbe

Hier wird die Hintergrundfarbe hinterlegt.


Schriftfarbe

Hier wird die Schriftfarbe hinterlegt.


Fett

Die Schrift wird fett dargestellt.


Kursiv

Die Schrift wird kursiv dargestellt.


Filterverwaltung



SshotACK037.jpg

Mit der Filterverwaltung können Sie entweder die Datenpräsentation schon vorab filtern, bevor diese dem Anwender angezeigt wird (ohne Vorlagenfelder im Vorfilter) oder einen Vorfilter mit unterschiedlichen Filterkriterien vor die Datenpräsentation schalten, den der Anwender selbst beeinflussen kann.

TIPP
Mit Hilfe der hier hinterlegten Filter-Bedingungen (Regeln) können Sie Workflows abbilden.

Filter bearbeiten

Hier können Sie im Editor feste Bedingungen per SQL-Syntax hinterlegen.


Datenspeicher filtern

Daten aus dem Datenspeicher müssen hierüber gefiltert werden.


Bezeichnung

Hier können Sie eine Bezeichnung für den Filter festlegen.


Auszufüllende Felder

Hierüber können Sie bestimmen wie viele Felder vom Anwender ausgefüllt werden müssen. Anders als bei einem Pflichtfeld ist hier die Anzahl festgelegt.


Vorfilter



SshotACK038.jpg

Hier können Sie den gewünschten Vorfilter konfigurieren. Der Vorfilter wird vor dem Öffnen der Datenpräsentation dem Anwender angezeigt, dieser kann mit Hilfe der Vorfilter-Felder die Datenpräsentation individuell filtern.


Vorlagenfeldauswahl

Ziehen Sie aus dieser Auswahl per Drag & Drop die gewünschen Vorlagenfelder in die Übersichtsliste.


Aufwärts/Abwärts

Bestimmt die Reihenfolge der Felder im Vorfilter.


Datensatzherkunft

Ist dieses Feld als Auswahlliste markiert, muss abhängig vom Herkunftstyp über Datensatzherkunft eine Werteliste bzw. SQL-Abfrage hinterlegt werden.

Werteliste
Über Datensatzherkunft kann hier eine durch Semikolon getrennte Werteliste als Text hinterlegt werden. Bspw.: 1; 2; 3; 4;

Abfrage
Über Datensatzherkunft kann hier eine Datenbankabfrage mit Hilfe des SQL-Assistenten hinterlegt werden.


Tooltip bearbeiten

Hinterlegen Sie hier einen Tooltip für die ausgewählte Spalte.


Bezeichnung

Bezeichnung des Feldes im Vorfilter.


Ausrichtung

Ausrichtung des Textes:

  • Aus Vorlage
  • linksbündig
  • zentriert
  • rechtsbündig


Hintergrundfarbe =

Hinterlegt eine Hintergrundfarbe.


Schriftfarbe

Hinterlegt die Schriftfarbe.


Pflichtfeld

Es muss ein Kriterium eingegeben werden.


Bereichsauswahl

Folgende Auswahl ist möglich:

  • Von / Bis
  • Gleich
  • Von (>=)
  • Bis (<=)


Änderbar

Feld ist vom Anwender editierbar.


Sichtbar

Feld ist für den Anwender un-/sichtbar.


Suchklasse

Dem Feld kann eine Suchliste hinterlegt werden.


Standardwert von

Standardwert im Bereich von.


Standardwert bis

Standardwert im Bereich bis.


Auswahlliste

Mit der Auswahl eines Auswahllistentyps können Sie eine Auswahlliste mit einer festen Werteliste oder Daten aus einer Abfrage zur Verfügung stellen.

  • keine
  • Auswahlliste mit Einfachauswahl
  • Auswahlliste mit Mehrfachauswahl


Herkunftstyp

Auswahl des Herkunftstyps:

Werteliste
Über Datensatzherkunft kann hier eine durch Semikolon getrennte Werteliste als Text hinterlegt werden.

Abfrage
Über Datensatzherkunft kann hier eine Datenbankabfrage mit Hilfe des SQL-Assistenten hinterlegt werden. Evtl. sind hierfür weitere Einstellungen unter Spaltenbreiten und Gebundene Spalte zu tätigen, siehe entsprechende Beispiele!


Nur Listeneinträge

Nur Listeneinträge sind zulässig.


Spaltenüberschrift

Blendet die Spaltenüberschrift ein, wenn eine Auswahlliste mehrere Spalten enthält.


Spaltenbreiten

Bei mehreren Spalten wird die Anzeigenbreite (in Pixel) durch ein Semikolon getrennt.

Beispiel: Mit drei Spalten 0;200;50
Die erste Spalte (0) beinhaltet dabei den Wert (wenn: Gebundene Spalte = 1), der zurückgeliefert werden soll . Die erste Spalte wird aber, da hier 0 hinterlegt ist, in der Vorfilter-Auswahlliste ausgeblendet. Dagegen werden die zweite (200) und die dritte Spalte (50) in der Vorfilter-Auswahlliste, im Größenverhältnis (200:50) zueinander, angezeigt.


Gebundene Spalte

Die gebundene Spalte gibt bei mehrspaltigen Auswahllisten an, welcher Wert tatsächlich durch Auswahl eines Eintrages zurückgegeben wird.

Beispiel: Spaltenbreiten = 50;200;50

  • Soll der Wert der ersten Spalte zurückgeliefert werden, so ist Gebundene Spalte = 1
  • Wert aus zweite Spalte: Gebundene Spalte = 2
  • Wert aus dritte Spalte: Gebundene Spalte = 3
  • usw.

Listen-Funktionen



SshotACK039.jpg

Hierüber können Sie der Datenpräsentation verschiedene Funktionen hinterlegen, die bei den jeweiligen Ereignissen ausgeführt werden.

INFO
Weiterführende nützliche & hilfreiche Informationen erhalten Sie im Aufgaben-Center Forum unter http://forum.ac-portal.de.

Listen-Funktionsauswahl

Auswahl der Listen-Funktionen, die Sie per Drag & Drop in die Übersichtsliste ziehen können.


Ausdruck bearbeiten

SshotACK040.jpg

Hierüber können weitere Übergabeparameter hinterlegen werden.

Bedingung bearbeiten

Über Bedingung bearbeiten können Sie Bedingungen hinterlegen, wann die Funktion ausgeführt werden kann.


Bezeichnung

Ändert die Bezeichnung der Funktion.


Multiselektion

Erlaubt die Ausführung der Funktion auf mehreren Datensätzen.


Übergabe an Funktion

Die Funktion wird entweder auf die selektierten oder auf alle Daten angewandt.


Aktualisierung

Mit Hilfe der Aktualisierung bestimmen Sie, wie die Datenliste nach Ausführung einer Funktion aktualisiert werden soll.

keine
Es findet keine Aktualisierung nach der Ausführung der Funktion statt.

selektierte Zeilen
Nur die selektierte(n) Zeile(n) werden aktualisiert.

alle Zeilen
Es werden alle Zeilen aktualisiert. Dieser Aktualisierungstyp ist performanter als komplette Anzeige, kein "Flackern" und der Fokus geht nicht verloren. Jedoch ist dieser Typ beim Hinzufügen und Entfernen sowie beim Umsortieren von Zeilen nicht möglich.

komplette Anzeige
Hier wird die komplette Datenliste aktualisiert, ohne die Daten erneut vom Datenbankserver zu laden. Dies wird z.B. bei Add-Ins verwendet, die Datenzeilen anlegen oder löschen.

neu laden
Dabei wird die Datenliste komplett neu vom Datenbankserver geladen.

Liste beenden
Schließt die Datenpräsentation nach Ausführen der Funktion.


Ausführungstyp

Über den Ausführungstyp bestimmen Sie, über welches Verfahren die Funktion ausgeführt werden soll.

Aufgaben-Center DLL
Hinterlegen Sie den Dateinamen der DLL im Feld Add-In/DLL Dateiname sowie die Funktionsnummer im Feld Add-In/DLL Funktion Nr.. Über Ausdruck bearbeiten können Sie weitere Übergabeparameter hinterlegen.

Sage Office Line Add-In
Hinterlegen Sie den Dateinamen des Add-Ins im Feld Add-In/DLL Dateiname sowie die Funktionsnummer im Feld Add-In/DLL Funktion Nr.. Über Ausdruck bearbeiten können Sie weitere Übergabeparameter hinterlegen.

Sage Office Line Funktion
Mit dieser Auswahl rufen Sie die globalen Funktionen der Sage Office Line auf, die Sie über Ausdruck bearbeiten hinterlegen können.

SQL-Abfrage
Über Ausdruck bearbeiten hinterlegen Sie die SQL-Abfrage.

Skript-Anweisung
Über Ausdruck bearbeiten hinterlegen Sie den VB-Skript-Code, um z.B. beliebige Anwendungen aufzurufen.


Erweiterung

Dateiname der Erweiterung.


Funktion Nr.

Funktionsnummer der Erweiterung.


Datenpräsentation

Über die Funktion wird die angezeigte Datenpräsentation aufgerufen.


Filter

Über die Funktion wird der angezeigte Filter aufgerufen.


Formular

Über die Funktion wird das angezeigte Formular aufgerufen.


Berechtigungen

Berechtigungen für die Funktionen werden standardmäßig von den Berechtigungen der Datenpräsentation übernommen. Sie können jedoch für jede Funktion einzelne Berechtigungen hinterlegen bzw. anpassen, indem Sie vom Fenster Benutzerauswahl die entsprechenden Benutzer bzw. Benutzergruppen per Drag & Drop in die Übersichtsliste ziehen. Nur Benutzer bzw. Benutzergruppen, die hier hinterlegt sind, können die Funktion nutzen.

Weitere Infos siehe Berechtigungen.

WICHTIG
Die hier hinterlegten Rechte übersteuern nicht die Rechteverwaltung der Sage Office Line.


Menü-Funktionen



SshotACK041.jpg

Über die Menü-Funktionen können Sie für das Kontextmenü der Datenpräsentation unterschiedliche Abfragen, Anweisungen oder Add-Ins zur Verfügung stellen. Ziehen Sie per Drag & Drop aus der Funktionenauswahl die gewünschte Funktion in die Übersichtsliste.

INFO
Weiterführende nützliche & hilfreiche Informationen erhalten Sie im Aufgaben-Center Forum unter http://community.aufgabencenter.de.


Funktionsauswahl

Auswahl von Funktionen, die per Drag & Drop in die Übersichtsliste gezogen werden können.


Ausdruck bearbeiten

Über Ausdruck bearbeiten können weitere Übergabeparameter hinterlegen werden.


Bedingung bearbeiten

Hier können Bedingungen hinterlegt werden, wann die Funktion ausgeführt werden soll.


Grafik importieren

Hierüber kann für jede Funktion eine eigene Grafik angezeigt werden. Die optimale Pixel-Größe beträg 16x16.


Aufwärts/Abwärts

Bestimmt die Reihenfolge der Funktionen im Kontextmenü.


Bezeichnung

Ändert die Bezeichnung der Funktion im Kontextmenü.


Neue Gruppe

Um die Übersicht zu verbessern, wird im Kontextmenü eine Linie über der Funktion eingefügt.


Multiselektion

Erlaubt die Ausführung der Funktion auf mehreren Datensätzen.


Übergabe an Funktion

Die Funktion wird entweder auf die selektierten oder auf alle Daten angewandt.


Aktualisierung

Mit Hilfe der Aktualisierung bestimmen Sie, wie die Datenliste nach Ausführung einer Funktion aktualisiert werden soll.

keine
Es findet keine Aktualisierung nach der Ausführung der Funktion statt.

selektierte Zeilen
Nur die selektierte(n) Zeile(n) werden aktualisiert.

alle Zeilen
Es werden alle Zeilen aktualisiert. Dieser Aktualisierungstyp ist performanter als komplette Anzeige, kein "Flackern" und der Fokus geht nicht verloren. Jedoch ist dieser Typ beim Hinzufügen und Entfernen sowie beim Umsortieren von Zeilen nicht möglich.

komplette Anzeige
Hier wird die komplette Datenliste aktualisiert, ohne die Daten erneut vom Datenbankserver zu laden. Dies wird z.B. bei Add-Ins verwendet, die Datenzeilen anlegen oder löschen.

neu laden
Dabei wird die Datenliste komplett neu vom Datenbankserver geladen.

Liste beenden
Schließt die Datenpräsentation nach Ausführen der Funktion.


Ausführungstyp

Über den Ausführungstyp bestimmen Sie, über welches Verfahren die Funktion ausgeführt werden soll.

Aufgaben-Center DLL
Hinterlegen Sie den Dateinamen der DLL im Feld Add-In/DLL Dateiname sowie die Funktionsnummer im Feld Add-In/DLL Funktion Nr.. Über Ausdruck bearbeiten können Sie weitere Übergabeparameter hinterlegen.

Sage Office Line Add-In
Hinterlegen Sie den Dateinamen des Add-Ins im Feld Add-In/DLL Dateiname sowie die Funktionsnummer im Feld Add-In/DLL Funktion Nr.. Über Ausdruck bearbeiten können Sie weitere Übergabeparameter hinterlegen.

Sage Office Line Funktion
Mit dieser Auswahl rufen Sie die globalen Funktionen der Sage Office Line auf, die Sie über Ausdruck bearbeiten hinterlegen können.

SQL-Abfrage
Über Ausdruck bearbeiten hinterlegen Sie die SQL-Abfrage.

Skript-Anweisung
Über Ausdruck bearbeiten hinterlegen Sie den VB-Skript-Code, um z.B. beliebige Anwendungen aufzurufen.


Erweiterung

Dateiname der Erweiterung.


Funktion Nr.

Funktionsnummer der Erweiterung.


Datenpräsentation

Über die Funktion wird die angezeigte Datenpräsentation aufgerufen.


Filter

Über die Funktion wird der angezeigte Filter aufgerufen.


Formular

Über die Funktion wird das angezeigte Formular aufgerufen.


Berechtigungen

Berechtigungen für die Funktionen werden standardmäßig von den Berechtigungen der Datenpräsentation übernommen. Sie können jedoch für jede Funktion einzelne Berechtigungen hinterlegen bzw. anpassen, indem Sie vom Fenster Benutzerauswahl die entsprechenden Benutzer bzw. Benutzergruppen per Drag & Drop in die Übersichtsliste ziehen. Nur Benutzer bzw. Benutzergruppen, die hier hinterlegt sind, können die Funktion nutzen.

Weitere Infos siehe Berechtigungen.

WICHTIG
Die hier hinterlegten Rechte übersteuern nicht die Rechteverwaltung der Sage Office Line.


Detail-Funktionen



SshotACK042.jpg

Um Datensatzänderungen in den Registern vornehmen zu können, müssen hier entsprechende Funktionen für Neuanlage, Ändern und Löschen hinterlegt werden.

WICHTIG
Wir empfehlen nur das Bearbeiten von individuell angelegten Feldern, da es ansonsten beim Zurückschreiben von Office Line-berechnenden Feldern evtl. zu Komplikationen und zu Fehlern in den Datenbeständen führen kann!

INFO
Weiterführende nützliche & hilfreiche Informationen erhalten Sie im Aufgaben-Center Forum unter http://forum.ac-portal.de.


Funktionsauswahl

Auswahl von Funktionen, die per Drag & Drop in die Übersichtsliste gezogen werden können.


Ausdruck bearbeiten

SshotACK043.jpg

Hier kann eine neue individuelle Funktion angelegt werden. Nutzt man diese Funktion häufiger, so kann man diese auch im Funktionsstamm hinterlegen.

Siehe Funktionsstamm.

Bedingung bearbeiten

Hier können Bedingungen hinterlegt werden, wann die Funktion ausgeführt werden soll.


Bezeichnung

Die Bezeichnung der Funktion.


Übergabe an Funktion

Die Funktion wird entweder auf die selektierten oder auf alle Daten angewandt.


Aktualisierung

Mit Hilfe der Aktualisierung bestimmen Sie, wie die Datenliste nach Ausführung einer Funktion aktualisiert werden soll.

keine
Es findet keine Aktualisierung nach der Ausführung der Funktion statt.

selektierte Zeilen
Nur die selektierte(n) Zeile(n) werden aktualisiert.

alle Zeilen
Es werden alle Zeilen aktualisiert. Dieser Aktualisierungstyp ist performanter als komplette Anzeige, kein "Flackern" und der Fokus geht nicht verloren. Jedoch ist dieser Typ beim Hinzufügen und Entfernen sowie beim Umsortieren von Zeilen nicht möglich.

komplette Anzeige
Hier wird die komplette Datenliste aktualisiert, ohne die Daten erneut vom Datenbankserver zu laden. Dies wird z.B. bei Add-Ins verwendet, die Datenzeilen anlegen oder löschen.

neu laden
Dabei wird die Datenliste komplett neu vom Datenbankserver geladen.

Liste beenden
Schließt die Datenpräsentation nach Ausführen der Funktion.


Ausführungstyp

Über den Ausführungstyp bestimmen Sie, über welches Verfahren die Funktion ausgeführt werden soll.

Aufgaben-Center DLL
Hinterlegen Sie den Dateinamen der DLL im Feld Add-In/DLL Dateiname sowie die Funktionsnummer im Feld Add-In/DLL Funktion Nr.. Über Ausdruck bearbeiten können Sie weitere Übergabeparameter hinterlegen.

Sage Office Line Add-In
Hinterlegen Sie den Dateinamen des Add-Ins im Feld Add-In/DLL Dateiname sowie die Funktionsnummer im Feld Add-In/DLL Funktion Nr.. Über Ausdruck bearbeiten können Sie weitere Übergabeparameter hinterlegen.

Sage Office Line Funktion
Mit dieser Auswahl rufen Sie die globalen Funktionen der Sage Office Line auf, die Sie über Ausdruck bearbeiten hinterlegen können.

SQL-Abfrage
Über Ausdruck bearbeiten hinterlegen Sie die SQL-Abfrage.

Skript-Anweisung
Über Ausdruck bearbeiten hinterlegen Sie den VB-Skript-Code, um z.B. beliebige Anwendungen aufzurufen.


Erweiterung

Dateiname der Erweiterung.


Funktion Nr.

Funktionsnummer der Erweiterung.


Datenpräsentation

Über die Funktion wird die angezeigte Datenpräsentation aufgerufen.


Filter

Über die Funktion wird der angezeigte Filter aufgerufen.


Formular

Über die Funktion wird das angezeigte Formular aufgerufen.


Neuanlage, Speichern & Löschen von Daten



Um in einer Datenpräsentation Daten neu anzulegen, zu speichern oder zu löschen sind folgende Schritte notwendig:

1. Datenfeld "änderbar" setzen
In der Aufgaben-Center Konfiguration muss unter Struktur > Datenpräsentation > "Name der DP" > Register > "Name des Registers" für das jeweilige Feld die Option Änderbar angehakt werden.

2. Anweisung hinterlegen
Unter Struktur > Datenpräsentation > "Name der DP" > Detail-Funktionen muss eine entsprechende Anweisung (z.B. SQL, VB-Skript, etc.) hinterlegt werden:

"Bei Datensatz anlegen" => Anlage eines Datensatzes (INSERT...)
"Bei Datensatz speichern" => Änderungen eines Datensatzes (UPDATE...)
"Bei Datensatz löschen" => Löschen eines Datensatzes (DELETE...)

INFO
Weiterführende nützliche & hilfreiche Informationen erhalten Sie im Aufgaben-Center Forum unter http://forum.ac-portal.de.

INFO
Diese Schritte sind nicht bei Daten aus dem AC-Datenspeicher nötig.


Beziehungen / Erweiterte Detailansicht



SshotACK044.jpg

Mit der Erstellung einer Beziehung zwischen zwei Datenpräsentationen haben Sie die Möglichkeit aus einer Datenpräsentation in eine andere Datenpräsentation zu wechseln bzw. in einer Parent-Datenpräsentation eine abhängige Child-Datenpräsentation im Register zu integrieren, bspw. Belege und zugehörige Belegpositionen.

Beziehungenauswahl

Auswahl der Datenpräsentationen zu denen eine Beziehung erstellt werden kann.


Beziehung bearbeiten

SshotACK045.jpg

Hier werden die Tabellenreferenzfelder (IDs) per SQL-Syntax in Beziehung gesetzt.

Beispiel: [$SichtVon:BelID]=[$SichtNach:BelID]

Datenspeicher verknüpfen

Hierüber können Datenfelder aus dem Datenspeicher per SQL-Syntax zur Datenpräsentation verknüpft werden.


Bedingung bearbeiten

Hier kann eine Bedingung per VB-Skript hinterlegt werden.


Bezeichnung

Die Bezeichnung wird in der Auswahlliste der Datenpräsentation angezeigt.


Nach Datenpräsentation

Zeigt die Datenpräsentation an nach der eine Beziehung hergestellt wird.


Überschrift

Dies ist die Bezeichung für die in Beziehung-stehende Datenpräsentation. Hier können auch Platzhaltervariablen verwendet werden.


Neues Fenster

Öffnet die Datenpräsentation in einem neuen Fenster.


Mehrfachselektion

De-/aktiviert die Mehrfachselektion.


Status ausblenden

Das Wartefenster wird beim Öffnen/Aktualisieren der Datenpräsentation nicht angezeigt.


Toolbar ausblenden

Blendet die Symbolleiste der Child-Datenpräsentation aus.


Layout

Auswahl des Layouts:

  • Liste ausblenden, nur Register anzeigen
  • Listen oben und Register unten
  • Liste links und Register rechts
  • Liste unten und Register oben
  • Liste rechts und Register links


Register anzeigen

Die Register werden standardmäßig eingeblendet und müssen nicht zusätzlich über die Toolbar/Symbolleiste eingeschaltet werden.


Registerbezeichnung

Position der Registertabs:

  • ausblenden
  • oben anzeigen
  • links anzeigen
  • unten anzeigen
  • rechts anzeigen


Schaltflächen

Position und Layout der Schaltflächen:

  • ausblenden
  • oben anzeigen
  • links anzeigen
  • oben in klein anzeigen
  • links in klein anzeigen


Aktualisierungsintervall

Legt den Intervall (in Sekunden) für die Aktualisierung (F5) der Datenpräsentation fest.


Aktualisierung

Mit Hilfe der Aktualisierung bestimmen Sie, wie die Datenliste aktualisiert werden soll.

Bei Start initialisieren und bei Registerwechsel Daten laden
Beim Öffnen der Datenpräsentation wird der Speicher initialisiert. Erst bei einem Registerwechsel werden die Daten nachgeladen.

Bei Start initialisieren und bei Registerwechsel Daten immer neu laden
Beim Öffnen der Datenpräsentation wird der Speicher initialisiert. Erst bei einem Registerwechsel werden die Daten immer wieder neu geladen.

Bei Start initialisieren und Daten laden
Beim Öffnen der Datenpräsentation werden alle Daten in sämtliche Register geladen.

Bei Registerwechsel initialisieren und Daten laden
Erst bei einem Registerwechsel wird der Speicher initialisiert und die Daten nachgeladen.

Bei Registerwechsel initialisieren und Daten immer neu laden
Erst bei einem Registerwechsel wird der Speicher initialisiert und die Daten immer wieder neu geladen.


Im Menü ausblenden

Die Child-Datenpräsentation wird im Kontextmenü nicht aufgelistet.


In Bildschirmteilung ausblenden

Die Child-Datenpräsentation wird in der Bildschirmteilung nicht aufgelistet.


Register / Erweiterte Detailansicht

Dies aktiviert die integrierte "Erweiterte Detailansicht" und wählt aus, auf welchem Register die Child-Datenpräsentation angezeigt werden soll.

INFO
Erweiterte Detailansicht
Die Erweiterte Detailansicht wurde in Beziehungen integriert. D.h., dass es jetzt über Beziehungen möglich ist, die Child-Präsentation (hier Belegpositionen) in einem Register anzeigen zu lassen.

Dazu gehen Sie wie folgt vor:

  • Parent-Datenpräsentation > Beziehungen öffnen,
  • aus Beziehungenauswahl Child-Präsentation per Drag & Drop in die Übersichtsliste ziehen,
  • unter Beziehung bearbeiten die Tabellenreferenzfelder (IDs) per SQL-Syntax gleichsetzen,
  • und unter Register / Erweiterte Detailansicht das entsprechende Anzeige-Register auswählen.
  • Öffnen Sie die Parent-Datenpräsentation in der Sage Office Line bzw. im externen Client und überprüfen Sie, ob die Childpräsentation korrekt im Register der Parent-DP angezeigt wird.

Diagramme



SshotACK110.jpg

Beschreibung siehe Diagramm hinzufügen.




Diagramme




SshotACK046.jpg

Mit dem Aufgaben-Center ist es auch möglich Diagramme zu erstellen. Dem Anwender können somit Daten aus einer Datenpräsentation einfach und schnell visualisiert zur Verfügung gestellt werden.

Die Beschreibung zur Erstellung von Diagrammen wird auf den folgenden Seiten anhand des Beispiels Kundenumsätze beschrieben.
Als Alternativlösung können Sie "Kundenübersicht mit Diagrammen" kostenlos über das AC-Portal unter http://www.logisoft-shop.de/de/KundenuebersichtMitDiagrammen.html herunterladen.


Struktur und Vorlagen erstellen



SshotACK049.jpg

Als erste Schritte müssen die Struktur und die jeweiligen Vorlagen erstellt werden. Hierzu wechseln Sie bitte in Strukturen und legen dort Kundumsatz an. Nach der Anlage sind in der zugehörigen Vorlagenverwaltung die Vorlagen Kunde und Umsatz anzulegen.

Vorlage "Kunde"
SshotACK047.jpg

Öffnen Sie den Abfrage-Assistenten und wählen die Tabelle KHKKontokorrent mit den Felder Kto, Mandant und Matchcode aus.

Vorlage "Umsatz"
SshotACK048.jpg

Im Abfrage-Assistent sind hier die Tabelle KHKKontokorrent mit Felder Kto, Mandant und Tabelle KHKStatVKKunden mit Felder Periode, Roherloes und Umsatz auszuwählen. Verknüpfen Sie die Tabellen miteinander, wie auf dem Screenshot angezeigt.


Diagramm erstellen



SshotACK050.jpg

Ziehen Sie aus dem Bereich der Diagrammauswahl die Vorlage Umsatz in die Übersichtliste per Drag & Drop. Weitere Eigenschaften (Punkte 2.2 - 2.14) können Sie je nach Bedarf für das Diagramm anpassen.

Bezeichnung

Vergeben Sie hier eine Bezeichnung für das Diagramm. Über [...] können Sie zudem noch eine Übersetzung hinterlegen.


Vorlage

Das Diagramm basiert auf der angezeigten Vorlage.


Diagrammtyp

Auswahl von verschiedenenn Diagrammtypen.

INFO
Die Eigenschaften ab Punkt 2.5 verhalten sich unterschiedlich zu dem ausgewählten Diagramm-Typ. Nicht jede Eigenschaft hat Einfluss auf den ausgewählten Diagrammtyp!


Farbpalette

Es stehen für die Anzeige des Diagramms verschiedene Farbpaletten zur Verfügung.


Legende sichtbar

Schaltet die Legende als un-/sichtbar.


Position der Legende

Über diese drei Eigenschaften lässt sich die Position der Legende einstellen.


Autom. Zeitskalierung

Je nach Größe des Fensters für das Diagramm, wird die Zeitskala angepasst.


Achsen tauschen

Tauscht die Position der X-Achse mit der der Y-Achse aus.


X-Y-Achse Beschriftung

Beschriftung für X-Achse bzw. Y-Achse


X-Y-Achse Linie

Blendet Hilfslinien für die X-Achse bzw. Y-Achse ein.


X-Y-Achse gedreht

Die Werte auf der X-Achse werden von links nach rechts bzw. von rechts nach links angezeigt. Auf der Y-Achse werden die Werte von unten nach oben bzw. von oben nach unten angezeigt.


X-Y-Achse gestaffelt

Die Bezeichnungen der X- bzw. Y-Achse werden platzsparend angezeigt.


X-Y-Achse reduziert

Enthält das Diagramm einen größeren Bereich ohne Werte, so wird das Diagramm um den leeren Bereich ausgeschnitten.


Diagramm bearbeiten



SshotACK051.jpg

Ziehen Sie nun aus der Vorlagenfeldauswahl die Felder Umsatz und Roherloes in die Übersichtsliste hinein. Wählen Sie in der Eigenschaft Argumentenspalte das Feld Periode für Umsatz und Roherloes aus. Weitere Eigenschaften können Sie nach Belieben anpassen.


Vorlagenfeldauswahl

Auswahl von Vorlagenfelder, die als Wertespalten zur Verfügung stehen.


Wertespalte

Die ausgewählte Spalte basiert auf der anzeigten Wertespalte.


Argumentenspalte

Wählen Sie hier die Spalte aus, die als Argument sich auf die Wertespalte bezieht.


Sichtbar

Schaltet die Spalte als un-/sichtbar.


Sortierung nach

Hier kann sortiert werden nach:

  • keine
  • Argument
  • Werte


Sortierung

Die Sortierung kann aufsteigend und absteigend eingestellt werden.


Label Bezeichnung

Auswahl von Bezeichnungsmöglichkeiten des Labels.


Label Position

Hierüber lässt sich die Position des Labels einstellen.


Label Ausrichtung

Hierüber lässt sich die Ausrichtung des Labels einstellen.


Label Bezeichnung

Auswahl von Bezeichnungsmöglichkeiten der Legende.


Argument Skaleneinheit

Auswahl von:

  • Nach Wert
  • Nach Datentyp


Wert Skaleneinheit

Auswahl von:

  • Nach Wert
  • Nach Datentyp


Anzahl Top Werte

Hinterlegen Sie hier die Anzahl an höchsten Werte, die angezeigt werden sollen.


Zeige Top Andere

Ist hier eine Anzahl hinterlegt, so werden die übrigen Werte summiert und im Diagramm angezeigt.


Diagramm hinzufügen



SshotACK052.jpg

Nachdem Sie die Datenpräsentation Kunde mit allen Einstellungen, wie unter Datenpräsentation beschrieben, neu angelegt und dieser noch ein Register namens Umsätze hinzugefügt haben, können Sie nun der Datenpräsentation das zuvor erstellte Diagramm hinzufügen.

TIPP
Auch einem Formular können Diagramme unter Formulare > Diagramme zugewiesen werden.


SshotACK053.jpg

Ziehen Sie einfach das Diagramm Umsatz aus der Diagrammauswahl in die Übersichtsliste. In der Eigenschaft Register wählen Sie nun das Register aus, in dem das Diagramm angezeigt werden soll.

Jetzt müssen Sie noch eine Beziehung zwischen der Datenpräsentation und dem Diagramm erstellen, so dass beim Datensatzwechsel sich die Werte im Diagramm anpassen. Öffnen Sie Beziehung bearbeiten und setzen die Tabellen-ID gleich, siehe Zeile 1:

SshotACK054.jpg

[$SichtNach:Kto]=[$SichtVon:Kto] and left ([$SichtNach:Periode],4) >=[$System:Sage_Jahr]-2

TIPP
Um das Diagramm übersichtlich zu halten, werden nur Werte der letzten zwei Jahre vor dem aktuellen Geschäftsjahr im Diagramm angezeigt, siehe Zeile 2.

INFO
Hinterlegen Sie nun unter Regiezentrum einen Eintrag für die Datenpräsenation Kunde bzw. für das Formular in welchem das Diagramm enthalten ist.


Diagrammauswahl

Auswahl über alle zur Vergügung stehenden Diagramme.


Beziehung bearbeiten

Hierüber werden per SQL-Syntax das Diagramm mit der Datenpräsention verbunden.


Datenspeicher verknüpfen

Wurde ein Datenspeicher angelegt, so kann dieser mit dem Diagramm verknüpft werden.


Bedingung bearbeiten

Hierüber lassen sich Bedingungen hinterlegen.


Bezeichnung

Name des Diagramms. Zusätzlich kann hier eine Übersetzung hinterlegt werden.


Diagramm

Das ausgewählte Diagramm basiert auf dem angezeigten Diagramm.


Überschrift

Dem Diagramm kann hier eine Überschrift hinterlegt werden.


Druckbar

Schaltet das Diagramm als druckbar.


Register

Sind der Datenpräsentation Register hinterlegt, so kann das Diagramm hierüber auf das gewünschte Register gelegt werden.




Berichte




SshotACK200.jpg

Über Berichte können Sie individuelle Berichte, wie Etiketten, Belege, Produktionspapiere, Preislisten, etc., erstellen und in das Aufgaben-Center, die Sage Office Line bzw. in die Sage New Classic integrieren.


INFO
Der Menüpunkt Berichte steht Ihnen zur Verfügung, wenn Sie die Erweiterung Aufgaben-Center Berichte installiert haben.


Aufgaben-Center Berichte



Sie können die Erweiterung Aufgaben-Center Berichte über das Aufgaben-Center App-Portal bestellen.


Aufgaben-Center Berichte - Dokumentation



Die Dokumentation für Aufgaben-Center Berichte steht Ihnen unter folgenden Link zur Verfügung.




Formulare




SshotACK055.jpg

Hierüber können Sie eigene Formulare anlegen und gestalten. Diese können Sie individuell in der Sage Office Line oder im externen Client über Regiezentrum-Einträge oder Schaltflächen aufrufen.


Formular-Designer



SshotACK056.jpg

Mit dem Formular-Designer bearbeiten und gestalten Sie das entsprechende Formular.


Symbolleiste

SshotACK057.jpg

Über die Symbolleiste sind folgende Einstellungen möglich:

  • Markierte(s) Control(s) in den Vordergrund bzw. Hintergrund setzen.
  • Markierte Controls, im Verhältnis zueinander, nach links, zentriert, rechts, oben, mittig oder nach unten ausrichten.
  • Markierte Controls, im Verhältnis zueinander, der Breite, Höhe oder Größe hin anpassen.


Arbeitsbereich

SshotACK058.jpg

Im Arbeitsbereich können die Control-Positionen sowie -Größen angepasst werden (mögliche Tastenkombination mit: STRG, ALT oder SHIFT, sowie Pfeiltasten). Mehrere zu markierende Controls umrahmen Sie mit gerückter Maustaste oder wählen diese mit STRG + linke Maustaste aus. Zusätzliche Controls können aus der Toolbox per Drag & Drop in den Arbeitsbereich hineingezogen werden.

Arbeitsbereich anpassen

  • Klicken Sie auf eine freie Fläche des Arbeitsbereiches, um dessen Eigenschaften aufzurufen.
  • Hier können Sie u.a. die Breite und Höhe anpassen.


Toolbox

SshotACK059.jpg

Aus der Toolbox kann das gewünschte Control per Drag & Drop in den Arbeitsbereich gezogen werden.


Eigenschaften

SshotACK060.jpg

Die Eigenschaften passen sich je nach markierten Control an und können demensprechend geändert werden.

Allgemeine Eigenschaften:

  • FolgeNr (bei Textbox, Numberbox, Combobox, Datebox, Radiobox): Der Menüpunkt FolgeNr entspricht der Tab-Reihenfolge der Controls. Diese wird abhängig vom Hinzufügen der Controls automatisch hochgezählt.
  • Variablen: Variablen können bei allen Controls (in Eigenschaften: Text, Bezeichnung, Adresse, Grafikdatei, HTMLText, etc.) hinterlegt werden, siehe Beispiel Textbox.


Label

SshotACK061.jpg

Über die Bezeichnung des Labels kann ein Texteditor ausgeklappt werden, um den Labeltext bequem zu verfassen. Der Texteditor wird mit STRG + ENTER geschlossen.

SshotACK062.jpg


Textbox

SshotACK063.jpg

Suchklassen & Variablen
In Textboxen können Suchklassen und Variablen hinterlegt werden.

Suchklasse:
Wählen Sie unter Suchklassen den Namen der Suchklasse aus, z.B. SL - Kunden.

SshotACK064.jpg


Variable:
Geben Sie unter Text die Syntax der Variable ein, z.B. [$Spalte:Belegnummer], [$Suche:Textbox_1:Matchcode].

SshotACK065.jpg


Weitere Variablen-Beispiele:

Syntax Beschreibung
[$Spalte:Feldname],

[$Details:Feldname]

Wird das Forumlar über eine Funktion (z.B. Listen-, Menü-Funktion, Schaltfläche, etc.) aufgerufen, so gibt die Variable den Wert aus dem jeweiligen Feldnamen wieder.
[$Suche:Textbox_1:Matchcode] Ist in einer Textbox, hier Textbox_1, eine Suchklasse hinterlegt, so kann man sich den zugehörigen Matchcode in einer anderen Textbox, hier Textbox_2, anzeigen lassen.
[$Control:Control-Name] Gibt den Wert des jeweiligen Controls wieder.
[$System:Variablenname] Gibt den Wert der System-Variablen wieder.


Numberbox

SshotACK067.jpg

Formatierung:
Hier können Formatierungsvorgaben, wie unter Formatierung von numerischen Werten angegeben (z.B. n2), hinterlegt werden.

Text:
Hier kann ein numerischer Standardwert (z.B. 12) oder eine Variable hinterlegt werden.

SshotACK068.jpg


Datebox

SshotACK069.jpg

Formatierung:
Hier können Formatierungsvorgaben, wie unter Formatierung von Datum und Zeit angegeben (z.B. G), hinterlegt werden.

Text:
Hier kann ein numerischer Standardwert oder eine Variable (im Standard: [$System:Datum]) hinterlegt werden.

SshotACK070.jpg


Combobox

SshotACK071.jpg

In der Combobox kann eine Werteliste oder eine SQL-Abfragen, siehe Herkunftstyp, hinterlegt werden.

Datensatzherkunft:
Hier muss entweder die Werteliste (durch Semikolon getrennt) oder die SQL-Abfrage hinterlegt werden.

Gebundene Spalte, Nur Listeneinträge, Spaltenbreiten, Spaltenüberschriften:
siehe unter Vorfilter > Auswahlliste oder Datenfelder > Auswahlliste.

SshotACK072.jpg


Radiobox

SshotACK073.jpg

Gruppe:
Sollen mehrere Radioboxen miteinander in Zusammenhang stehen, so müssen diese der gleichen Gruppe angehören. Im Standard ist Gruppe 0 hinterlegt. Es sind nur numerische Werte erlaubt.

SshotACK074.jpg


Panel

SshotACK075.jpg

Ausfüllen + Symbolleiste Hintergrund setzen:
Hiermit kann das Panel als farbiger Hintergrund gesetzt werden.


Picture

SshotACK076.jpg

Eingebettete Grafik (Grafik bleibt beim Struktur-Export erhalten):

  • Klicken Sie dazu unter Eigenschaften > Darstellung auf Grafik.
  • Im sich öffnenden Fenster rufen Sie das Kontextmenü auf und klicken auf Laden.
  • Der Windows-Explorer wird geöffnet, um dort eine Bilddatei auszuwählen.

SshotACK077.jpg

Pfadabhängige Grafik (Grafik wird nicht mit exportiert):

  • Unter Grafikdatei muss ein Dateipfad hinterlegt werden. Dieser kann auch eine Variable enthalten, z.B. C:\...\Bilder\[$Spalte:Artikelnummer].jpg.


Layout
Die Größe der Grafik ist an die Control-Größe anpassbar:

  • normal: Die Grafik wird in Originalgröße angezeigt.
  • gestreckt: Die Grafik passt sich der Größe des Controls an.
  • automatisch: Das Control passt sich der Originalgröße der Grafik an.
  • zentriert: Die Grafik wird zentriert.
  • vergrößert: Die Grafik wird mit original Seitenverhältnissen der Control-Größe angepasst.


Webbrowser

SshotACK078.jpg

Adresse:
Hier kann eine URL hinterlegt werden, z.B. http://www.aufgaben-center.de

HTML-Text:
Hier kann ein vollständiger HTML-Code mit Variablen hinterlegt werden.


Detailansicht

SshotACK079.jpg

Erweiterte Detailansichten für ein Formular werden über Formulare > Beziehungen hinterlegt.


Eigenschaften des Formulars



Bezeichnung

Name des Formulars.


Datenverbindung

Hier wird die gewünschte Datenverbindung ausgewählt. Werden im Forumlar-Designer z.B. SQL-Anweisungen hinterlegt, basieren auf diese auf die hier hinterlegte Datenverbindung.


Breite

Legt die Breite (in Pixel) des Formulares fest. Dies kann im Formular-Designer noch nachträglich geändert werden.


Höhe

Legt die Höhe (in Pixel) des Formulares fest. Dies kann im Formular-Designer noch nachträglich geändert werden.


Berechtigungen



Über die Berechtigungen steuern Sie welche Benutzer bzw. welche Benutzergruppen das Formular öffnen können. Um Berechtigungen zu vergeben, ziehen Sie einfach per Drag & Drop den gewünschten Benutzer bzw. die gewünschte Benutzergruppe in die Übersichtsliste.


Schaltflächen



Einem Formular können auch Schaltflächen hinterlegt werden. Die Einstellungen sind gleich den Schaltflächen der Datenpräsentationen. Weitere Informationen siehe Datenpräsentation > Schaltflächen und > Funktionen hinzufügen.

Schaltflächen werden über den Formular-Designer positioniert.


Formular-Funktionen



Dem Formular können auch Funktionen hinterlegt werden. Die Einstellungen sind gleich mit denen aus Listen-Funktionen, Menü-Funktionen oder Detail-Funktionen. Siehe dort weitere Informationen.


Beziehungen



Hierüber können Datenpräsentationen in einem Formular angezeigt werden. Über Beziehung bearbeiten und Bedingung bearbeiten werden diese mit den Controls des Formulars in Abhängigkeit gesetzt.

INFO
Die Datenpräsentationen werden über den Formular-Designer positioniert.


Beziehungenauswahl

Auswahl aller möglichen Beziehungen zu der jeweiligen Datenpräsentation.


Beziehung bearbeiten

SshotACK081.jpg

Hier werden die entsprechenden Felder per SQL-Syntax in Beziehung gesetzt.

Beispiel:
[$SichtNach:Kto]=[$Control:Textbox_1]
In Textbox_1 wurde eine Suchklasse hinterlegt, siehe Formular-Designer. Die erweiterte Detailansicht bezieht sich nun auf die ausgewählte Adresse (Kto).


Datenspeicher verknüpfen

Hierüber kann das Formular mit einem Datenspeicher verknüpft werden.


Bedingung bearbeiten

SshotACK082.jpg

Hier kann eine Bedingung per VB-Skript hinterlegt werden. Beispiel: Die erweiterte Detailansicht wird nur bei Inhalt von Textbox_1 angezeigt.


Bezeichnung

Bezeichnung der Beziehung.


Nach Datenpräsentation

Zeigt die Datenpräsentation an nach der eine Beziehung hergestellt wird.


Toolbar ausblenden

Blendet die Symbolleiste der erweiterten Detailansicht aus.


Schaltflächen ausblenden

Die Schaltflächen Neu, Speichern, Löschen werden ausgeblendet.


Registername ausblenden

Der Registername wird ausgeblendet.


Diagramme



Einem Formular können auch Diagramme zugewiesen werden. Die Beschreibung zu diesem Thema entnehmen Sie bitte Diagramm hinzufügen im Hilfethema Diagramme.




Regiezentrum




SshotACK083.jpg

Zum Anzeigen der erstellten Datenpräsentationen in der Sage Office Line, können Sie einen Ordner über die Schaltfläche Neu als neuen Regiezentrum-Ordner anlegen oder direkt den gewünschten Menüeintrag in die Übersichtsliste per Drag & Drop ziehen.


WICHTIG
Aktualisierungen im Regiezentrum sind erst nach einem Neustart der Sage Office Line aktiv. Leere Ordner werden im Regiezentrum nicht angezeigt.

WICHTIG
Regiezentrumeinträge innerhalb der Sage Office Line werden aufgrund von fehlenden Berechtigungen für eine Datenpräsentation oder einem Formular dem Anwender ausgeblendet. Hierzu ist aber im Sage Administrator die Benutzergruppe Public auf "Detailliert" zu setzen.


Ausdruck bearbeiten

Öffnet den Editor. Siehe Ausführungstyp.


Gehe zu

Navigiert direkt zur zugehörigen Datenpräsentation, zum Bericht oder zum Formular des Regiezentrumeintrags.


Aufwärts/Abwärts

Bestimmt die Reihenfolge der Ordner bzw. der Menüeinträge.


Bezeichnung

Dies ist der Name des Funktionsaufrufes innerhalb der Sage Office Line bzw. Sage New Classic.


Aktiv

Hierüber kann der Regiezentrum-Eintrag sichtbar bzw. unsichtbar geschaltet werden.


Anwendung

Die Datenpräsentation steht in folgenden Anwendungen zur Verfügung:

  • Alle
  • Warenwirtschaft
  • Rechungswesen
  • Aufgaben-Center externer Client


Schlüssel

In diesem Feld müssen Sie einen eindeutigen Wert (Kürzel) eintragen, um so beim Austausch und bei Aktualisierungen von Strukturen nicht immer wieder erneut die Regiezentrumseinträge anzulegen.
Weitere Infos bzgl. dem Aktualisieren von Strukturen, siehe Strukturen.


Ursprung

INFO
Sage New Classic: Diese Funktion steht momentan nur für das Aufgaben-Center der Sage Office Line zur Verfügung.


Menüeinträge können an einer beliebigen Position des Regiezentrum/Navigation der Sage Office Line eingebunden werden. Dazu sind folgende Schritte notwendig:

  • Öffnen Sie die Datei OLAbfApp.mdb + SHIFT unter Pfad C:\Program Files\Sage\Office Line\5.1\Abf
  • und suchen im Access-Objekt USysMenu unter Spalte Parent nach dem gewünschten Menüordner des Regiezentrums.
  • Kopieren Sie den Wert aus der Spalte Parent und fügen diesen hier in Ursprung ein.
  • Die Datenpräsentation ist nun über die gewünschte Position im Regiezentrum aufrufbar.

BEISPIEL

Ursprung Beschreibung
Root Setzt den Regiezentrum-Eintrag in das Stammverzeichnis Arbeitsplatz der Sage Office Line.


Als Dialog öffnen

Öffnet die Datenpräsentation als Dialog.


Mehrere Instanzen

Die Datenpräsentation wird standardmäßig innerhalb einer Instanz geöffnet, d.h. bei wiederholtem Öffnen der Datenpräsentation wird die zuvor Geöffnete wieder im Vordergrund angezeigt. Aktivieren Sie diese Einstellung, wenn eine neue Instanz geöffnet werden soll.


Ausführungstyp

Auswahl von Ausführungstypen:

  • Ordner
  • Kommandozeilen Anwendung (Um beliebige Anwendungen über das Regienzentrum aufzurufen, hinterlegen Sie unter Ausdruck bearbeiten den Befehl.)
  • Datenpräsentation
  • Skript Anweisung
  • Sage Office Line Add-In
  • Sage Office Line Funktion
  • Aufgaben-Center DLL


Struktur

Ausgewählter Menüeintrag ist als Datenpräsentation unter der angezeigten Struktur hinterlegt.


Datenpräsentation

Ausgewählter Menüeintrag basiert auf angezeigter Datenpräsentation.


Filter

Ausgewählter Menüeintrag basiert auf angezeigter Datenpräsentation mit Vorfilter.


Formular

Ausgewählter Menüeintrag basiert auf angezeigtem Formular.




Startpunkte




SshotACK174.jpg

Über Startpunkte ist es möglich Datenpräsentationen, Formulare und Berichte über Skripte, auch strukturübergreifend, aufzurufen. Dazu muss die Funktion goApplication.Execute in Verbindung mit dem Schlüssel im Skript verwendet werden.


Sshot121.png

INFO
Sage New Classic: Datenpräsentationen können nun innerhalb der SNC aufgerufen werden. Weitere Informationen dazu entnehmen Sie bitte der Sage Developer-Dokumentation für die SNC bzgl. der XML-Datei C:\Sage\Sage New Classic\2014\RES\PlugIn_Sage_ACCALLER_Settings.text, die die Verknüpfung aufweist. Weitere Informationen dazu erhalten Sie über die Aufgaben-Center Community.


Startpunkt-Auswahl

Auswahl von Datenpräsentationen, Formularen und Berichten


Ausdruck bearbeiten

Dieses Feld entspricht dem Feld Command aus der Tabelle USysMenuButtons aus der lokalen Anwenderdatenbank OLAbfApp.mdb bzw. OLReweApp.mdb. Hier können die Sage Office Line-Platzhalter verwendet werden (Bsp. $1, $2, $3, ..., $9).

INFO
Bitte entnehmen Sie weitere Informationen aus dem Sage Entwicklerhandbuch.


Bedingung bearbeiten

Hier kann eine Bedingung hinterlegt werden.


Gehe zu

Navigiert direkt zur zugehörigen Datenpräsentation, zum Bericht oder zum Formular des Eintrags.


Bezeichnung

Die Bezeichnung des Menüeintrags.


Als Dialog öffnen

Eintrag wird als Dialog geöffnet.


Schlüssel

In diesem Feld müssen Sie einen eindeutigen Wert (Kürzel) eintragen, um diesen Startpunkt über ein Skript in Verbindung mit der Funktion goApplication.Execute aufzurufen.


Typ

Auswahl von Ausführungstypen:

  • Kommandozeilen Anwendung
  • Datenpräsentation
  • Skript Anweisung
  • Sage Office Line Add-In
  • Sage Office Line Funktion
  • Aufgaben-Center DLL


Erweiterung

Hierüber kann die Erweiterung (Add-In bzw. der DLL-Datei) ausgewählt werden, die zuvor über Erweiterungen hinterlegt wurde.


Funktion Nr

Funktionsnummer der Erweiterung.




Sage Office Line




SshotACK260.JPG

INFO
Sage New Classic: Diese Funktion steht nur für das Aufgaben-Center der Sage Office Line zur Verfügung.

Suchklassen



SshotACK084.jpg

Hier werden alle möglichen Suchklassen der Sage Office Line hinterlegt, die dem Aufgaben-Center zur Verfügung gestellt werden sollen.


Klassen Menüs



SshotACK085.jpg

Informationen zum Thema "Common Methods" entnehmen Sie bitte dem Sage Entwicklerhandbuch.

Sie haben hier die Möglichkeit über Neu einen neuen Eintrag zu erstellen oder per Drag & Drop eine Datenpräsentation aus der Menüeintragauswahl in die Liste hineinzuziehen.

INFO
Nützliche & hilfreiche Informationen erhalten Sie im Aufgaben-Center Forum unter http://forum.ac-portal.de.


Menüeintragsauswahl

Auswahl von Datenpräsentationen.


Ausdruck bearbeiten

Dieses Feld entspricht dem Feld Function aus der Tabelle USysClassMenu aus der lokalen Anwenderdatenbank OLAbfApp.mdb bzw. OLReweApp.mdb. Hier können die Sage Office Line-Platzhalter verwendet werden (Bsp. $1, $2, $3, ..., $9).

INFO
Bitte entnehmen Sie weitere Informationen aus dem Sage Entwicklerhandbuch.


Bedingung bearbeiten

Hier kann eine Bedingung hinterlegt werden.


Gehe zu

Navigiert direkt zur zugehörigen Datenpräsentation, zum Bericht oder zum Formular des Eintrags.


Bezeichnung

Die Bezeichnung des Menüeintrags.


Anwendung

Über dieses Feld können Sie bestimmen in welcher Anwendung das Klassen-Menü aufrufbar ist:

  • Warenwirtschaft
  • Rechnungswesen


Als Dialog öffnen

Eintrag wird als Dialog geöffnet.


Klasse

Dieses Feld entspricht dem Feld Class aus der Tabelle USysClassMenu aus der lokalen Anwenderdatenbank OLAbfApp.mdb bzw. OLReweApp.mdb.

INFO
Bitte entnehmen Sie weitere Informationen aus dem Sage-Entwicklerhandbuch.


Index

Dieses Feld entspricht dem Feld Index aus der Tabelle USysClassMenu aus der lokalen Anwenderdatenbank OLAbfApp.mdb bzw. OLReweApp.mdb.

INFO
Bitte entnehmen Sie weitere Informationen aus dem Sage Entwicklerhandbuch.


Parent

Dieses Feld entspricht dem Feld Parent aus der Tabelle USysClassMenu aus der lokalen Anwenderdatenbank OLAbfApp.mdb bzw. OLReweApp.mdb.

INFO
Bitte entnehmen Sie weitere Informationen aus dem Sage Entwicklerhandbuch.


Schlüssel

In diesem Feld müssen Sie einen eindeutigen Wert (Kürzel) eintragen, um so beim Austausch und bei Aktualisierungen von Strukturen nicht immer wieder erneut diesen anzulegen.


Ausführungstyp

Auswahl von Ausführungstypen:

  • Kommandozeilen Anwendung
  • Datenpräsentation
  • Skript Anweisung
  • Sage Office Line Add-In
  • Sage Office Line Funktion
  • Aufgaben-Center DLL


Erweiterung

Hierüber kann die Erweiterung (Add-In bzw. der DLL-Datei) ausgewählt werden, die zuvor über Erweiterungen hinterlegt wurde.


Funktion Nr

Funktionsnummer der Erweiterung (Add-Ins bzw. der DLL-Datei).


Struktur

Ausgewählter Menüeintrag ist als Datenpräsentation unter der angezeigten Struktur hinterlegt.


Datenpräsentation

Ausgewählter Menüeintrag basiert auf angezeigter Datenpräsentation.


Filter

Ausgewählter Menüeintrag basiert auf angezeigter Datenpräsentation mit Vorfilter.


Formular

Der ausgewählte Menüeintrag basiert auf angezeigtem Formular.


Options-Menüs



SshotACK086.jpg

Informationen zum Thema "Common Methods" entnehmen Sie bitte dem Sage Entwicklerhandbuch.

Sie haben hier die Möglichkeit über Neu einen neuen Eintrag zu erstellen oder per Drag & Drop eine Datenpräsentation aus der Menüeintragauswahl in die Liste hineinzuziehen.

INFO
Nützliche & hilfreiche Informationen erhalten Sie im Aufgaben-Center Forum unter http://forum.ac-portal.de.


Menüeintragsauswahl

Auswahl von Datenpräsentationen.


Ausdruck bearbeiten

Dieses Feld entspricht dem Feld Command aus der Tabelle USysMenuButtons aus der lokalen Anwenderdatenbank OLAbfApp.mdb bzw. OLReweApp.mdb. Hier können die Sage Office Line-Platzhalter verwendet werden (Bsp. $1, $2, $3, ..., $9).

INFO
Bitte entnehmen Sie weitere Informationen aus dem Sage Entwicklerhandbuch.


Bedingung bearbeiten

Hier kann eine Bedingung hinterlegt werden.


Gehe zu

Navigiert direkt zur zugehörigen Datenpräsentation, zum Bericht oder zum Formular des Eintrags.


Bezeichnung

Die Bezeichnung des Menüeintrags.

Anwendung

Über dieses Feld können Sie bestimmen in welcher Anwendung das Options Menü aufrufbar ist:

  • Warenwirtschaft
  • Rechnungswesen


Als Dialog öffnen

Eintrag wird als Dialog geöffnet.


Klassen Index

Dieses Feld entspricht dem Feld PropertyIndex aus der Tabelle USysMenuButtons aus der lokalen Anwenderdatenbank OLAbfApp.mdb bzw. OLReweApp.mdb.

INFO
Bitte entnehmen Sie weitere Informationen aus dem Sage Entwicklerhandbuch.


Klasse

Dieses Feld entspricht dem Feld Property aus der Tabelle USysMenuButtons aus der lokalen Anwenderdatenbank OLAbfApp.mdb bzw. OLReweApp.mdb.

INFO
Bitte entnehmen Sie weitere Informationen aus dem Sage Entwicklerhandbuch.


Formular

Dieses Feld entspricht dem Feld Token aus der Tabelle USysMenuButtons aus der lokalen Anwenderdatenbank OLAbfApp.mdb bzw. OLReweApp.mdb.

INFO
Bitte entnehmen Sie weitere Informationen aus dem Sage Entwicklerhandbuch.


Index

Dieses Feld entspricht dem Feld Index aus der Tabelle USysMenuButtons aus der lokalen Anwenderdatenbank OLAbfApp.mdb bzw. OLReweApp.mdb.

INFO
Bitte entnehmen Sie weitere Informationen aus dem Sage Entwicklerhandbuch.


Parent

Dieses Feld entspricht dem Feld Parent aus der Tabelle USysMenuButtons aus der lokalen Anwenderdatenbank OLAbfApp.mdb bzw. OLReweApp.mdb.

INFO
Bitte entnehmen Sie weitere Informationen aus dem Sage Entwicklerhandbuch.


Schlüssel

In diesem Feld müssen Sie einen eindeutigen Wert (Kürzel) eintragen, um so beim Austausch und bei Aktualisierungen von Strukturen nicht immer wieder erneut diesen anzulegen.


Typ

Auswahl von Ausführungstypen:

  • Kommandozeilen Anwendung
  • Datenpräsentation
  • Skript Anweisung
  • Sage Office Line Add-In
  • Sage Office Line Funktion
  • Aufgaben-Center DLL


Erweiterung

Hierüber kann die Erweiterung (Add-In bzw. der DLL-Datei) ausgewählt werden, die zuvor über Erweiterungen hinterlegt wurde.


Funktion Nr

Funktionsnummer der Erweiterung.


Struktur

Ausgewählter Menüeintrag ist als Datenpräsentation unter der angezeigten Struktur hinterlegt.


Datenpräsentation

Ausgewählter Menüeintrag basiert auf angezeigter Datenpräsentation.


Filter

Ausgewählter Menüeintrag basiert auf angezeigter Datenpräsentation mit Vorfilter.


Common Methods



SshotACK087.jpg

Informationen zum Thema "Common Methods" entnehmen Sie bitte dem Sage Entwicklerhandbuch.

Sie haben hier die Möglichkeit über Neu einen neuen Eintrag zu erstellen oder per Drag & Drop eine Datenpräsentation aus der Menüeintragauswahl in die Liste hineinzuziehen.

INFO
Nützliche & hilfreiche Informationen erhalten Sie im Aufgaben-Center Forum unter http://forum.ac-portal.de.


Menüeintragsauswahl

Auswahl von Datenpräsentationen.


Ausdruck bearbeiten

Dieses Feld entspricht dem Feld Command aus der Tabelle USysCommonMethods aus der lokalen Anwenderdatenbank OLAbfApp.mdb bzw. OLReweApp.mdb. Hier können die Sage Office Line-Platzhalter verwendet werden (Bsp. $1, $2, $3, ..., $9).

INFO
Bitte entnehmen Sie weitere Informationen aus dem Sage Entwicklerhandbuch.


Bedingung bearbeiten

Hier kann eine Bedingung hinterlegt werden.


Gehe zu

Navigiert direkt zur zugehörigen Datenpräsentation, zum Bericht oder zum Formular des Eintrags.


Bezeichnung

Die Bezeichnung der Methode.


Anwendung

Über dieses Feld können Sie bestimmen in welcher Anwendung die Common Method aufrufbar ist.

  • Warenwirtschaft
  • Rechnungswesen


Als Dialog öffnen

Eintrag wird als Dialog geöffnet.


Klasse

Dieses Feld entspricht dem Feld Property aus der Tabelle USysCommonMethods aus der lokalen Anwenderdatenbank OLAbfApp.mdb bzw. OLReweApp.mdb.

INFO
Bitte entnehmen Sie weitere Informationen aus dem Sage Entwicklerhandbuch.


Formular

Dieses Feld entspricht dem Feld Token aus der Tabelle USysCommonMethods aus der lokalen Anwenderdatenbank OLAbfApp.mdb bzw. OLReweApp.mdb.

INFO
Bitte entnehmen Sie weitere Informationen aus dem Sage Entwicklerhandbuch.


Methode

Dieses Feld entspricht dem Feld Method aus der Tabelle USysCommonMethods aus der lokalen Anwenderdatenbank OLAbfApp.mdb bzw. OLReweApp.mdb.

INFO
Bitte entnehmen Sie weitere Informationen aus dem Sage Entwicklerhandbuch.


Index

Dieses Feld entspricht dem Feld Index aus der Tabelle USysCommonMethods aus der lokalen Anwenderdatenbank OLAbfApp.mdb bzw. OLReweApp.mdb.

INFO
Bitte entnehmen Sie weitere Informationen aus dem Sage Entwicklerhandbuch.


Schlüssel

In diesem Feld müssen Sie einen eindeutigen Wert (Kürzel) eintragen, um so beim Austausch und bei Aktualisierungen von Strukturen nicht immer wieder erneut diesen anzulegen.


Typ

Auswahl von Ausführungstypen:

  • Kommandozeilen Anwendung
  • Datenpräsentation
  • Sage Office Line
  • Sage Office Line Funktion
  • Aufgaben-Center DLL


Erweiterung

Hierüber kann die Erweiterung (Add-In bzw. der DLL-Datei) ausgewählt werden, die zuvor über Erweiterungen hinterlegt wurde.


Funktion Nr.

Funktionsnummer der Erweiterung.


Struktur

Ausgewählter Menüeintrag ist als Datenpräsentation unter der angezeigten Struktur hinterlegt.


Datenpräsentation

Ausgewählter Menüeintrag basiert auf angezeigter Datenpräsentation.


Filter

Ausgewählter Menüeintrag basiert auf angezeigter Datenpräsentation mit Vorfilter.




Benutzer




SshotACK088.jpg

Bei jedem Start des Clients (innerhalb Sage Office Line bzw. Sage New Classic) bzw. externen Clients des Aufgaben-Centers werden neue Benutzer aus der jeweiligen Sage-Datenbank automatisch übernommen. Diese werden standardmäßig in die Benutzergruppe Anwender hinterlegt. Zudem kann über Benutzer abgleichen die Übernahme manuell durchgeführt werden.


Email-Konto verwalten

SshotACK261.JPG

Ist die Erweiterung Email Connector integriert, kann für alle oder jeden einzelnen Benutzer bzw. jede einzelne Benutzergruppe ein Email-Konto hinterlegt werden. Somit können E-Mails als Benachrichtigungen, etc. versendet werden.

Benutzername

Name des Benutzers.

E-Mail

E-Mailadresse des Benutzers.

Darstellung

Auswahl von verschiedenen Darstellungslayouts des Aufgaben-Centers.

Sprache

Hierüber kann die Spracheinstellung benutzerabhängig eingestellt werden, unabhängig von der Windows-Systemsprache.

Erweiterte Berechtigung

Benutzer hat Vollzugriff auf alle Datenpräsentationen innerhalb des Sage Aufgaben-Centers und kann gemeinsame Favoriten anlegen. Zudem werden dem Anwender mit erweiterten Berechtigungen auch die Strukturen angezeigt, die deaktiv sind.




Benutzergruppen




Hier legen Sie Benutzergruppen an, denen Sie Benutzer zuweisen können.

SshotACK089.jpg





Email-Konto verwalten

SshotACK261.JPG

Ist die Erweiterung Email Connector integriert, kann für alle oder jeden einzelnen Benutzer bzw. jede einzelne Benutzergruppe ein Email-Konto hinterlegt werden. Somit können E-Mails als Benachrichtigungen, etc. versendet werden.

Bezeichnung

Bezeichnung der Benutzergruppe.

Benutzer zu Benutzergruppe zuweisen



SshotACK090.jpg

Wählen Sie die Benutzergruppe aus, der Sie einen oder mehrere Benutzer zuweisen wollen.

Über die Benutzerauswahl können Sie die gewünschten Benutzer in die Übersichtsliste per Drag & Drop ziehen und somit der gewählten Benutzergruppe zuordnen. Eine Mehrfachauswahl von Benutzern ist durch Markieren per Maus in der Benutzerauswahl möglich.




Druckerverwaltung




SshotACK201.jpg

Über Druckerverwaltung können Sie die installierten Drucker ermitteln und für die Standardberichte sowie für die Erweiterung Aufgaben-Center Berichte diese als Standarddrucker hinterlegen.


INFO
Der Menüpunkt Druckerverwaltung steht Ihnen zur Verfügung, wenn Sie die Erweiterung Aufgaben-Center Berichte installiert haben.


Druckerverwaltung



Drucker ermitteln

Um eine neue Drucker-Ermittlung durchzuführen, klicken Sie auf die Schaltfläche Neu und danach auf Drucker ermitteln. Weitere Schritte entnehmen Sie bitte aus der Dokumentation für Aufgaben-Center Berichte.


Aufgaben-Center Berichte



Sie können die Erweiterung Aufgaben-Center Berichte über das Aufgaben-Center App-Portal bestellen.

Die Dokumentation für Aufgaben-Center Berichte steht Ihnen unter folgenden Link zur Verfügung.




Datenverbindungen




SshotACK091.jpg

Über die Datenverbindungen können Sie mehrere Datenbanken per MS-SQL Native Client-, MySQL, ODBC oder OLE-DB für das Aufgaben-Center zur Verfügung stellen.

INFO
Die Datenverbindung & Benutzerdaten, die im Anmelde-Assistenten angegeben wurde, werden hier automatisch als Standard-Datenverbindung angelegt.

Passwort ändern

Passwort der hinterlegten Datenverbindung ändern.

Verbindung testen

Über diese Schaltfläche prüfen Sie, ob die Datenverbindung zum Datenserver hergestellt werden kann.

Benutzer abgleichen

Über diese Schaltfläche importieren Sie alle Benutzer einer Sage Office Line-Datenbank in die Benutzer der Aufgaben-Center Konfiguration. Werden zwischenzeitlich neue Benutzer z.B. in der Sage Office Line angelegt, können diese hiermit importiert werden. Jedoch werden gelöschte Benutzer hierbei nicht aktualisiert, d.h. diese müssen manuell aus der Aufgaben-Center Konfiguration gelöscht werden.

INFO
Sage New Classic: Diese Funktion steht momentan nur für das Aufgaben-Center der Sage Office Line zur Verfügung.

Datenspeicher verwalten

INFO
Sage New Classic: Der Datenspeicher steht nur für eine MySQL-Datenverbindung zur Verfügung, nicht bei Sage New Classic-Datenbank (ODBC-Treiber).


SshotACK092.jpg

Hierüber öffnen Sie die Datenspeicher-Verwaltung. Um die einzelnen Aktionen zu aktualisieren, wählen Sie die jeweilige Aktion aus und klicken auf Ausführen.

Legende:

  • Schwarz: aktuelle Statusinformation.
  • Grün: Neuanlage
  • Orange: Änderung
  • Rot: Löschung

Bezeichnung

Bezeichnung der Datenbankverbindung.

Servername

Name des Datenbank-Servers.

Benutzer

Name des Datenbank-Benutzers.

Datenbank

Name der Datenbank.

Port

Gibt den Port zum Server an.

Verbindungsparameter

Über dies kann alternativ zu den Einzelwerten ein Connection-String eingetragen werden.

Connection Timeout

Hierüber kann der Connection Timeout geändert werden (in Sekunden).

Command Timeout

Hierüber kann der Command Timeout geändert werden (in Sekunden).

Verbindungstyp

Sage Office Line

  • Sage Office Line Datenbank
  • MS-SQL Server
  • MySQL Server
  • ODBC Verbindung
  • OLE-DB Verbindung


Sage New Classic

  • Sage New Classic Datenbank (Sage ODBC-Treiber)
  • MS-SQL Server
  • MySQL Server
  • ODBC Verbindung
  • OLE-DB Verbindung


WICHTIG
Sage New Classic: Bitte beachten Sie bei Verwendung des Datenverbindungstypen Sage New Classic Datenbank (Sage ODBC-Treiber) die speziellen Parameter, siehe Tipps & Tricks

Standard

Die Datenverbindung, die bei Standard aktiviert wurde, wird beim Importieren von Strukturen in den Vorlagen automatisch als Datenverbindung eingetragen.




Datenspeicher




SshotACK093.jpg

Über den Datenspeicher können benutzerdefinierte Felder angelegt werden. Die Schlüsselfelder des Datenspeichers müssen danach über die Vorlagenverwaltung mit der entsprechenden Vorlage bzw. mit dem Diagramm verknüpft werden. Siehe dazu Vorlagenverwaltung > Datenspeicher verknüpfen bzw. Datenpräsentation > Diagramme > Datenspeicher verknüpfen

WICHTIG: Sage New Classic: Der Datenspeicher steht nur für eine MySQL-Datenverbindung zur Verfügung, nicht bei Sage New Classic-Datenbank (ODBC-Treiber).

WICHTIG: Die Datenspeicher-Verwaltung finden Sie unter Datenverbindungen. Diese ist bei etwaigen Meldungen seitens des Datenspeichers aufzurufen.

TIPP: Die Daten aus dem Datenspeicher können sofort über die Clients (Sage Office Line, Externer Client) bearbeitet werden. Hierfür müssen keine Insert-, Update- oder Delete-Anweisungen hinterlegt werden!


Schlüsselfelder



SshotACK094.jpg

Hier werden die Schlüsselfelder des jeweiligen Datenspeichers angelegt. Diese sind wie Primärschlüssel einer Tabelle zu behandeln und sind über Vorlagenverwaltung > Datenspeicher verknüpfen mit den Primärschlüsseln der gewünschten Vorlage zu verknüpfen.

Feld

Legen Sie hier den eindeutigen Namen des Schlüsselfeldes fest (max. 50 Zeichen).

WICHTIG: Beachten Sie bitte, dass keine Sonderzeichen, Umlaute und Leerzeichen erlaubt sind!

Datentyp

Wählen Sie hier den gewünschten Datentyp aus:

  • Text
  • Ganzzahl
  • Kommazahl
  • Ja/Nein
  • Datum

Maximale Zeichenlänge

Legen Sie hier die maximale Zeichenlänge des Feldes fest.


Datenfelder



SshotACK095.jpg

Hier legen Sie die Felder an, in denen die eingebenen Daten gespeichert werden.

Datensatzherkunft

Abhängig vom Herkunftstyp kann hier die Datensatzherkunft bestimmt werden.

Feld

Legen Sie hier den eindeutigen Namen des Datenfeldes fest (max. 50 Zeichen).

WICHTIG: Beachten Sie bitte, dass keine Sonderzeichen, Umlaute und Leerzeichen erlaubt sind!

Datentyp

Wählen Sie hier den gewünschten Datentyp aus:

  • Tex
  • Ganzzahl
  • Kommazahl
  • Ja/Nein
  • Datum

Maximale Zeichenlänge

Legen Sie hier die maximale Zeichenlänge des Feldes fest.

Bezeichnung

Legen Sie hier die Bezeichnung (Spaltenüberschrift) des Feldes fest (max. 255 Zeichen).

Pflichtfeld

Feld wird als Pflichtfeld markiert, somit muss ein Wert hinterlegt werden.

Änderbar

Hinterlegte Daten sind veränderbar.

Standardwert

Dem Feld kann ein Standardwert hinterlegt werden.

Suchklasse

Dem Feld kann eine Suchklasse hinterlegt werden.

Auswahlliste

Ist Auswahlliste angehakt, so sind in Herkunftstyp bzw. in Datensatzherkunft weitere Einstellungen zu hinterlegen.

Herkunftstyp

Auswahl des Herkunftstyps:

Werteliste
Über Datensatzherkunft kann hier eine durch Semikolon getrennte Werteliste als Text hinterlegt werden.

Abfrage
Über Datensatzherkunft kann hier eine Datenbankabfrage mit Hilfe des SQL-Assistenten hinterlegt werden. Evtl. sind hierfür weitere Einstellungen unter Spaltenbreiten und Gebundene Spalte zu tätigen, siehe entsprechende Beispiele!

Nur Listeneinträge

Nur Listeneinträge sind zulässig.

Spaltenüberschrift

Blendet die Spaltenüberschrift ein, wenn eine Auswahlliste mehrere Spalten enthält.

Spaltenbreiten

Bei mehreren Spalten wird die Anzeigenbreite (im Verhältnis zueinander - dies sind keine Pixel-Angaben) durch ein Semikolon getrennt.

Beispiel: Mit drei Spalten 0;200;50
Die erste Spalte (0) beinhaltet dabei den Wert (wenn: Gebundene Spalte = 1), der zurückgeliefert werden soll . Die erste Spalte wird aber, da hier 0 hinterlegt ist, in der Vorfilter-Auswahlliste ausgeblendet. Dagegen werden die zweite (200) und die dritte Spalte (50) in der Vorfilter-Auswahlliste, im Größenverhältnis (200:50) zueinander, angezeigt.

Gebundene Spalte

Die gebundene Spalte gibt bei mehrspaltigen Auswahllisten an, welcher Wert tatsächlich durch Auswahl eines Eintrages zurückgegeben wird.

Beispiel: Spaltenbreiten = 50;200;50

  • Soll der Wert der ersten Spalte zurückgeliefert werden, so ist Gebundene Spalte = 1
  • Wert aus zweite Spalte: Gebundene Spalte = 2
  • Wert aus dritte Spalte: Gebundene Spalte = 3
  • usw.



Aufgabenplaner




SshotACK301.jpg

Mit Hilfe des Aufgabenplaners können Jobs, die als Definition (.APD-Datei) hinterlegt sind, automatisch nach einem Intervall angestoßen werden.

Aufgabenplaner installieren / aktualisieren



Installieren Sie zu erst eine Aufgabenplaner-Instanz. Dazu öffnen Sie die Konfiguration an dem Rechner auf dem die Aufgabenplaner-Instanz installiert werden soll. Sie haben somit die Möglichkeit auf unterschiedlichen Rechnern Instanzen laufen zu lassen. Die Administration der Instanzen erfolgt nach der Installation zentral über die Konfiguration.

Aufgabenplaner deinstallieren

Hierüber lässt sich die oben ausgewählte Aufgabenplaner-Instanz deinstallieren.

Aufgabenplaner Einstellungen

Diese Einstellungen gelten für die oben ausgewählte Aufgabenplaner-Instanz. In den Einstellungen ist Folgendes zu hinterlegen:

  • Anmeldedaten für den Windows-Dienst des Aufgabenplaners
  • Anmeldedaten zum Aufruf von Startpunkten durch den Aufgabenplaner
  • E-Mailadresse von Benachrichtigungen des Aufgabenplaners

E-Mailkonto verwalten

Diese Einstellungen gelten für die oben ausgewählte Aufgabenplaner-Instanz.

Definition importieren / exportieren

Die Jobs, die der Aufgabenplaner anstoßen soll, werden über eine Definition definiert und als .APD-Datei (AufgabenPlanerDefinition) abgespeichert. Hierüber kann solch eine Datei im- bzw. exportiert werden.


Definition erstellen und ausführen



SshotACK302.jpg

Definition erstellen

  • Klicken Sie auf Neu um eine Definition zu erstellen.
  • Danach öffnen Sie den Editor über Definition bearbeiten.
  • Erstellen Sie innerhalb des Editors anhand einer XML-Syntax den Ablauf.

TIPP: Bitte schauen Sie sich dazu die Definition der Rechnungsprüfungs-Benachrichtigung an oder informieren Sie sich im Aufgaben-Center Forum.

  • Legen Sie anhand der Eigenschaften fest, an welchen Tagen, Uhrzeit, etc. die Jobs durchgeführt werden sollen.
  • Sie können zudem bestimmen, ob ein Job aktiv ist, was passiert und was passieren soll wenn ein Fehler auftritt.



Erweiterungen




SshotACK096.jpg

Über den Menüpunkt Erweiterungen können Aufgaben-Center-.NET-Plugins (DLL-Dateien) eingebunden werden.

Plugins werden im Aufgaben-Center nun als Erweiterungen bezeichnet. Damit ein Plugin im Aufgaben-Center ausgeführt werden kann, muss dieses ab Version 2.50 in der Aufgaben-Center Konfiguration über den Menüpunkt Erweiterungen hinzugefügt werden. Zusätzlich zu den Erweiterungen (Plugins) können auch noch abhängige Dateien über die Aufgaben-Center Konfiguration verwaltet werden.

Erweiterungen, die in der Aufgaben-Center Konfiguration hinterlegt wurden, werden beim Start der Office Line oder des externen Clients automatisch an die Arbeitsstation verteilt. Des Weiteren werden notwendige Verweise auf Sage Office Line Assemblys aus dem Shared-Verzeichnis automatisch aufgelöst.

TIPP: Die Erweiterungen können beim Struktur-Export zusammen mit der Lösung exportiert werden.

WICHTIG: Die bisherige Möglichkeit Aufgaben-Center Plugins in das Verzeichnis C:\Programme\Sage\Office Line\5.1\LogiSoft\PlugIns\ zu kopieren entfällt. Plugins, die in dieses Verzeichnis kopiert werden, werden ab Version 2.50 nicht mehr vom Aufgaben-Center geladen bzw. ausgeführt. Auch Plugins, die in das Shared-Verzeichnis der Office Line kopiert und über eine Verweisdatei, wie z.B. MeinPlugin51.dll.shared, aus dem Plugin-Verzeichnis verlinkt wurden, werden ab Version 2.50 nicht mehr vom Aufgaben-Center geladen bzw. ausgeführt. Damit ein bestehendes Plugin auch noch unter der Version 2.50 lauffähig ist, muss das Plugin zuerst gegen die neue Version des Aufgaben-Centers kompiliert werden. Sonstige Änderungen an dem Plugin sind nicht notwendig.


Erweiterung im-/exportieren

Um Erweiterungen einzubinden, klicken Sie auf die Schaltfläche Erweiterung importieren und wählen diese über den Windows-Explorer aus.

Aktiv

Die Erweiterung kann hierüber de-/aktiviert werden.

Entwicklungsmodus

Der Entwicklungsmodus wird auf der Entwicklungsmaschine benötigt, um eine Erweiterung per Visual Studio debuggen zu können.

  • Ist der Entwicklungsmodus aktiv, entfällt der Verteilungsmechanismus an die Arbeitsstation.
  • Den Ausgabepfad im Visual Studio muss für den Debug wie folgt eingestellt werden: C:\Programme\Sage\Office Line\5.1\LogiSoft\PlugIns\MeinPlugIn51\

WICHTIG: Der Entwicklungsmodus sollte nur auf einer Entwicklungsmaschine aktiv sein, in einer Kundenumgebung sollte darauf geachtet werden, dass der Entwicklungsmodus deaktiviert ist!

Dateien hinzufügen

SshotACK097.jpg

Hierüber können für die Erweiterung zusätzliche Dateien hinterlegt werden.

TIPP: Die Dateien können beim Struktur-Export zusammen mit der Lösung exportiert werden.

Datei im-/exportieren

Um eine Datei hinzuzufügen, klicken Sie auf Datei importieren und wählen die entsprechende Datei über den Windows-Explorer aus.

Datei ausführen

SshotACK098.jpg

Die Datei kann über die Schaltfläche Datei ausführen mit dem jeweiligen Standardprogramm, abhängig vom Dateiformat, geöffnet werden. Bei einer PDF-Datei öffnet sich z.B. der PDF-Reader.

Ausgenommen hiervon ist das SQL-Dateiformat. Bei SQL-Dateien öffnet sich der ACK-interne SQL-Editor, über den Sie auch SQL-Abfragen auf Datenbanken ausführen können. Der Umweg über das Microsoft SQL Server Management Studio entfällt somit.

Verzeichnis

Abhängige Dateien zu einer Erweiterung können in ein definierbares Unterverzeichnis abgelegt werden.

Lokale Kopie

Generell wird für jede Datei eine Kopie auf dem Arbeitsplatz hinterlegt. Bei manchen Dateien, wie z.B: SQL-Dateien, ist dies nicht notwendig und kann hierüber deaktiviert werden.




Parameterverwaltung




SshotACK099.jpg

Über die Parameterverwaltung können globale Einstellungen von frei definierbaren Platzhaltern [$Parameter:...], die wie die Systemvariablen [$System:...], in allen Editor-Bereichen verwendet werden. Die Parameter können mit der Struktur im- und exportiert werden.


Parameter

Geben Sie hier die Bezeichnung des Parameters ein.

WICHTIG: Die Bezeichung fungiert gleichzeitig als Schlüssel. Somit sind Leerzeichen und Sonderzeichen zu vermeiden.

Wert

Hinterlegen Sie hier den entsprechenden Wert, bspw. ein Dateipfad.




Übersetzungen




SshotACK100.jpg

Das Aufgaben-Center ist mehrsprachig und es können Sprachen für zu übersetzende Lösungen angelegt werden. Die Übersetzungen können mit den Lösungen auch im- und exportiert werden.

SshotACK101.jpg

Für Bezeichnungen mit Übersetzungsschaltfläche [...], z.B. bei Datenpräsentation, Spalten, Formulare, etc., können direkt entsprechende Übersetzungen für jede angelegte Sprache hinterlegt werden.

INFO: Es wird noch kein Unicode unterstützt.

Begriffe indizieren

SshotACK300.jpg

Durchsucht alle Lösungen nach Begriffen, für die eine Übersetzung möglich ist und listet die Begriffe unter den hinterlegten Sprachen auf.

Sprache

Hinterlegen Sie hier den Namen der Sprache.

Ländercode

Hinterlegen Sie hier den spezifischen Ländercode (LCID) der jeweiligen Sprache, z.B.:

Sprache Ländercode
Englisch EN
Französisch FR
Spanisch ES


Auswahl von LCID-Namen

Hinweise

Bitte starten Sie die Sage Office Line neu, nachdem Sie eine Sprache umgestellt haben.




Funktionsstamm




SshotACK102.jpg

Über den Funktionsstamm besteht die Möglichkeit sämtliche globalen Funktionen der Sage Office Line für das Aufgaben-Center zur Verfügung zu stellen.

INFO: Hier können auch Funktionen aus eigenen und fremden Add-Ins eingetragen werden.


Aufwärts/Abwärts

Verändert die Reihenfolge der Funktionen im Listenfeld.

Ausdruck bearbeiten

Über Ausdruck bearbeiten können weitere Übergabeparameter hinterlegen werden.

Bedingung bearbeiten

Über Bedingung bearbeiten können Sie Bedingungen hinterlegen, wann die Funktion ausgeführt werden kann.

Bezeichnung

Bezeichnung der Funktion.

Funktionsart

Auswahl von Standard Funktion oder Globale Funktion.

Mehrfachselektion

Mehrfachselektion de-/aktivieren.

Übergabe an Funktion

Die Funktion wird entweder auf die selektierten oder auf alle Daten angewandt.

Aktualisierung

Mit Hilfe der Aktualisierung bestimmen Sie, wie die Datenliste nach Ausführung einer Funktion aktualisiert werden soll.

keine
Es findet keine Aktualisierung nach der Ausführung der Funktion statt.

selektierte Zeilen
Nur die selektierte(n) Zeile(n) werden aktualisiert.

alle Zeilen
Es werden alle Zeilen aktualisiert. Dieser Aktualisierungstyp ist performanter als komplette Anzeige, kein "Flackern" und der Fokus geht nicht verloren. Jedoch ist dieser Typ beim Hinzufügen und Entfernen sowie beim Umsortieren von Zeilen nicht möglich.

komplette Anzeige
Hier wird die komplette Datenliste aktualisiert, ohne die Daten erneut vom Datenbankserver zu laden. Dies wird z.B. bei Add-Ins verwendet, die Datenzeilen anlegen oder löschen.

neu laden
Dabei wird die Datenliste komplett neu vom Datenbankserver geladen.

Liste beenden
Schließt die Datenpräsentation nach Ausführen der Funktion.

Ausführungstyp

Über den Ausführungstyp bestimmen Sie, über welches Verfahren die Funktion ausgeführt werden soll.

Aufgaben-Center DLL
Hinterlegen Sie den Dateinamen der DLL im Feld Add-In/DLL Dateiname sowie die Funktionsnummer im Feld Add-In/DLL Funktion Nr.. Über die Schaltfläche Ausdruck bearbeiten können Sie weitere Übergabeparameter hinterlegen.

Sage Office Line Add-In
Hinterlegen Sie den Dateinamen des Add-Ins im Feld Add-In/DLL Dateiname sowie die Funktionsnummer im Feld Add-In/DLL Funktion Nr.. Über die Schaltfläche Ausdruck bearbeiten können Sie weitere Übergabeparameter hinterlegen.

Sage Office Line Funktion
Mit dieser Auswahl rufen Sie die globalen Funktionen der Sage Office Line auf, die Sie über die Schaltfläche Ausdruck bearbeiten hinterlegen können.

SQL Abfrage
Über die Schaltfläche Ausdruck bearbeiten hinterlegen Sie die SQL-Abfrage

Skript Anweisung
Über die Schaltfläche Ausdruck bearbeiten hinterlegen Sie den VB-Skript-Code, um z.B. beliebige Anwendungen aufzurufen.

Erweiterung

Dateiname der Erweiterung.

Funktion der Erweiterung

Funktionsnummer der Erweiterung.




Zugriffsstatistik




SshotACK103.jpg

In der Zugriffstatistik haben Sie einen Überblick über alle aufgerufenen Datenpräsentationen mit Angabe von weiteren Informationen.


Statistik löschen

Setzt die gesamte Zugriffsstatistik zurück.

Datenpräsentation

Bezeichnung der zugegriffene Datenpräsentation.

Benutzer

Benutzername der Sage Office Line-Anmeldung.

Anzahl Zugriffe

Anzahl der Zugriffe.

Erste Ansicht

Datum und Uhrzeit des ersten Zugriffs.

Letzte Ansicht

Datum und Uhrzeit des letzten Zugriffs.

Arbeitsplatz

Windows-Computername des Arbeitsplatzes, von dem der Zugriff stattgefunden hat.




Fehlerprotokoll




SshotACK104.jpg

Im diesem Protokoll können Sie die aufgelaufenen Fehler aus den Datenpräsentationen pro Arbeitsplatz einsehen.


Protokoll löschen

Setzt das gesamte Fehlerprotokoll zurück.

Zeitpunkt

Datum und Uhrzeit der Fehlermeldung.

Arbeitsplatz

Windows-Computername des Arbeitsplatzes, von dem die Fehlermeldung ausging.

Benutzer

Benutzername der Windows-Anmeldung.

Anmeldung

Benutzername der Sage Office Line-Anmeldung.

Anwendung

Name der Anwendung, bei der die Fehlermeldung protokolliert wurde.

Herkunft

Herkunft des Fehlers.

Version

Version der Anwendung.




Tipps und Tricks




Aufgaben-Center Community



Die Wissensdatenbank rund um das Aufgaben-Center.


Logdateien



Datenbankzugriffe werden ausführlich in einer Logdatei festgehalten werden. Hierzu muss in der Windows-Registry folgende Einstellung vorgenommen werden:

HKEY_CURRENT_USER\Software\LogiSoft\Debuglevel=1


Die Logdateien werden im folgenden Pfad erzeugt:

C:\Dokumente und Einstellungen\%Benutzer%\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\LogiSoft\Log


Ab Windows Vista und neuer:

C:\Users\%Benutzer%\AppData\Local\LogiSoft\Log


Der Platzhalter %Benutzer% steht für den aktuell angemeldeten Windows-Benutzer.

Logdateien die älter als 15 Tage sind, werden automatisch vom System gelöscht.


Variablen



Klassen

Die Klassen innerhalb der Variablen geben den Gültigkeitsbereich bzw. die Herkunft der Variable an.

[$System:Variable] -> Systemvariable
[$Spalte:Variable] -> Wert aus Spalte des aktuell selektierten Datensatzes
[$Detail:Variable] -> Wert aus einem Detailfeld eines Registers des aktuell selektierten Datensatzes
[$Parent:Variable] -> Wert aus Spalte einer übergeordneten Datenpräsentation und des dort selektierten Datensatzes
...

Variablen formatieren

Den Variablen kann eine zusätzliche Funktion hinterlegt werden, diese beschreibt, wie die Variable im Funktionsaufruf zu ersetzen bzw. zu formatieren ist. In den folgenden Beispielen werden mögliche Formatierungen anhand einer Spalte Artikelnummer gezeigt. Der Beispielwert für die Artikelnummer ist AC2010-51.

Die Quote-Funktion

Die Quote-Funktion setzt beliebige führende und nachfolgende Zeichen und Zeichenfolgen an den zu ersetzenden Wert.

[$Spalte:Artikelnummer:Quote(")] -> "AC2010-51"
[$Spalte:Artikelnummer:Quote(')] -> 'AC2010-51'
[$Spalte:Artikelnummer:Quote(#)] -> #AC2010-51#
[$Spalte:Artikelnummer:Quote()] -> AC2010-51
[$Spalte:Artikelnummer:Quote(123)] -> 123AC2010-51123

VB-Skript-Funktionen

Die zu ersetzenden Werte können auch über VB-Skript-Funktionen in ein passendes Format gebracht oder plausibilisiert werden. Dabei wird der Platzhalter $ für den ursprünglichen Wert innerhalb eines Funktionsaufrufs verwendet.

[$Spalte:Artikelnummer:Left($,2)] -> AC
[$Spalte:Artikelnummer:Mid($,3,4)] -> 2010
[$Spalte:Artikelnummer:Right($,2)] -> 51
[$Spalte:Artikelnummer:Len($)] -> 9
[$Spalte:Artikelnummer:IIF(Len($)=9,True,False)] -> True


Vorlagen kopieren



Um eine Vorlage samt allen Einstellungen zu kopieren, wählen Sie die Vorlage in der Navigation aus, und ziehen diese per Drag & Drop auf Vorlagenverwaltung. Anschließend wird eine Kopie der ursprünglichen Vorlage angelegt. Sie können nun alle Einstellungen individuell an Ihre Bedürfnisse anpassen.

INFO
Vorlagen per Drag & Drop zu kopieren funktioniert auch strukturübergreifend.


Datenpräsentation kopieren



Um eine Datenpräsentation samt allen Einstellungen zu kopieren, wählen Sie diese in der Navigation aus, und ziehen diese per Drag & Drop auf Datenpräsentation. Anschließend wird eine Kopie der ursprünglichen Datenpräsentation angelegt. Sie können nun alle Einstellungen individuell an die Bedürfnisse anpassen und daraus neue Regiezentrumeinträge erstellen.

INFO
Datenpräsentationen per Drag & Drop zu kopieren funktioniert nur innerhalb der gleichen Struktur.

INFO
Beispiel: Die Verkaufsbelegauskunft soll in unterschiedlichen Abteilungen zum Einsatz kommen. Da nicht jede Abteilung die gleichen Informationen benötigt, könnten hier Kopien der eigentlichen Datenpräsentation erstellt und individuell Spalten entfernt bzw. hinzugefügt werden.


Filter kopieren



Um einen Filter samt allen Einstellungen zu kopieren, wählen Sie diesen in der Navigation aus, und ziehen diesen per Drag & Drop auf Filterverwaltung. Anschließend wird eine Kopie des ursprünglichen Filters angelegt. Sie können nun alle Einstellungen individuell an die Bedürfnisse anpassen.

INFO
Filter per Drag & Drop zu kopieren funktioniert nur innerhalb der gleichen Struktur.


Sage New Classic



SQL-Parameter für Sage New Classic-Datenbank (ODBC-Treiber)

Unter dem folgenden Link finden Sie alle Parameter, die für die Verwendung des Sage ODBC-Treibers wissenswert sind.